Die neuen Funktionen in iOS 8

Tutorial Video iOS 8

So, nun ist es raus: iOS 8. Schon installiert und ausprobiert? Meine Favoriten sind: Selbstauslöser bei der Kamera (3 oder 10 Sekunden) Sprachaufnahmen mit Nachrichten verschicken. Leichteres Löschen von Mail – ein Wisch und weg. Platz für 24 Icons auf einem Bildschirm, Die Übersicht der Kontakte im Multitasking-Modus. Siri erkennt nun auch Lieder, dank Shazam. Mit der QuickType-Tastatur muss ich erst noch warm werden. Das dauert wohl etwas, bis die Vorschläge zu dem passen, was man eigentlich vor hat zu schreiben. Die Familienfreigabe konnte ich noch nicht nutzen, da nicht alle Familiengeräte auf iOS 8 laufen. Den iCloud Drive sollte man noch nicht aktivieren, wenn man kein heilloses Daten-Durcheinander haben möchte. Die Dateien werden am Rechner nur korrekt synchronisiert, wenn Yosemite installiert ist und das dauert noch etwas. Die Jungs von TutorialApp stellen die neuen iOS 8 Funktionen am Beispiel eines iPad vor, das funktioniert genauso auf einem iPhone.

Wackelkontakt? Den Lightning-Anschluss mal durchpusten!

iPhone Lightning-Anschluss Durchpusten

Ich glaub, mein Lightning-Anschluss hat einen Wackelkontakt. Nee, Irrtum! Das ist nur zuviel Staub drin. Wer sein iPhone ständig in der Hosentasche trägt, sammelt Staub, Stoffteilchen und Taschentuchfetzen in der Smartphone-Öffnung. Beim Aufladen muss ich immer am Stecker wackeln, bis endlich der Strom fließt. Schluss damit, kräftig durchpusten hilft (in den meisten Fällen). Durchpusten hilft Im Netz bin ich auf den Tipp gestoßen, mit der Nadel für den SIM-Karten-Schacht den Schmutz aus der Vertiefung zu holen. Mir ist das zu riskant. Mit einem spitzen Metallgegenstand in einem Anschluss mit lauter Kontakten zu “wühlen”, kann keine gute Idee sein. Mein erster Versuch, war pusten mit dem Mund. Doch aufgepasst: Dabei kommt auch immer Feuchtigkeit (Spucke) in den tiefergelegten Anschluss. Die bessere Alternative ist Druckluft in Dosen. Die gibt es zwischen drei und neun Euro im Versandhandel. Die Druckluft muss dabei ölfrei sein und die Dose sollte über eine Sprühkopfverlängerung verfügen, um… Weiterlesen →

Sicherheitslücke in Apples iOS – Dummer Fehler oder böse Absicht?

Bug umgeht Sicherheitsprüfung von SSL/TLS-Protokollen

In Apples Betriebssystem iOS 7 steckt eine große Sicherheitslücke. Angreifer in öffentlich zugänglichen Funknetzwerken oder Dritte in Kabelnetzwerken sind in der Lage, gesicherte Datenverbindungen auf geschützten Webseiten oder in Apps mitlesen. Dazu heißt es in der Mitteilung des Unternehmens: “An attacker with a privileged network position may capture or modify data in sessions protected by SSL/TLS.” Secure Sockets Layer und Transport Layer Security werden beispielsweise beim Onlinebanking und bei eCommerce-Seiten für den Bezahlvorgang genutzt, so dass Dritte die Kreditkartendaten nicht mitlesen können. Auch etliche Apps, die persönliche Daten bzw. Kennwörter übertragen, nutzen diese Übertragungsprotokolle. Im Browser Safari wird eine so gesicherte Verbindung mit einem Vorhängeschloss in einer grün gefärbten Adresszeile angezeigt. Go to Fail Apples Software prüft beim Seitenaufruf die genannten Protokolle, doch diese Prüfung läuft ins Leere, so dass die Daten ungeschützt und für Dritte sichtbar übertragen werden. Adam Langley, ein Verschlüsselungsexperte bei Google, hat sich das Update sowie die… Weiterlesen →

Smartphone im Urlaub – Was tun bei einem Wasserschaden?

Was tun, wenn das iPhone ins Wasser fällt?

Smartphones gehen gern im Urlaub kaputt. Vielleicht, weil wir in dieser Zeit aus unserer alltäglichen Routine ausbrechen und die Geräte zusätzlichen Risiken wie Salzwasser, große Höhen oder extremer Sonneneinstrahlung aussetzen. Manchmal kann man sein Smartphone allerdings noch nach einem Sturz ins Wasser retten. Wenn das Smartphone ins Wasser fällt Häufig ist ein Wasserschaden am Smartphone so gravierend, dass man ihn nicht einfach selbst reparieren kann. Einfach in einen Apple Store gehen, auf unschuldig machen und hoffen, der Schaden wird von der Garantie abgedeckt, klappt in der Regel nicht. Alle iPhone-Generationen verfügen über einen Flüssigkeitssensor (LCI), der bei Berührung mit Wasser, aber auch anderen Flüssigkeiten wie Kaffee oder Limonade seine Farbe ändert und rot wird. Die Verfärbung kann man von außen sehen, allerdings sitzt der Sensor bei jedem Modell an einer anderen Stelle. Man benötigt also professionelle Hilfe wie beispielsweise von der Handyreparaturfabrik.de. Bei einem Wasserschaden muss jedoch direkt vor Ort… Weiterlesen →

Von unterwegs Druckauftrag abschicken

Druckbefehl über das Internet verschicken

Etliche Drucker unterstützen inzwischen Apples AirPrint-Befehl. Das ist praktisch, doch muss man sich in WLAN-Reichweite des Druckers befinden. Wer einen Druckauftrag aus größerer Entfernung oder an ein Gerät ohne AirPrint-Unterstützung senden möchte, findet mit Cloud Printing Services eine passende Alternative. Mit Printing Services von unterwegs drucken Früher wurden die Drucker über Kabel mit einem Computer verbunden. Mittlerweile ist so das nicht mehr zwingend notwendig. Neuere Printermodelle drucken per Funkverbindung, auch wenn diese Beschreibung natürlich nicht völlig korrekt ist und Experten es anders ausdrücken würden. Es handelt sich aber bereits wieder nicht mehr um den neuesten Stand der Technik. Immer mehr in Mode kommen – sowohl in Firmen als auch im privaten Bereich – Clouds, in denen Dateien gespeichert werden können. Mit ihnen kann zum Beispiel vom Laptop aus ein Druckauftrag erteilt werden. Noch einfacher ist das Drucken via Webservice, das auch als Printing Service bekannt ist. Mittels einer App auf… Weiterlesen →

Sprachmemo-Aufnahme in iMovie auf dem iPhone verwenden

iMovie-Schnitt mit eigener Sprachaufnahme versehen

Mit iMovie auf dem iPhone kann man vom Wochenendausflug, den Ferien oder dem Oktoberfestbesuch in München mit wenig Aufwand einen Video-Clip schneiden. Will man allerdings unter die Bilder durchgehend eine eigene Audioaufnahme legen, stößt man an Grenzen. Die Schnitt-App ermöglicht zwar eine Vertonung der Bilder, doch die ist vor allem für den Kommentarton gedacht. Außerdem hat man Zugriff auf die eigene Musik im iPhone, Toneffekte und mitgelieferte Titelmusik, doch auf die Sprachmemos kann man nicht zugreifen. Originalton per Sprachmemos nutzen Wer also den Originalton, aufgenommen am Strand, in den Bergen oder im Festzelt unter die Bilder legen will, muss einen kleinen Umweg gehen. Schick aus der Standard-App Sprachmemos die Aufnahme als Mailhang an Deine eigene Adresse. Ein längerer Fingertipp auf den Dateianhang (mit der Endung .m4a) öffnet die Optionen und Du kannst die Sprachaufnahme in iMovie öffnen. Nach der Frage, ob der Ton einem neuen oder dem laufenden Projekt zugeordnet… Weiterlesen →