Instagrams Foto- und Video-Apps: Hyperlapse und Layout

Hyperlapse Videos aus Instagram Bilder

Eines meiner liebsten Hobbies ist das Reisen. Ich kann davon einfach nicht genug bekommen. Keine Ahnung, wieso. Ich bin am liebsten ständig in Bewegung; ständig auf der Suche nach neuen Erfahrungen. Ob ich vor etwas weglaufe? Vielleicht … Vielleicht habe ich Angst vor festen Bindungen an Orte oder Personen. Ich liebe es, mich Hals über Kopf in ein neues Abenteuer zu stürzen. Ich bin zwar kein Freund großer Risiken und eher von Vorsicht getrieben, aber beim Reisen gehe ich ständig neue Wege. Meine Freunde und Familienmitglieder fragen mich nach jeder Reise: Wo sind die Fotos? Fotos, Fotos, Fotos… mal ehrlich, ich hab nie große Lust, welche zu machen. Dem iPhone sei Dank, hab ich jetzt was viel besseres gefunden … Nimm Deinen Tag im Zeitraffer auf Mit der Hyperlapse App kann ich, mit meinem iPhone, einen ganzen Tag im Zeitraffer zusammenfassen. Ob auf einem Festival, beim Spaziergang im Park oder… Weiterlesen →

Periscope: Live-Videos vom iPhone in alle Welt übertragen

Periscope

“Wir schalten nun zu unserem Kollegen vor Ort.” Wofür TV-Sender große Ü-Wagen mit Satellitentechnik benötigen, das machen iPhone-Besitzer mit der App Periscope und einer guten Internetverbindung. Dabei muss der Anlass für die Übertragung nichts Weltbewegendes sein: Eine U-Bahn-Fahrt in New York, chillen in Paris, der Blick aus dem Bürofenster über den Dächern von St. Pauli in Hamburg. Letzteres war mein Testvideo. In alter TV-Reporter-Manier habe ich meine iPhone quer gehalten (unsere Augen sind nun mal nebeneinander ….), doch sollte man das mit Persicope gar nicht tun. Das Vertical Video Syndrom (VSS) haben die Macher akzeptiert und konsequent umgesetzt: Alle Übertragungen laufen im Hochkant-Format auf dem iPhone. Es fliegen einem die Herzen zu Schon nach wenigen Sekunden erscheinen auf meinem Bildschirm farbige Herzen. Anderen Nutzern gefällt meine Übertragung. Man kann auch mit dem “Sender” chatten. Die Anmeldung in der App erfolgt per Twitter-Konto. Das Start-up aus San Francisco gehört seit Anfang… Weiterlesen →

Overcast – Schlauer werden durch Podcasts (in kürzester Zeit)

Overcast Podcast Player

“Was ist denn bitte ein Podcast?”,  fragte ich erstaunt, nachdem ich mir mein erstes Apple Gerät, ein iPhone 3S zugelegt hatte. Mein Kumpel Lothar, wie immer dem Trend weit voraus, schaute drein, als sei ich von einem weit entfernten Planeten auf die Erde zurückgekehrt. „Alter, damit kannst Du Deinen Lieblingsautoren und –comedians direkt folgen. Bist immer auf dem neusten Stand. Vergiss mal Radio. Damit machst Du Deine eigenen Sendungen nach Deinem Geschmack… in einer Reihenfolge, die Du bestimmst.“ Klingt, als hätte Apple ihn dafür bezahlt … Ich machte mich ans Werk. Synchronisierte mein neues Gerät mit meinem damaligen Windows-Rechner, Pfui!, und durchstöberte die Podcasts. Lothar hatte Recht. Fast all meine Lieblinge des öffentlichen Lebens waren vertreten. Ich abonnierte Tim Ferriss und den Self-Publishing Podcast … vergaß jedoch nach kurzer Zeit, in regelmäßigen Abständen mal wieder den iTunes-Store zu besuchen. Zu beschäftigt… wie immer. Dann empfahl mir Lothar eine neue App… Weiterlesen →

Wunderlist – To-Do Listen leicht gemacht

Wunderlist

Ich hasse To-Do Listen… Wahrscheinlich bin ich der unorganisierteste Typ, der jemals als Marketing Manager gearbeitet hat. Der bloße Gedanke an Listen ruft Rebellion in mir hervor. Sobald ich eine Liste erstellt habe, weiß ich gleich dass ich 20 Prozent nicht erledigen werde. Aus Prinzip. Keine Ahnung warum. Vielleicht versucht sich mein „Inneres Kind“ noch immer gegen Autoritäten aufzulehnen. Oder ich tue es, damit ich mich schlecht fühlen und mir selbst Besserung geloben darf … wer weiß. Als ich mein erstes Unternehmen gründete, lief ich so vor die Wand.  Zu viel zu tun. Zu viele Leute involviert. Zu viele Prioritäten. Mein Webdesigner empfahl mir Wunderlist (als er merkte, dass ich keine Übersicht über meine aktuellen Aufgaben habe … Dieser Fuchs). Mit Wunderlist macht das Listen erstellen sogar Spaß Zwei Dinge fielen mir sofort auf: Wunderlist ist einfach und Wunderlist macht sogar Spaß. Ernsthaft. Ich glaube es liegt an der einfachen… Weiterlesen →

Groove – Erforsche Deine Musiksammlung und erstelle automatische Playlisten

Groove

Ich liebe Musik. Ich sammle Musik seit über zehn Jahren. Ich kann mich nicht an einen Tag in meinem Leben erinnern, an dem ich keine Musik gehört habe. Beim Joggen, auf der Fahrt zur Arbeit, beim gemütlichen Beisammensein unter Freunden … Musik ist mein ständiger Begleiter. Luxusproblem? Zu viel Musik um den Überblick zu behalten Mein Geschmack ändert sich dabei ständig. Meine Bibliothek wächst stetig. Über all die Jahre habe ich mir eine ziemliche Menge an Daten zugelegt: Käufe in iTunes, Downloads, digitalisierte CDs und all die Stücke die ich unter Freunden getauscht habe. Hip Hop, Klassik, Techno, One-Hit-Wonder und moderne Pop-Musik. Alles ist irgendwo vertreten und schlummert in den Tiefen meiner Festplatte. Vor einigen Wochen versuchte ich mir einen Überblick über meine Musik zu verschaffen. Ich wollte mir diverse Playlisten erstellen. Insbesondere auf Partys stört mich die ständige Suche nach dem nächsten Titel. Als mir auffiel, dass ich mehr… Weiterlesen →

Warum ich so gerne Online einkaufe

Online Shopping Zalando App

Ich kaufe liebend gern online ein, egal ob auf meinem iPhone, iPad oder Laptop. Die Shopping-App von Zalando und Amazon liegen bei mir auf der ersten Bildschirmseite meines iPhones. Warum das so ist, belegt mein jüngstes Erlebnis im Kaufhaus. Ende Januar wollte ich mit Freunden für einen Tag in den Harz zum Skifahren. Als Schönwetterfahrer habe ich meist eine Sonnenbrille auf der Nase, doch für den Wurmberg war dichtes Schneetreiben vorhergesagt. Es musste endlich eine Skibrille her. Für eine Über-Nacht-Bestellung mit Amazon-Prime reichte die Zeit nicht mehr. Also nahm ich mir die Zeit und radelte in Hamburg-Eimsbüttel zu einem Kaufhaus, das in letzter Zeit vor allem durch Insolvenz und Eigentümer-Wechsel Schlagzeilen gemacht hat. Die haben ganz oben unter dem Dach eine Sportabteilung. Frage an den Sportartikelfachverkäufer: “Wo haben Sie denn Ihre Skibrillen?” “Skibrillen haben wir nicht“, lautet seine Antwort. Nur damit das klar ist: Ich stehe Ende Januar in einer… Weiterlesen →

Apple Pay macht sich bezahlt – Händlerzahl mehr als verdreifacht

Apple Pay

Auch Apple hat Ideen, die nicht richtig zünden. Passbook und Apples Werbeplattform iAd sind so Beispiele. Siri kommt nach einem schwierigen Start nicht recht vom Fleck. Und der kostenlose Streaming-Dienst iTunes Radio hat es bislang nicht nach Deutschland geschafft. Bis die Übernahme von Beats “verdaut” ist, wird das Streaming-Angebot auch in den USA nur müde dahinplätschern. Dafür ist Apple Pay umso mehr eine Erfolgsgeschichte – zunächst in den USA. Laut Apple CEO, Tim Cook, gehen zwei von drei Dollar beim berührungslosen Bezahlen auf das Konto von Apple Pay. Zum Start im Oktober 2014 waren 15 Handelsunternehmen an Bord. Vier Monate später, im Februar 2015, findet man auf der Apple-Seite bereits 47 Händler, die Apple Pay in ihren Filialen akzeptieren. Weitere sechs Unternehmen kommen demnächst hinzu. Hohe Hardware-Hürde Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, welche Hardware-Voraussetzung auf beiden Seiten herrscht. Der Kunde benötigt mindestens ein iPhone 6 (Plus), iPad Air 2 oder ein… Weiterlesen →