Apple Pay macht sich bezahlt – Händlerzahl mehr als verdreifacht

Apple Pay

Auch Apple hat Ideen, die nicht richtig zünden. Passbook und Apples Werbeplattform iAd sind so Beispiele. Siri kommt nach einem schwierigen Start nicht recht vom Fleck. Und der kostenlose Streaming-Dienst iTunes Radio hat es bislang nicht nach Deutschland geschafft. Bis die Übernahme von Beats “verdaut” ist, wird das Streaming-Angebot auch in den USA nur müde dahinplätschern. Dafür ist Apple Pay umso mehr eine Erfolgsgeschichte – zunächst in den USA. Laut Apple CEO, Tim Cook, gehen zwei von drei Dollar beim berührungslosen Bezahlen auf das Konto von Apple Pay. Zum Start im Oktober 2014 waren 15 Handelsunternehmen an Bord. Vier Monate später, im Februar 2015, findet man auf der Apple-Seite bereits 47 Händler, die Apple Pay in ihren Filialen akzeptieren. Weitere sechs Unternehmen kommen demnächst hinzu. Hohe Hardware-Hürde Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, welche Hardware-Voraussetzung auf beiden Seiten herrscht. Der Kunde benötigt mindestens ein iPhone 6 (Plus), iPad Air 2 oder ein… Weiterlesen →

Kinderfernsehen auf iPhone und iPad von Watchever

Kinderfernsehen

Den Serien- und Film-Streaming-Anbieter Watchever habe ich bereits vorgestellt. Nun gibt es einen Ableger nur für Kinder: Kids by Watchever ein spezielles Kinderprogramm für kleine Zuschauer zwischen drei und elf Jahren. Eltern und Kinder legen das Wunschprogramm anhand von Lieblingsfiguren fest, das sind unter anderem Feuerwehrmann Sam, Conni, Maisy, Peter Pan und Shaun, das Schaf. Die Inhalte sind nach drei Altersstufen gruppiert, so dass die Kleinen nur altersgerechte Inhalte zur Auswahl angezeigt bekommen. Sämtliche Inhalte haben entweder die FSK-Einstufung 0 oder 6. Eigene Profile für jedes Geschwister-Kind Die Serien sind komplett werbefrei und die Universal-App ist so gestaltet, dass Kinder sie intuitiv bedienen können. Sie kommt mit möglichst wenig Sprache aus und setzt auf Symbole oder die bereits erwähnten Figuren. Die Kinder speichern ihre Lieblingsserien in ihrem eigenen Profil (mit Hintergrund- und Profilbild). Bis zu fünf Profile kann man in der App anlegen, was bei Geschwistern mit unterschiedlichen “Helden” praktisch… Weiterlesen →

Meinen persönlichen Assistenten per App beauftragen

persönlicher Assistent

Träumen wir nicht alle von der eigenen Sekretärin oder dem persönlichen Assistenten, der uns lästige, zeitraubende Aufgaben abnimmt? Ok, die Vollzeitstelle scheitert meist am Budget. Aber spätestens nachdem wir die “4-Stunden-Woche” von Tim Ferriss gelesen hatten, wollten wir wenigstens einen virtuellen Assistenten. Doch wie der Autor das mit indischen Anbietern nutzt, scheidet für uns hierzulande aus, in erster Linie wegen der Sprachbarriere (Englisch). Aufgaben einfach diktieren Zum Glück tut sich etwas in diesem Dienstleistungs-Sektor, und es gibt auch deutschsprachige Angebote. Ein Beispiel ist sixtyoneminutes der desendo GmbH aus Berlin. Sämtliche zu vergebenden Aufgaben tippt oder diktiert der Nutzer in die iPhone-App. Die Rückmeldung erfolgt ebenfalls per Text innerhalb der App. Sobald eine neue Nachricht eintrifft, erhält der Auftraggeber eine Push-Mitteilung, so dass keine Antwort ungesehen bleibt. Mit dem iPhone kann man so per Spracherkennung jederzeit und überall Aufgaben erteilen. Nichts wird mehr vergessen und der olle Klebezettel hat auch ausgedient…. Weiterlesen →

Microsoft veröffentlicht Outlook for iOS

Outlook von Mircosoft

Nachdem bereits brauchbare Versionen von Word, Excel und Powerpoint im App-Store erschienen sind, legt Microsoft Ende Januar mit Outlook for iOS nach. Die 22,5 MB große Datei ist eine Universal-App, also für iPhone und iPad gleichermaßen gedacht. Mit ihr hat man unterschiedliche Mail-Konten- und Kalender im Blick. Nachdem sich Microsoft lange der iOS-Plattform verweigert hatte und dann nur kostenpflichtige Zugänge via Office 365 angeboten hat, verfolgt der neue CEO, Satya Nadella, eine andere Strategie: Seid umarmt Ihr Apple-Nutzer. In der iOS-App erkennt man bereits die Handschrift des Acompli-Teams. Microsoft hatte das Start-Up erst vor wenigen Monaten für 200 Millionen Dollar aufgekauft. Mails bearbeiten Natürlich kann man mit Outlook Mails verschicken. Die App lernt aber auch im Laufe der Zeit und verwaltet so den Eingangsordner. Hier setzt auch Microsoft auf die bereits gewohnten Wisch-Gesten. Ein Fingerwisch nach rechts öffnet die Option Zurückleiten. Damit wird die Mail erneut im Posteingang angezeigt, die… Weiterlesen →

WhatsApp bleibt für mich ein grünes Wunder

WhatsApp Jan Koum

In diesem Jahr soll es endlich etwas werden: Telefonieren und eine Desktop-Version bzw. ein Browser-Zugang sollen bei WhatsApp in Vorbereitung sein. Fünf Jahre lang hat sich der Messenger optisch und funktional kaum weiterentwickelt. Der weltweite Erfolg – Platz 3 der meistinstallierten Apps 2014 – bleibt mir ein Rätsel. Denn aufgefallen ist die App bisher vor allem durch eins: unzählige Sicherheitslücken (siehe Historie weiter unten). Dennoch ist und bleibt WhatsApp ein Massenphänomen – dem konnten mangelhafte Datensicherheit und die schleichende Weiterentwicklung kein Abbruch tun. Was mir die App jedoch unsympathisch macht, sind viel mehr die Widersprüche der Gründer und die Bindung an eine Rufnummer. Ach ja, und die Preispolitik ist reichlich willkürlich: Erst war die App komplett kostenlos, dann wurde ein Preis für die Android-Nutzer eingeführt. Im Sommer 2013 bekam auch die iPhone-Version ein Preisschild (0,89 Euro), allerdings wird erst nach einem Jahr Nutzung kassiert. Wer zum Zeitpunkt der Umstellung bereits… Weiterlesen →

Quixit macht iPhone-Fotos zu Schmuckstücken unter Acryl

Quixit Fotos unter Acryl

Nachdem ich neulich selbsthaftenden Fotoprints vorgestellt habe, geht es nun um Mini-Kunstwerke für die Wand oder das Regal. Damit gelungene Schnappschüsse nicht ungesehen im iPhone-Speicher oder der iCloud schlummern, sollte man sie zu Papier bringen. Quixit druckt iPhone-Fotos im Format 10 x 10 cm auf hochwertiges Fotopapier, das unter kristallklarem Acrylglas liegt. Die Rückseite des Bildes ist magnetisch, so hält der mitgelieferte Aufsteller für eine Platzierung auf dem Kaminsims, dem Flügel oder im Regal. Natürlich kann man die Quixit-Bilder auch an einen Nagel in der Wand hängen. Unzählige Bearbeitungsmöglichkeiten Damit die Smartphone-Fotos den künstlerischen Touch bekommen, bietet die Quixit-App zahlreiche Bearbeitungsmöglichkeiten. Entweder nimmt man mit der App ein Foto auf oder wählt eine vorhandene Aufnahme aus dem Album. Da die Quixit-Bilder in einem quadratischen Format sind, muss man im ersten Schritt einen Ausschnitt bestimmen. Danach geht es an die Bildbearbeitung. Wer es einfach mag, wählt den Zauberstab für die automatische… Weiterlesen →

Hörbücher kostenlos abspielen – Vorleser.net

Vorleser Net Hörbücher App

Die Vorleser.Net-App bietet für verregnete Nachmittage oder ruhige Wochenenden kostenfreien Zugriff auf mehr als 750 professionell eingespielte Hörbücher und Hörspiele an. Ganz egal, ob Jules Verne, die Brüder Grimm oder Sir Arthur Conan Doyle, für abwechslungsreiche Unterhaltung ist auf dem Portal gesorgt. Langweilige Tätigkeiten im Haushalt gehen leichter von der Hand, wenn man dabei eine spannende Geschichte im Ohr hat. Über 750 Hörbücher als MP3 Das weiß niemand besser als die Hörliteratur-Experten vom Leipziger Buchfunk Verlag. Seit mehr als zehn Jahren kommen hier inzwischen über 80 professionelle Sprecher und Sprecherinnen ins verlagseigene Tonstudio, um Werke der Weltliteratur einzusprechen – Märchen, Geschichten, Krimis und Gedichte. Auf dem Portal Vorleser.Net stehen mehr als 750 Werke zur Auswahl, die sich jeder Besucher kostenfrei anhören und herunterladen kann. “In unserem eigenen Studio entsteht ständig neuer Nachschub, sodass es auch in der App jeden Monat neue Hörbücher zu entdecken gibt”, sagt Buchfunk-Verleger Johannes Ackner. Das… Weiterlesen →