Eine Riesenschritt für Apples Karten. Der amerikanische Lieferant der nutzerbewerteten Points of Interests (POI) Yelp kauft seinen europäischen Wettbewerber für ungefähr 50 Millionen Dollar. Qype, eine deutsche Gründung, verfügt über rund 32 Millionen Nutzerbewertungen in Europa.

Ein Teil von Apples katastrophalen Start des eigenen Kartensystems geht auf Yelp zurück. Viele Adressen in Deutschland sind veraltet und unzureichende oder ebenfalls vor ewigen Zeiten von Nutzern bewertet. Im Praxistest in Hamburg schnitt Yelp in iOS extrem schlecht ab. Der Supermarkt im Screenshots oben ist bereits seit über zwei Jahren geschlossen. Auf dem zweiten Screenshot sind von 14 POIs nur noch drei Läden unter dem angegebenen Namen existent. Qype hat in Deutschland eine deutlich breitere Nutzerbasis. Sollte Yelp die Daten auch für die Karten in iOS übernehmen, wäre das ein großer Sprung nach vorn für alle iPhone-Nutzer.

Kommentiere auch Du