Aus PDF-Dateien ein Flipbook erstellen

flipbook

Für einen Produktkatalog oder Arbeitsproben eine Webseite zu bauen, ist aufwändig: Sie muss sich an alle Bildschirmformate anpassen, also responsiv sein und der Absender muss sich mit Content Management Systemen (CMS) auseinandersetzen. Einfacher ist ein PDF-Datei. Unabhängig von Anwendungsprogrammen und Betriebssystemen hat sich das Dateiformat PDF (Portabel Document Format) für Broschüren, eMagazine und Arbeitsproben etabliert. Der Absender hat es komplett in der Hand, wie Layout, Bilder und Schriften aussehen sollen. Diese Dateien lassen sich auf allen Geräten, egal ob Desktop, Smartphone oder Tablet, betrachten. Einziger Nachteil: PDF-Dokumente mit vielen Bildern werden schnell groß. Man braucht also eine schnelle Internetverbindung, um die große Datei entweder herunterzuladen oder um die Illustrationen und Bilderstrecken flüssig im Browser zu laden, dass es zu keinen Verzögerungen kommt. Aufgrund des „Nachladens“ bei großen PDF-Dateien, brechen viele Betrachter mittendrin ab. Die natürlichste Bewegung: Blättern Einen Schritt weiter geht das Flipbook. Damit blättert der Betrachter durch die Seiten… Weiterlesen →

Sechs Schritte, um das monatliche Datenvolumen im Mobilfunknetz zu drosseln

iPhone Datenvolumen

Neulich war für mich bereits Mitte des Monats Schluss. 1,5 Gigabyte (GB) sollte ich in 15 Tagen im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom verbraucht haben. Das danach gebuchte SpeedOn-Ticket über 250 MB war bereits nach 24 Stunden aufgebraucht. Kann alles gar nicht sein, weil ich in dieser Zeit vor allem im Büro und Zuhause war – an beiden Orten nutze ich WLAN. Die Internetnutzung auf den Wegen zwischen diesen Orten ist vernachlässigbar (auf dem Fahrrad ist mir die iPhone-Nutzung zu gefährlich). Verreist war ich in diesem Monat nicht. Trotz der Verärgerung hatte ich keine Lust, mich mit Hotlines von Apple oder der Telekom herumzuärgern. Darum schreibe ich mal auf, wie man die Datennutzung im Mobilfunknetz beim iPhone drosselt. Auch wenn ich die sechs Schritte beachte, habe ich dieses Mal die mobile Vollbremsung (64 KBit/s) erhalten, werde nun aber mal genauer schauen, wie hoch der Datendurchsatz im Mobilfunknetz bei mir ist. Unter… Weiterlesen →

Die iPhone Batterie schneller wieder aufladen

iPhone aufladen Energie Strom Batterie

An das Aufladen der iPhone Batterie über Nacht hat man sich ja gewöhnt, aber es gibt diese Tage, da muss das Smartphone sogar tagsüber noch mal an die Steckdose. Dabei leisten die Lithium-Ion Polymer Batterien in den aktuellen Modellen schon mehr als alle Vorgänger. Im iPhone 6 bringt der Akku 1.810 mAh (Milliamperestunden) und im iPhone 6 Plus 2.915 mAh. Wer es eilig hat, die Batterie möglichst schnell aufzuladen sollte folgende Tipps beachten, im Test waren schon nach einer Stunde 65 Prozent der Ladekapazität erreicht: Den Flugmodus aktivieren. Wenn keine Mitteilungen abgerufen und keine Netze gesucht werden, kann sich das iPhone komplett auf den Ladevorgang „konzentrieren“. Vom unteren Bildschirmrand nach oben wischen, sodass das Kontrollzentrum zu sehen ist. Das Flugzeug-Symbol antippen. Steckdose nutzen, das geht schneller als an einem USB-Anschluss des Laptops oder Desktop-Rechners. Netzteil: Wer ein iPad besitzt, sollte dieses Netzteil an einer Steckdose verwenden. Der Grund: Das größere… Weiterlesen →

Der serviert wirklich alles – der Server DS215j von Synology

Server NAS Synology

Server? Wozu brauche ich einen Server zuhause? Um gleich die Antwort zu liefern: Datensicherung (u.a. TimeMaschine Backup), Fotos, Musikwiedergabe, Filme und TV-Serien auf dem Fernseher und unterwegs schauen sowie eine private Cloud. Das ist es für Privatanwender, für kleine Unternehmen und Heimbüros hat die Disk Station DS215j von Synology noch deutlich mehr im Angebot. So ein Server wird auch als NAS bezeichnet. Das steht für Network Attached Storage, vereinfacht gesagt, eine Festplatte mit Netzwerkanschluss. Der DS215j ist kompakt (16,5 x 10 x 22,6 cm) und recht leicht (880 Gramm), was daran liegt, dass er eigentlich nur aus der äußeren Hülle, einer Leiterplatine und einem Lüfter besteht. Im Inneren ist Platz für zwei Festplatten. Nicht mehr und nicht weniger. Doch der wahre Zauber startet erst später. Die Kiste befüllen Noch ist die Kiste leer. Eine Festplatte muss in der NAS erst noch installiert werden. Für meinen Test habe ich eine sechs… Weiterlesen →

Wischer oder Kreise? Anrufe auf dem iPhone annehmen

iPhone Wischer oder Buttons Anruf

Hat einer verstanden, wann man bei einem eingehenden Anruf auf dem iPhone den Schieber zum Annehmen sieht und wann die beiden farbigen Buttons Annehmen und Ablehnen? Nach ein paar Testanrufen hatte ich es raus: Ist das iPhone im Standby-Modus erscheint bei einem Anruf der Schieber/Wischer zum Annehmen. Ist der Bildschirm aktiv und man macht gerade etwas anderes, sieht man den grünen Annehmen– und den roten Ablehnen-Button. Macht ja auch Sinn, wenn man gerade nicht abgelenkt werden will. Wer einen Anruf nicht mit dem Schieber annehmen will, kann mit einem einfachen Druck auf den Ein-/Aus-Schalter das Telefonat ablehnen oder mit zwei Mal drücken den Anruf direkt an den Anrufbeantworter (Visual Voicemail) umleiten – in beiden Fällen ist Ruhe. Tippt man auf Erinnerung, kann man sich später an einen Rückruf erinnern lassen. Nachricht öffnet eine Textauswahl, um dem Anrufer eine vorformuliert Antwort zukommen zu lassen. Das macht aber nur Sinn, wenn der… Weiterlesen →