Natürlich liebt man auch in China Apple-Produkte. In einem Land mit einer aufstrebenden Mittelschicht ist das amerikanische Technologieunternehmen schwer angesagt. Sogar so angesagt, dass ein paar Schlauberger gleich das Ladenkonzept kopiert haben. Das machen sie so gut, dass selbst Amerikaner zwei Mal hinschauen müssen.

Die Bloggerin BirdAbroad, die für eine Gesundheitsorganisation arbeitet, entdeckte bei einem Spaziergang durch Kunming, die Hauptstadt der Provinz Yunnan, einen Apple Store. Die Amerikanerin traute ihren Augen nicht, denn laut Apple-Webseite gibt es in China nur vier Läden, zwei in Peking, zwei in Shanghai, keinen in Kunming.

Im Gespräch gaben sich die Angestellten jedoch überzeugt, für Apple zu arbeiten. Die glauben das wirklich, genau wie das Sicherheitspersonal, das sie am Fotografieren hindern wollte.

BirdAbroad und ihr Partner wurden dennoch skeptisch: Den Schriftzug „Apple Store“ hatten sie nie zuvor bei einem Apple-Laden gesehen, die Wände waren schlecht gestrichen und die Wendeltreppe in den oberen Stock schlecht verarbeitet. Eigentlich Dinge, auf die Apple bei der Einrichtung seiner Läden großen Wert legt. Außerdem standen auf den Umhängeschildern der Mitarbeiter keine Namen, sondern lediglich „Staff“.

BirdAbroad hält den Laden für eine gut gemachte Kopie. Kurz darauf entdeckten die beiden in der sieben Millionen Metropole noch zwei weitere Apple Stores.

Nachtrag: Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass Vertreter der Stadt Kunming zwei der fünf Apple-Stores haben schließen lassen. Aber nicht wegen der Markenrechtsverletzung, sondern weil die Betreiber keine Gewerbelizenz besaßen.

Kommentiere auch Du