iPhone-Fan http://www.iphone-fan.de Alles über das smarte Handy Wed, 27 Jul 2016 09:33:44 +0000 de-DE hourly 1 http://i2.wp.com/www.iphone-fan.de/wp-content/uploads/iphonefan_icon3.jpg?fit=32%2C32 iPhone-Fan http://www.iphone-fan.de 32 32 Gute Kombi: Der Pencil und das iPad Pro http://www.iphone-fan.de/pencil-ipad-pro/ http://www.iphone-fan.de/pencil-ipad-pro/#respond Tue, 26 Jul 2016 16:53:08 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48959

Steve Jobs hat sich bei der allerersten iPhone-Präsentation deutlich gegen einen Stylus ausgesprochen. Entsprechend groß war der Spot, als Apple beim iPad Pro im September 2015 einen Pencil als Zubehör vorstellte. Doch als Laptop-Ersatz kommt die Kombination aus iPad Pro und Pencil in der Kreativbranche gut an. „Apple Pencil ersetzt für uns die Computer-Maus. Er

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Steve Jobs hat sich bei der allerersten iPhone-Präsentation deutlich gegen einen Stylus ausgesprochen. Entsprechend groß war der Spot, als Apple beim iPad Pro im September 2015 einen Pencil als Zubehör vorstellte. Doch als Laptop-Ersatz kommt die Kombination aus iPad Pro und Pencil in der Kreativbranche gut an. „Apple Pencil ersetzt für uns die Computer-Maus. Er ist präzise auf den Punkt genau und erleichtert uns das Arbeiten mit Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop,“ sagt Björn Schneider, Geschäftsführer der Werbeagentur credia communications GmbH aus Bonn. Skizzen, Entwürfe und andere Zeichnungen direkt in digitaler Form vorliegen zu haben, schätzen die Kreativen bei Credia.de. Dabei liegt der Stift so natürlich in der Hand wie ein gewöhnlicher Stift. Die sensitive Spitze erkennt Druck und Neigung des Pencils und setzt das in Strichbreite bzw. Schraffierung um − genau wie ein Bleistift. Nur endet dieses Gefühl, wenn man etwas wegradieren möchte. Den 17,6 cm langen Stift umdrehen bringt nichts, da sitzt der Lightning-Anschluss. Man muss ins Menü der App wechseln und die Funktion „Radierer“ aktivieren.

3D-Touch per Pencil könnte mit iOS 10 kommen

Außerdem ist bislang keine 3D-Touch Funktion (Peek & Pop) mit dem Pencil auf dem iPad Pro möglich. Doch der iDownloadBlog hat in der zweiten Beta-Version von iOS 10 entdeckt, dass mit der druckempfindlichen Spitze des Stiftes 3D-Touch ermöglicht wird. Bislang nur in kleinem Umfang, doch bis zur finalen Version von iOS 10 sollte da noch mehr möglich sein.

Die Position des Stifts auf dem Bildschirm wird bis zu 240 Mal pro Sekunde erfasst. Somit ist auch die Reaktionszeit (Latenz) ausgesprochen gering. Beim Malen oder Zeichnen kann der Nutzer seinen Handballen auf dem Bildschirm ablegen − nur wenige Menschen können freihändig den Stift führen. Palm Rejection Technologie nennt Apple das Ignorieren des Handballens. Das funktioniert nicht nur bei den Apple-eigenen Apps, sondern bei allen  Anwendungen.

Unter der Hülle steckt ein Lightning-Anschluss

Für den ersten Einsatz muss man die Batterie im Pencil laden und den Stift mit dem iPad „paaren“. Dazu steckt man den Pencil in den Lightning-Connector. Den Anschluss findet man unter der Kappe steckt, wo sonst ein Radiergummi bei einem Bleistift sitzt. Dieser Anschluss ist etwas länger, als beim Lightning-USB-Kabel. Falls das iPad in einer Hüller steckt, benötigt man den Millimeter mehr. Voll aufgeladen hält die Batterie bis zu 12 Stunden. Die Batterieanzeige findet man während des Ladevorgangs im Querformat unter „Widgets“ in der Mitteilungszentrale. Für die Paarung beider Geräte muss auf dem iPad Bluetooth aktiviert sein.

Das iPad mit eingestecktem Pencil zu transportieren, ist unpraktisch. Soll die Batterie in dieser Zeit laden, nutzt man den mitgelieferten Adapter. Damit schließt man den Stift an das normale Ladekabel an (Lightning-zu-Lighning-Apdapter). Mitgeliefert wird auch eine Ersatzspitze.

Apple Pencil iPad

Das Kontroll- und Nachrichtenzentrum im iPad Pro lässt sich nicht mit dem Stift einblenden, dazu muss man einen Finger benutzten. Das gilt beispielsweise auch für den Wechsel in die Einstellungen und die Auswahl eines Menüpunktes.

Der Pencil funktioniert ausschließlich mit den beiden Pro-Varianten des iPads. Die gibt es mit den Bildschirmdiagonalen 9,7 und 12,9 Zoll. Der 20,7 Gramm leichte Pencil kostet  109 Euro, was seinen Einsatz auch auf die professionelle Kreativbranche begrenzen dürfte.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/pencil-ipad-pro/feed/ 0
Messererlebnis mit digitalem Wegweiser: Apps der Messe Frankfurt http://www.iphone-fan.de/messererlebnis-digitaler-wegweiser-apps-messe-frankfurt/ http://www.iphone-fan.de/messererlebnis-digitaler-wegweiser-apps-messe-frankfurt/#respond Wed, 20 Jul 2016 07:54:54 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48953

Gemäß der Aussage „Guter Service sorgt für gute Geschäfte“ bietet die Messe Frankfurt für diverse ihrer jährlichen Großveranstaltungen digitale Apps an, die den Messebesuch sowohl für Privatleute, als auch Businessleute noch besser, komfortabler und interessanter machen sollen. Andere Messeveranstalter ziehen nach. Das digitale Angebot umfasst vor allem den ganzjährigen Austausch in den Interessen-Communities vor und

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Gemäß der Aussage „Guter Service sorgt für gute Geschäfte“ bietet die Messe Frankfurt für diverse ihrer jährlichen Großveranstaltungen digitale Apps an, die den Messebesuch sowohl für Privatleute, als auch Businessleute noch besser, komfortabler und interessanter machen sollen. Andere Messeveranstalter ziehen nach. Das digitale Angebot umfasst vor allem den ganzjährigen Austausch in den Interessen-Communities vor und nach den Veranstaltungen, eben jederzeit erreichbar über Smartphones und Tablets. Warum diese Entwicklung sinnvoll ist?

Nach der Messe ist vor der Messe

Vor allem der Infostream soll über digitale Apps an alle Interessen- und Besuchergruppen der Messe Frankfurt gelangen, sodass diese stets informiert bleiben, was vor, nach und während der Veranstaltungen los ist, welche besonderen Termine anstehen, welche Aussteller vertreten sind, welche Highlights geplant sind und stattfinden, sowie natürlich, wo man bestimmte Aussteller und Produkte in den weitläufigen Arealen findet. Dabei gibt es für jede Großveranstaltung eine App, die diese Bereiche abdeckt: Unter den Namen Ambiente, Automechanika, Christmasworld, Cleanzone, Creativeworld, Heimtextil, IFFA, Light & Building, Musikmesse, Nordstil, Paperworld, Prolight & Sound, Techtextil, Tendence, Texcare und Texprocess sind die Navigatoren sowohl im Apple App-Store, als auch im Google Play-Store kostenlos erhältlich.

Warum ausgerechnet Apps?

Ein Unternehmen wie Messe Frankfurt oder auch jeder andere Messeveranstalter muss sich natürlich ganz dem digitalen Zeitalter anpassen und seine Veranstaltung durch digitales Angebot ergänzen, welches sich von jedem leicht zugänglich abrufen lässt. Man spricht dabei nicht von jeder kleinen Veranstaltung, die jetzt eine eigene App haben muss, da würde sich eine App einfach nicht lohnen. Sondern von den großen Events, die vorher, während und nachher durch alle Medien fließen und von Millionen Besuchern insgesamt besucht werden. Die Größe der Veranstaltungen macht es erforderlich – weil ein einzelner Besucher schlichtweg nicht alles mitkriegen kann – über News, Highlights, Pläne und Aussteller/Produkte informiert zu sein, um seine persönliche Messe-Route zu gestalten. Die Zeit erlaubt es nicht, sich mit jedem Aussteller oder Produkt auseinander zu setzen, dementsprechend möchte man vorher wissen, wo sich ein Besuch lohnen kann und wo man dafür hin muss. Auch in anderen Bereichen soll es schnell gehen – beispielsweise werden Unfallbilder direkt per Foto-Chat an die Versicherung geschickt. In diesem Fall ist es gerade für Businesskunden die zusätzliche Möglichkeit, sich mit anderen in der Community auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und den Messebesuch über das eigentliche hinaus auszubauen. Die Anforderungen an die App sind dementsprechend auch hoch und noch befindet sich vieles in der Weiterentwicklungs- und Testphase. Bald aber werden mit zunehmender Relevanz solcher Angebote die Veranstaltungen immer noch ein Stück besser unterstützt.

WP-Appbox: Messe Frankfurt Monitor (Kostenlos, App Store) →

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/messererlebnis-digitaler-wegweiser-apps-messe-frankfurt/feed/ 0
Datenvolumen bei Pokémon Go reduzieren http://www.iphone-fan.de/datenvolumen-bei-pokemon-go-reduzieren/ http://www.iphone-fan.de/datenvolumen-bei-pokemon-go-reduzieren/#comments Mon, 18 Jul 2016 11:42:52 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48938

Falls jemand von Euch Pokémon Go spielen sollte, lohnt sich ein Blick auf die Datennutzung im Mobilfunknetz Auf den Wegen von Arena zu Arena, von Pokéstopp zu Pokéstopp und natürlich dem Eier ausbrüten wird das monatliche Datenvolumen des iPhones ordentlich beansprucht. Die App nutzt für die Straßen-Darstellung Google Maps. Wer die Karten-App installiert hat, sollte

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Falls jemand von Euch Pokémon Go spielen sollte, lohnt sich ein Blick auf die Datennutzung im Mobilfunknetz

Auf den Wegen von Arena zu Arena, von Pokéstopp zu Pokéstopp und natürlich dem Eier ausbrüten wird das monatliche Datenvolumen des iPhones ordentlich beansprucht. Die App nutzt für die Straßen-Darstellung Google Maps. Wer die Karten-App installiert hat, sollte die Straßenverzeichnisse seiner Umgebung auf das iPhone laden, um sie offline nutzen zu können. Damit reduziert man spürbar den Datenhunger der Pokémons.

Pokemon Go Kartendaten offline Datenvolumen

Google Maps starten:

  • Im Menü (drei Linien) zu Offlinekarten gehen.
  • Über das blau-weiße Kreuz unten rechts einen Kartenausschnitt der gewünschten Stadt bestimmen. Der Ausschnitt lässt sich mit zwei Fingern zoomen. Oben in der Menüzeile wird angezeigt, ob der Kartenausschnitt zu groß gewählt ist bzw. wie große der Download ausfällt und ob ausreichend Speicher zur Verfügung steht.
  • Nach der Auswahl unten rechts auf Herunterladen tippen.

Die Kartendaten werden auf dem iPhone gespeichert und können selbst im Flugmodus genutzt werden, was auch für andere Apps oder die Adresssuche in der eigenen Stadt praktisch ist.

Nintendo Aktienkurs Pokemon

Pokémons lassen Aktienkurs explodieren

Das Augmented-Reality-Spiel ist inzwischen in 26 Ländern verfügbar. Die App ist seit einigen Tagen auf Platz Eins der Gratis-Apps in Apples App-Store. Für Spieleanbieter Nintendo bedeutet der unglaubliche Erfolg enorme Zuwächse. Zum einen bei den Umsätzen mit digitalen Waren (2.500 Pokémünzen für 19,99 Euro) als auch beim Firmenwert. Der Aktienkurs ist seit Anfang Juli um 108 Prozent auf aktuell 271,70 Euro gestiegen.

Am Wochenende verzeichnete der Spiele-Anbieter jedoch über mehrere Stunden Serverausfälle. Ob der Nutzer-Ansturm oder ein Hacker-Angriff (DDoS-Attacke) verantwortlich war, wurde nicht mitgeteilt. Was bei der iOS-App öfters passiert: Nach dem Einfangen eines Pokémons in die rot-weiße Kugel friert der Bildschirm ein. Die App reagiert nicht mehr auf Befehle.

Bleibt dann nur noch zu hoffen, dass der Pokémon-Server nicht gerade wieder „down“ ist, wenn Ihr es mit den Offline-Karten ausprobiert. Aktuelle Störungsmeldungen könnt hier ablesen.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/datenvolumen-bei-pokemon-go-reduzieren/feed/ 2
Endlich wieder mehr Speicher im MacBook − TarDisk http://www.iphone-fan.de/mehr-speicher-macbook-tardisk/ http://www.iphone-fan.de/mehr-speicher-macbook-tardisk/#respond Thu, 14 Jul 2016 14:36:37 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48921

Speicher, Speicher und nochmals Speicherplatz. Das ist nicht nur beim iPhone ein Thema. Auch in meinem betagtem MacBook Pro wird der Speicher knapp und vor allem wird das Gerät langsam (von Mitte 2009). Schon der Wechsel von einem Browserfenster zur Textverarbeitung dauert eine halbe Ewigkeit. Das farbenfrohe Drehrad ist zu meinem ständigen Begleiter geworden. Da

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Speicher, Speicher und nochmals Speicherplatz. Das ist nicht nur beim iPhone ein Thema. Auch in meinem betagtem MacBook Pro wird der Speicher knapp und vor allem wird das Gerät langsam (von Mitte 2009). Schon der Wechsel von einem Browserfenster zur Textverarbeitung dauert eine halbe Ewigkeit. Das farbenfrohe Drehrad ist zu meinem ständigen Begleiter geworden. Da kam das Testangebot von TarDisk, meine Speicherkapazität mit einer SD-Karte zu erweitern, gerade recht.

Natürlich kann man sein MacBook aufschrauben und die Festplatte oder den Arbeitsspeicher erweitern. Allerdings ist das immer mit der Gefahr verbunden, etwas zu beschädigen. TarDisk steckt man einfach in den SD-Karten-Schlitz und folgt den Anweisungen der Installationsseite (Timemachine Backup machen, Filevault ausschalten, Erste Hilfe des Festplattendienstprogramms durchlaufen lassen etc.). Danach erfolgt die Paarung. Wesentliche Voraussetzung für die Installation: Auf der vorhandenen Festplatte sind noch mindestens zehn Prozent der Speicherkapazität verfügbar. Falls nicht, muss man Platz schaffen.

Das MacBook schneller machen

In meinem Fall waren noch 232 der 750 GB frei. Nach der Installation geht OS X davon aus, dass ich nun einen Fusion Drive habe. Von den insgesamt 1.004 GB stehen mir noch 488 GB (232 + 256 GB) zur Verfügung. Aber Speicherkapazität war ja nicht mein eigentliches Problem. Das hieß: Tempo. Und auch hier hat die TarDisk geholfen. Der Rechner ist nun endlich wieder nutzbar. Er ist nun kein „junges Reh“, aber er reagiert schneller, startet und wechselt Programme flotter und mein buntes Drehrad bekomme ich auch seltener zu sehen.

Äpfel und Birnen kommen zusammen

TarDisk nutzt als Logo eine Birne (Englisch: pear). Die Worte „pearing“ und „pairing“ klingen glech, schließlich werden hier zwei Speichermedien gepaart. Und das ist genau der Vorteil von TarDisk. Natürlich kann man auch eine gewöhnliche SD-Karte in den Schlitz stecken und als Speicher verwenden. Doch für das Betriebssystem sind es zwei getrennte Speichermedien. TarDisk dagegen macht die Karte und die Festplatte zu einem einzigen Speichermedium (Fusion Drive). Daten müssen nicht ausgelagert werden. Insgesamt sorgt die höhere Speicherkapazität für mehr Tempo. Daten können schneller geschrieben und wieder abgerufen werden.

Tardisk Verpackung MacBook SpeicherMit seiner Aluminium-Hülle passt sich TarDisk perfekt ans MacBook an. Die Karte schließt bündig mit dem Gehäuse ab und wird nicht als Fremdkörper wahrgenommen. Falls man die Speichererweiterung wieder herausnehmen will, liefert der Hersteller eine Art Gitarren-Plektrum mit, mit dem das funktioniert.

TarDisk gibt es angepasst für die jeweiligen MacBook-Generationen (Pro, Air, Retina und die jeweilige Bildschirmgröße) in den Speicherkapazitäten 128 und 256 Gigabyte. Die Preise liegen zwischen 149,- und 399,- Dollar.

TarDisk MacBook Größen

 

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/mehr-speicher-macbook-tardisk/feed/ 0
iPhone 7: Kameralinse ragt weiterhin heraus http://www.iphone-fan.de/iphone-7-kameralinse-ragt-heraus/ http://www.iphone-fan.de/iphone-7-kameralinse-ragt-heraus/#respond Tue, 12 Jul 2016 09:10:59 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48906

Wenn das tatsächlich Aufnahmen vom iPhone 7 sind, hasse ich es schon jetzt. Nicht nur, dass sich nach iPhone 6s und SE die siebener-Version optisch kaum weiter entwickelt. Nein, die hervorstehende Kameralinse bleibt. Furchtbar. Eigentlich trage ich mein iPhone nur widerwillig in einer Hülle. Schönes Design sollte nicht versteckt werden. Doch die hervorstehende Kameralinse nervt.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Wenn das tatsächlich Aufnahmen vom iPhone 7 sind, hasse ich es schon jetzt. Nicht nur, dass sich nach iPhone 6s und SE die siebener-Version optisch kaum weiter entwickelt. Nein, die hervorstehende Kameralinse bleibt. Furchtbar.

Eigentlich trage ich mein iPhone nur widerwillig in einer Hülle. Schönes Design sollte nicht versteckt werden. Doch die hervorstehende Kameralinse nervt. Liegt das iPhone auf einem Tisch und ich tippe, wackelt das Smartphone. Die Hülle verhindert dies.

Ok, die hässlichen Antennenbänder sind beim iPhone 7 an den Rand gerückt – sichtbar sind sie leider noch immer. Beim iPhone 7 plus (der größeren Version) sollen sich gleich zwei Kameralinsen aus der Rückseite wölben – vermutlich für 3D-Aufnahmen.

iPhone 7 ohne Kopfhörereingang?

Aus der Gerüchteküche hört man, Apple wolle auf den Kopfhörereingang (3,5 mm Klinkenstecker) verzichten, zugunsten einer schmaleren Bauweise. Doch bei der Kamera scheint die Miniaturisierung an eine Grenze zu stoßen. Die Linse samt Bildchip lässt sich derzeit nicht kleiner machen bei gleichbleibender bzw. besserer Bildqualität. Also muss das Bauteil aus dem Gehäuse herausragen.

Großer Wurf zum iPhone-Jubiläum

Nach dem iPhone SE wäre mit dem iPhone 7 eigentlich wieder ein „großer Wurf“ fällig. Doch so wie es aussieht, wird das iPhone 7 im Herbst 2016 optisch und technisch kaum Veränderungen bzw. Neuerungen bringen. Schade, aber da kann ich Apple verstehen. Im kommenden Jahr wird das iPhone zehn Jahre alt. Das erste iPhone kam in den USA im Sommer 2007 auf den Markt und hatte am 9. November 2007 seine Premiere in Deutschland. Apple will aus diesem Anlass mit hoher Wahrscheinlichkeit ein iPhone auf den Markt bringen, dass neue Maßstäbe setzt, so wie die erste Version.

Die Bilder vom iPhone 7 stammen von Steve Hemmerstoffer, der unter seinem Namen sowie unter OnLeaks twittert und Betreiber der französischsprachigen Seite Nowhereelse.fr ist.

iPhone 7 plus rueckseite kameralinse

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/iphone-7-kameralinse-ragt-heraus/feed/ 0
Warum will Apple Tidal kaufen? http://www.iphone-fan.de/apple-tidal-kaufen/ http://www.iphone-fan.de/apple-tidal-kaufen/#respond Mon, 04 Jul 2016 15:06:07 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48892

Analyst Gene Munster von Piper Jaffray hat bereits ein Preisschild an den Deal gehängt: Für unter 500 Millionen Dollar dürfte Apple die Übernahme von Tidal realisieren können. Ein Klacks verglichen mit den drei Milliarden Dollar für Beats. Die hatten neben der Kopfhörersparte auch noch einen Musik-Streaming-Dienst, der heute Teil von Apple Music ist. Doch auch

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Analyst Gene Munster von Piper Jaffray hat bereits ein Preisschild an den Deal gehängt: Für unter 500 Millionen Dollar dürfte Apple die Übernahme von Tidal realisieren können. Ein Klacks verglichen mit den drei Milliarden Dollar für Beats. Die hatten neben der Kopfhörersparte auch noch einen Musik-Streaming-Dienst, der heute Teil von Apple Music ist.

Doch auch der Kauf von Tidal würde Apple im Wettbewerb um die meisten Nutzer nur bedingt helfen (15 + 3 Millionen). Spotify liegt mit 30 Millionen zahlenden Abonnenten weit vorn. Als ich mir den Streit zwischen Apple und Spotify näher angeschaut habe, fiel mir auf, dass ich außer Amazon Prime keinen Musik-Dienst abonniert habe. Geht halt auch ohne …

Musik Streaming Dienste im Vergleich: Tidal, Spotify, Apple Music

Das Dilemma der Musik-Streaming-Anbieter

Aldi Life Napster Auto TidalDoch aus Neugier habe ich mir die Anbieter einmal näher angesehen und mich am Wochenende für Aldi Life entschieden. Während der klassische Premium-Preis bei 10 Euro pro Monat liegt, kostet dieses Musik-Angebot nur acht Euro (7,99 pro Monat, die ersten 30 Tage kostenlos). Die Inhalte stammen von Napster. Abstriche sind bei dem günstigeren Angebot erstmal nicht erkennbar. Der Nutzer wählt aus 40 Millionen Songs  und tausenden Hörbüchern. Die Inhalte werde mit bis zu 320 kbps gestreamt und lassen sich auch offline wiedergeben. Das Angebot kommt mit einer eigenen App und ist – was mir wichtig war – auch über die Sonos-Lautsprecher abspielbar. Musik, die man der Rubrik „Auto“ hinzufügt, wird automatisch heruntergeladen. Die Rubrik hat ein übersichtliches Layout, so dass man beim Autofahren schnell seine Wahl treffen kann.

Aber genau hier zeigt sich das Dilemma der Musik-Dienste. Welchen soll ich nehmen? Funktionen und Titel-Katalog sind austauschbar. Letztendlich entscheidet der Preis. Außer: Man bietet exklusive Inhalte, sozusagen das „House of Cards“ der Musik. Genau das könnte der Grund für Apples Interesse an Tidal sein. Während TV-Streaming-Dienste sich mit exklusiven Inhalten vom Wettbewerb differenzieren können, ist das für Musik-Anbieter schwieriger. So arbeitet Dr. Dre angeblich an der ersten Apple-exklusiven TV-Serie für deren kommendes TV-Streaming-Angebot. Der Rapper ist aus der Beats-Übernahme zu Apple gestoßen. Auch Musikproduzent Jimmy Iovine kam so zu Apple. Er verfügt über beste Verbindungen innerhalb der Musikbranche.

Tidal – das Netzwerk der Künstler

Wenn man sich anschaut, wer Tidal gegründet hat bzw. daran beteiligt ist, wird deutlich woran Apple interessiert ist: Kontakte in der Musikindustrie. Nur so kann man exklusive Inhalte produzieren. Bei der Pressekonferenz zum Start von Tidal im März 2015 versammelte Jay Z. auf der Bühne die Anteilseigner. Darunter sind: Arcade Fire, Alicia Keys, Beyoncé, Chris Martin (per Video), Calvin Harris (per Video), Daft Punk, deadmau5, Jack White, Jason Aldean, J. Cole, Kanye West, Madonna, Nicki Minaj, Rihanna und Usher. Diverse Alben gab es zunächst oder komplett exklusiv bei Tidal, wie beispielsweise Prince „HitnRun“.

Genau daran dürfte Apple interessiert sein, denn die Kontakte des schwedischen Anbieters Spotify zu den großen des Musikgeschäfts sind deutlich schwächer. Doch voller Begeisterung begibt sich Tidal bestimmt nicht in die Arme von Apple. Wir dürfen davon ausgehen, dass die Künstler rund um Jay Z. Tidal gegründet haben, um sich von den „Großen“ unabhängiger zu machen. Da die Musik-Verlage beim digitalen Vertrieb kaum eine Rolle spielen, sind mit „den Großen“ vor allem Apple und Spotify gemeint. Mit einer Übernahme wären die Musiker genau da angekommen, wo sie nicht hin wollten.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/apple-tidal-kaufen/feed/ 0
Nutzt Apple seine Marktmacht gegen Spotify? http://www.iphone-fan.de/spotify-im-streit-mit-apple/ http://www.iphone-fan.de/spotify-im-streit-mit-apple/#respond Fri, 01 Jul 2016 15:51:01 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48868

Erpresst Apple einen Musik-Streaming-Konkurrenten? Apple Music und Spotify buhlen um die Gunst der zahlenden Musik-Fans. Mit 30 Millionen zahlenden (und 100 Millionen aktiven) Nutzern liegt Spotify vorn. Apple Music hat aktuell 15 Millionen zahlende Abonnenten. Spotify App-Update zurückgehalten Spotify wirft Apple vor, eine App-Aktualisierung unbegründet zurück zu halten, um damit dem Dienst zu schaden. „This

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Erpresst Apple einen Musik-Streaming-Konkurrenten? Apple Music und Spotify buhlen um die Gunst der zahlenden Musik-Fans. Mit 30 Millionen zahlenden (und 100 Millionen aktiven) Nutzern liegt Spotify vorn. Apple Music hat aktuell 15 Millionen zahlende Abonnenten.

Spotify App-Update zurückgehalten

Spotify wirft Apple vor, eine App-Aktualisierung unbegründet zurück zu halten, um damit dem Dienst zu schaden. „This latest episode raises serious concerns under both U.S. and EU competition law. It continues a troubling pattern of behavior by Apple to exclude and diminish the competitiveness of Spotify on iOS and as a rival to Apple Music, particularly when seen against the backdrop of Apple’s previous anticompetitive conduct aimed at Spotify … we cannot stand by as Apple uses the App Store approval process as a weapon to harm competitors”, schreibt Horacio Gutierrez, Justiziar bei Spotify, an seinen Juristen-Kollegen von Apple.

Provisionen für In-App-Käufe

Daniel Ek Spotify
Daniel Ek, Gründer und CEO von Spotify

Streitpunkt ist unter anderem die Nutzung von Apples-Bezahlsystem bei den In-App-Käufen. Apple zwingt App-Anbieter dazu, dass Abos über ihr System bezahlt werden müssen. An jeder Zahlung verdient Apple im ersten Jahr 30 Prozent und 15 Prozent im zweiten Jahr mit. Diese Gebühr gibt Spotify an seine Nutzer weiter. Darum kostet das Premium-Angebot in der App 13,- bis 16,- Euro statt der knapp 10,- Euro auf der Webseite. Mit dem höheren Preis will Spotify Abo-Interessenten dazu bewegen, das Abo auf der Webseite zu buchen.

Natürlich stört sich Spotify am Abkassieren von Apple und bewegte seine Nutzer dazu, das Streaming-Abo direkt auf der Spotify-Webseite abzuschließen. Daraufhin habe Apple gedroht, die Spotify-App aus seinem Store zu werfen. Lauf Mac & i haben die Schweden daraufhin ihre Kampagne eingestellt, zugleich aber die Möglichkeit zum In-App-Kauf des Abonnements über Apples Schnittstelle beseitigt – und damit möglicherweise die Ablehnung des jetzigen App-Updates provoziert. Die aktuell verfügbare Version trägt die Nummer 5.7.0.

Bereinigung bei Musik-Streaming-Anbietern

Während Apple Music am 1. Juli 2016 seinen ersten Geburtstag feiert, spielt das schwedische Unternehmen seit 2006 Musik-Streams ab. Doch der Markt der kostenpflichtigen Musik-Stream dürfte vor eine Konsolidierung stehen. Simfy hat bereits aufgegeben. Amazon bietet Musik-Streaming als Teil des Prime-Abos an. Dann sind da noch: Deezer, Napster, Ampaya … Der Nutzer hat die Qual der Wahl. Fast alle Abos liegen bei rund 10 Euro pro Monat und bieten einen vergleichbaren Musikkatalog.

Apple versucht mit seinem Radioprogramm Beats 1 und Connect (Künstlernetzwerk) zu punkten. Spotify setzt inzwischen auf lokale Inhalte. Die beiden Moderatoren Jan Böhmermann und Olli Schulz plaudern in ihrem wöchentlichen Podcast “Fest & Flauschig” über Gott und die Welt.

Apple an Tidal interessiert?

Und dann ist da noch Tidal. Gestartet ist der Anbieter als Netzwerk der Künstler, die sich aus den Fängen der Label und anderer Großkonzerne befreien möchten. Treibende Kraft ist Musiker Jay-Z. Er versucht den Dienst mit High-Res-Audio (20 Euro pro Monat) vom Wettbewerb abzuheben. Außerdem ist Tidal der einzige Streaming-Dienst, der Musik des kürzlich verstorbenen Musikers Prince im Angebot hat. Außerdem gab es die neuen Alben von Rihanna, Kanye West und Beyoncé zuerst exklusiv bei Tidal. Ein wesentlicher Vorteil bis fast identischen Musikkatalogen. Nun schreibt das Wall Street Journal (kostenpflichtig), Apple sei an Tidal interessiert und es habe bereits Gespräche gegeben. Tidal dementiert dies.

Doch bei Apples Geldmitteln und der Marktmacht innerhalb der Musikindustrie (Dominanz von iTunes beim Vertrieb, Übernahme von Beats) können wir uns alle vorstellen, wie das Rennen ausgeht …

Nachtrag: Apple antwortet auf Spotifys Vorwürfe

Buzfeed zeigt einen Brief von Apples Chef-Anwalt Bruce Sewell an seinen Kollegen bei Spotify. Darin äußert Sewell sein Erstaunen, dass sich Spotify auf Gerüchte und Halbwahrheiten beziehen. Nach eine Ausnahme der Regeln zu fragen, die für alle gelten, sei für Apple nicht akzeptabel. Sewell schreibt: “Our guidelines apply equally to all app developers, whether they are game developers, e-book sellers, video-streaming services or digital music distributors; and regardless of whether or not they compete against Apple. We did not alter our behavior or our rules when we introduced our own music streaming service or when Spotify became a competitor…. Ironically, it is now Spotify that wants things to be different by asking for preferential treatment from Apple.”

Am 26. Mai 2016 hat Spotify eine neue App-Version zur Freischaltung bei Apple eingreicht. Darin monieren die App Store-Kontrolleure den Hinweis auf das Premium-Angebot mit einem Link zur Spotify-Webseite. Am 10. Juni habe Spotify eine nachgebesserte Version eingereicht, bei der Apple wieder die Umgehung des App-Stores bei den In-App-Käufen monierte. Spotify sagt, es gibt nur einen Hinweis auf das Premium-Angebot, aber keine Umleitung zur Spotify-Webseite.

Derzeit herrscht ein wilder Schlagabtausch bei Twitter. Spotify-Sprecher Johnathan Prince hat Screenshots gepostet, die belegen sollen, dass es keine Umleitung gibt. Nutzer behaupten wiederum das Gegenteil.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/spotify-im-streit-mit-apple/feed/ 0
iPhone Generationen im Überblick: lohnt eine Reparatur? http://www.iphone-fan.de/iphone-generationen-ueberblick-reparatur/ http://www.iphone-fan.de/iphone-generationen-ueberblick-reparatur/#respond Thu, 30 Jun 2016 11:02:28 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48839

Das iPhone 7 in diesem Jahr ist die 14. Generation der Smartphone-Entwickler aus Cupertino. 2007 wurde das erste iPhone auf den Markt gebracht und stellte die Smartphone-Welt mit seinem Bedienkonzept und Multi-Touch-Screen auf den Kopf. Erhältlich waren die ersten Modelle seinerzeit ausschließlich bei der Deutschen Telekom in Verbindung mit einem Vertrag. Die Kosten lagen bei

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Das iPhone 7 in diesem Jahr ist die 14. Generation der Smartphone-Entwickler aus Cupertino. 2007 wurde das erste iPhone auf den Markt gebracht und stellte die Smartphone-Welt mit seinem Bedienkonzept und Multi-Touch-Screen auf den Kopf. Erhältlich waren die ersten Modelle seinerzeit ausschließlich bei der Deutschen Telekom in Verbindung mit einem Vertrag. Die Kosten lagen bei 399 Euro für 8 GB Speicher. Was für damalige Verhältnisse viel Speicherplatz war, reicht heutzutage bei einer normalen App- und Medien-Auslastung wahrscheinlich für kein einziges iOS-Update mehr.

iPhone 7 abwarten oder Altgerät pimpen?

Noch in diesem Jahr soll das iPhone 7 auf den Markt kommen. Gerüchteweise fallen die technischen Sprünge beim iPhone 7 übersichtlich aus. Es ist für viele eher ein Rückschritt, sollte tatsächlich der Kopfhörereingang (für 3,5 mm Klinkenstecker) wegfallen. Seit der ersten Generation hat sich vieles geändert: nicht nur die Technik, sondern auch die Preise. Gutscheinsammler.de hat die Verkaufskosten für originalverpackte Ware und typische Reparaturkosten der verschiedenen iPhone Generationen verglichen und in einer Infografik aufbereitet, um die besten Optionen für Käufer und Verkäufer zu finden.

Wer noch eine ältere iPhone Generation auftreiben kann, sollte einmal schauen, ob der Gang in den Apple Store lohnt. Natürlich ist hier die Reparatur defekter Geräte am teuersten. Der Wechsel eines iPhone-Displays kostet zwischen 147 Euro und 167 Euro, der des Akkus 79 Euro. In freien Werkstätten kostet ein neues Display für das 2G lediglich 29 Euro, für Nachfolger 59 Euro (bis 4S) und steigert sich dann von 99 Euro (iPhone 5) in kleinen Schritten auf 199 Euro für das neueste Modell. Hier variieren die Preise von Anbieter zu Anbieter um einige Euro. Empfehlenswert ist es, sich vorher mehrere Angebote einzuholen. Aber Vorsicht: Viele Werkstätten berechnen eine Pauschale von etwa 20 Euro für einen Kostenvoranschlag. Eine Reparatur von Akku, Lautsprecher oder Kamera bewegt sich zwischen 29 Euro und 89 Euro. Ab dem iPhone 5S mit Touch-ID (Fingerabdrucksensor) gilt allerdings besondere Vorsicht bei nicht-Apple-zertifizierten Händlern. Ein Fehler 53 kann bei einer Reparatur das iPhone endgültig unbrauchbar machen.

iPhone GenerationenDer Blick zurück offenbart nicht nur die technische Entwicklung, sondern auch wie nutzerunfreundlich Apple seine Smartphones benannt hat: 3GS, 5C, 5S, 6S plus, SE. Wer soll da noch durchblicken? Zumal man Geräte nur mit Zahl sowie Zahl und „S“ sowie das 5S und SE äußerlich nicht voneinander unterscheiden kann.

Kontinuierlich steigender Kaufpreis

Mit jeder Neueinführung stieg auch der Einstiegspreis. Außer bei den kleineren Modellen wie das bunte 5C oder das iPhone SE (Small Edition), letzteres wurde erst in diesem Jahr eingeführt. Das iPhone 4 hat bei Apple damals 519 Euro gekostet, das iPhone 6S kostete bereits 745 Euro. Mit der 6er-Reihe wurde erstmals ein kleines und ein größeres Modell (mit der Endung Plus) vorgestellt. Die Preisdifferenz zwischen dem iPhone 6S und dem iPhone 6S Plus beträgt 110 Euro, ein stolzer Aufpreis.

Erste iPhone Generation ist viel wert

Wer noch die erste iPhone-Generation besitzt, sollte es aus der Schublade holen, vor allem wenn es noch originalverpackt ist. Für das iPhone werden in Deutschland bis zu 3.495 Euro verlangt. Der Höchstpreis in den USA beträgt 22.322 Euro. Da ist der Versand nach Deutschland noch das günstigste. Warum dieses Angebot so hoch ist, ist nicht ersichtlich. Es wird lediglich erwähnt, dass es eine Rarität sei und ein gebrauchtes 2G sowie eine verglaste Box zum Aufstellen im Lieferumfang inbegriffen sind. Das ist halt so ein Sammlerding. Aber ernsthaft: Wer kaufte 2007 ein iPhone und ließ es dann fast neun Jahre in der Verpackung?

Auch für das iPhone 3G werden inzwischen teilweise vierstellige Beträge verlangt. Sondereditionen wie zum Beispiel mit Zirkonia oder Swarowski veredelte Geräte der neueren Generationen kosten gleich das Doppelte oder Dreifache (iPhone 5S und iPhone 6). Wer mit einem Gerät aus echtem Gold telefonieren möchte, muss ebenfalls tief in die Taschen greifen und 2.999 Euro bezahlen.

Gute Einsteigermodelle: iPhone 4 bis 5S

Wer erstmals ein iPhone braucht, aber keine großen Summen dafür bezahlen möchte, ist mit diesen Geräten gut beraten: Das iPhone 4 gibt es ab 150 Euro, das iPhone 5S bereits ab 280 Euro (in Originalverpackung). Gebraucht sind die Geräte noch günstiger. Das iPhone 6, gerade mal zwei Jahre alt, ist rund 200 Euro günstiger als zu Beginn und somit ein echtes Schnäppchen. Die aktuelle iOS-Version sollte bis zum iPhone 5S einwandfrei funktionieren.

iPhones für die Ewigkeit?

Abschließend kann man festhalten, dass alte originalverpackte iPhones lohnende Anlageobjekte sind. Für Sparfüchse, die ein originalverpacktes oder gebrauchtes iPhone kaufen möchten, empfehlen sich das iPhone 4 und das 4S, denn diese Modelle können durch Preis, Ausstattung und niedrige Reparaturkosten punkten. Zudem gilt bei den Reparaturen, dass freie Werkstätte ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als die offiziellen Apple Stores aufweisen. Hier sollte man jedoch die Servicegebühren und die verfallende Garantie im Hinterkopf behalten.

Da die Grafik von Gutscheinsammler.de stammt, noch kurz ein Wort zum Anbieter: Die Couponing-Plattform bietet Usern eine Auswahl aus über 4.000 Gratis-Gutscheinen und Rabattcodes für mehr als 2.000 Onlineshops, wie Zalando, Amazon oder MyToys. Seit dem Launch im Jahr 2010 gehört der Anbieter heute zu den Top 3 der beliebtesten Portale für kostenlose Coupons im deutschsprachigen Raum mit monatlich 3,9 Millionen Seitenaufrufen und 1,2 Millionen Unique Visits. Die Plattform ist ein Angebot der Webgears GmbH mit Sitz in Götzis (Österreich) und Berlin. Geschäftsführer und Gründer sind Alexander Bitsche, Daniel Ender und Tobias Klien. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 40 Mitarbeiter.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/iphone-generationen-ueberblick-reparatur/feed/ 0
Apple Patent verhindert Aufnahmen beim Konzert http://www.iphone-fan.de/apple-patent-verhindert-aufnahmen-konzert/ http://www.iphone-fan.de/apple-patent-verhindert-aufnahmen-konzert/#comments Thu, 30 Jun 2016 10:25:29 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48851

Kein Foto, kein Video mehr beim Konzert aufnehmen! Eine schreckliche Vorstellung, doch mit diesem Patent könnte Apple das in einem der kommenden iPhone-Modelle realisieren. Ein Infrarotsender an der Bühne könnte das Foto- und Film-Verbot unsichtbar ausstrahlen. Sobald Besucher ihr iPhone hochhalten, um ein Foto oder Video zu schießen, würde die Kamera das Signal empfangen und

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Kein Foto, kein Video mehr beim Konzert aufnehmen! Eine schreckliche Vorstellung, doch mit diesem Patent könnte Apple das in einem der kommenden iPhone-Modelle realisieren. Ein Infrarotsender an der Bühne könnte das Foto- und Film-Verbot unsichtbar ausstrahlen. Sobald Besucher ihr iPhone hochhalten, um ein Foto oder Video zu schießen, würde die Kamera das Signal empfangen und auswerten. Die Aufnahmefunktionen im iPhone wären blockiert. Das wird hart für die Menschen, die heute ein Konzert fast ausschließlich durch ihren Smartphone-Bildschirm miterleben.

Fotoverbot in der Fabrik

Künstler und Kinos dürften begeistert sein. Auch Unternehmen und Behörden mit sensiblen Bereichen werden aufhorchen. So ließen sich Fotoverbote ohne lange Diskussionen und vor allem zuverlässig durchsetzen. Beim Besuch eines britischen Autoherstellers, musste ich mein iPhone in ein Plastiktütchen verpacken, um keine Fotos von der Fertigung zu schießen. Hat funktioniert, war aber mehr eine mentale Hürde als ein echtes Hindernis.

Apple Patent Konzerte Mussen Infrarot Daten
Zeichnungen aus dem Patentantrag: Kamera beim Konzert blockieren, Zusatzinformationen zu einem Ausstellungsstück im Museum.

 

Der am 2. Juni 2011 eingereichte Patentantrag enthält noch weitere Anwendungsmöglichkeiten. So kann das iPhone automatisch ein Wasserzeichen auf das Foto setzen. Das Infrarotsignal könnte beispielsweise die Information transportieren: „Aufgenommen im Berliner Reichstag„.

Aber auch Museen könnten die Technik für sich nutzen. Infrarotsender an Exponaten könnten zusätzliche Informationen zum Werk oder dem Künstler auf das iPhone übertragen bzw. einen Link zu einer entsprechenden Webseite liefern. Das bietet sich natürlich auch für andere Sehenswürdigkeiten und geführte Touren durch eine Stadt an. In Supermärkten könnten Preis- oder Produktinformationen auf dem Smartphone angezeigt werden. Der QR-Code konnte in diesen Bereichen nie große Erfolge feiern.

Next big thing: Indoor-Navigation

Insgesamt wurden Apple 44 Patente vom U.S. Patent and Trademark Office zugesprochen. Patently Apple verfolgt diese Veröffentlichungen und sieht einen „Indoor Location Service War“ zwischen Google und Apple aufziehen. Dabei geht es nicht nur um zusätzliche Informationen zu Gemälden und Gefrierbeuteln, sondern um die Nutzerführung in geschlossenen Räumen. Eben dort, wo das GPS-Signal nicht weiterhilft oder zu ungenau ist. Bereits 2013 übernahm Apple das Start-up WifiSLAM, das eine extrem präzise Indoor-Navigation anhand von WLAN-Signalen ermöglicht. Ein erster Versuch in diesem Bereich waren die Beacons, doch bislang scheint der Erfolg in der Praxis mäßig.

LED-Licht beim Konzert

Sollte also bald die Kamerafunktion bei Konzerten deaktiviert werden, bleibt immer noch das LED-Licht. Adele fordert ihr Publikum sogar auf, mit dem Smartphone-Licht die Halle auszuleuchten (siehe Beitragsbild). Stimmungsmäßig hat das schon etwas und man verbrennt sich nicht mehr die Finger (die Älteren wissen bescheid).

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/apple-patent-verhindert-aufnahmen-konzert/feed/ 1
Apple vs. Samsung: Preisvergleich der Smartphones http://www.iphone-fan.de/preisvergleich-apple-samsung-smartphones/ http://www.iphone-fan.de/preisvergleich-apple-samsung-smartphones/#respond Tue, 28 Jun 2016 15:49:21 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48835

Das Kreditvergleichs-Portal smava und das Preisvergleichs-Portal idealo haben Smartphones von Samsung und Apple in Sachen Preis verglichen. Danach verlieren Samsung-Geräte deutlich schneller an Wert. Bereits nach sechs Monaten sind diese Geräte den iPhones ein ganzes Jahr Wertverlust voraus. In der Grafik könnte Ihr den Preisverfall für Eurer iPhone-Modell im Vergleich zu einem Samsung Smartphone anzeigen

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Das Kreditvergleichs-Portal smava und das Preisvergleichs-Portal idealo haben Smartphones von Samsung und Apple in Sachen Preis verglichen. Danach verlieren Samsung-Geräte deutlich schneller an Wert. Bereits nach sechs Monaten sind diese Geräte den iPhones ein ganzes Jahr Wertverlust voraus. In der Grafik könnte Ihr den Preisverfall für Eurer iPhone-Modell im Vergleich zu einem Samsung Smartphone anzeigen lassen – einfach Häkchen setzen.

Obwohl die Top-Modelle von Samsung und Apple mit sehr ähnlichen Preisen an den Start gehen (bei Samsung sind es im Durchschnitt 741,28 € und bei Apple 764,74 €), verlieren die Geräte der Galaxy-Reihe schon kurz nach dem Start sehr viel schneller an Wert. Nach drei Monaten sind die Samsung-Handys im Schnitt 140,- € günstiger (19 %), bei den iPhones sind es nur 79,- € (10 %). Nach sechs Monaten sind es bei Samsung 222,- € Preisverlust (30 %), während die Apple-Geräte nur 143,- € günstiger werden (19 %).

Nach 12 Monaten ist der Unterschied ebenfalls deutlich: Samsungs Smartphones sind dann schon 323,- € günstiger als beim Start (44 %). Apples Geräte stehen nach einem Jahr erst bei 203,- € Preisverlust (27 %) und brauchen im Durchschnitt noch ganze 15 Monate länger, um den Verlust der Galaxy-Geräte nach einem Jahr zu erreichen – also mehr als doppelt so lange.

Die wertstabilsten Modelle

Händler richten sich bei ihrer Preisgestaltung unter anderem nach der Nachfrage. Entsprechend verlieren besonders beliebte Modelle auch weniger an Wert. Die Nachfrage kann sich allerdings schnell ändern, wenn ein Konkurrenzprodukt auf den Markt kommt.

Bei den Apple-Geräten hatte das iPhone 5 die beste Wertstabilität über die ersten sechs Monate – bis zum Markteintritt des Samsung Galaxy S4. Danach verlor das Modell schnell an Wert. Über einen längeren Zeitraum hält sich da das iPhone 6 Plus am besten. Nach fast zwei Jahren beträgt der Wertverlust gerade mal 23 %. Zum Vergleich: Der Preis des Nachfolgemodells 6s Plus ist bereits nach 9 Monaten um 22 % gefallen.

Bei Samsung sieht es etwas anders aus. Hier verzeichnen die verschiedenen Modelle durchweg einen ähnlich großen Preisverfall. Über einen längeren Zeitraum sind bisher die Modelle der Galaxy S6-Reihe (S6, S6 Edge und S6 Edge +) mit einem durchschnittlichen Wertverlust von ca. 4,2 % pro Monat über einen Zeitraum von 12 Monaten am wertstabilsten. Nach einem anfänglich recht starken Negativtrend liegt der Wertverlust des neuen S7 sowie des S7 Edge jedoch unter dem Niveau der anderen Galaxy-Modelle.

Fazit: iPhone 6 und Samsung Galaxy S6 sind die Smartphones mit dem kleinsten Wertverlust der jeweiligen Reihe. Bei den iPhones sind die Unterschiede zwischen den Modellen deutlicher, wobei Samsungs Geräte verlässlich (mehr) an Wert verlieren.

Wann lohnt sich der Kauf?

Insgesamt kommen die Samsung Galaxy-Geräte im Februar oder März auf den Markt. Bei Apples iPhones liegt das Erscheinungsdatum in der Regel im September. Doch wann ist die beste Zeit für einen Kauf? Die Samsung-Geräte haben ihren größten Preisverlust durchschnittlich direkt nach dem Start. Es lohnt sich also, einige Monate mit dem Kauf zu warten. Kleiner wird der Wertverlust bei Samsung in der Regel erst im 8. Monat, also im Oktober oder November – kurz nach dem Launch der iPhones! Der nächste größere Wertverlust steht bei diesen Modellen erst wieder nach 12 Monaten an, also zum Erscheinungsdatum eines Nachfolgemodells.

Bei den Apple-Geräten sieht es ähnlich aus. Auch hier ist der beste Monat zum Kauf der 8. nach dem Markteintritt – also der Mai. Auch hier beruhigt sich der Markt nach ein bis zwei Monaten nach Erscheinen des Konkurrenzprodukts von Samsung. Und auch hier gibt es den nächsten größeren Preisverlust zum Launch des Nachfolgers.

Fazit: Die beste Zeit für einen Kauf ist für Samsung-Geräte im Oktober/November und für Apple-Geräte im Mai.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/preisvergleich-apple-samsung-smartphones/feed/ 0
Kino für unterwegs – Filme bei iTunes http://www.iphone-fan.de/kino-unterwegs-filme-itunes/ http://www.iphone-fan.de/kino-unterwegs-filme-itunes/#respond Mon, 27 Jun 2016 09:31:17 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48804

Spotlight erzählt die Geschichte einer wahren Begebenheit. Eine Gruppe von Reportern der Zeitung „Boston Globe“ deckt einen Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche auf. Die Spuren führen direkt zum Kardinal, doch die Reporter stoßen auf eine Mauer des Schweigens. Die Opfer schweigen aus Scham und Angst, hoch bezahlte Anwälte spielen auf Zeit. Die kostspielige Recherche der

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Spotlight erzählt die Geschichte einer wahren Begebenheit. Eine Gruppe von Reportern der Zeitung „Boston Globe“ deckt einen Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche auf. Die Spuren führen direkt zum Kardinal, doch die Reporter stoßen auf eine Mauer des Schweigens. Die Opfer schweigen aus Scham und Angst, hoch bezahlte Anwälte spielen auf Zeit. Die kostspielige Recherche der Zeitung droht zu scheitern. Zudem lenken die  Ereignisse um 9/11 die Aufmerksamkeit der Reporter zeitweise von der Skandalgeschichte ab. Mit etwas über zwei Stunden Laufzeit verkürzt der Film jede Zug-, Bus- oder Flugreise.

Natürlich können es die mobilen Geräte nicht mit dem Flachbildschirm zuhause aufnehmen. Doch auf Reisen oder bei langweiligen Wartezeiten, ist der kleine iPhone-Bildschirm vollkommen ausreichend. Und das iPad ist größer als die meisten Bildschirme in den Sitzen der Fluggesellschaften (Economy-Klasse).

Dank iCloud auf jedem Gerät

Während Streaming-Angebote unterwegs nur sinnvoll sind, wenn sie eine Download-Option bieten (Watchever, Amazon Video), werden bei iTunes Filme komplett auf dem iPhone oder iPad gespeichert und sind ohne Datennutzung im Mobilfunknetz abspielbar. Somit funktioniert die Wiedergabe auf dem iPhone erst, nach dem Herunterladen des kompletten Films. Auf Apples TV Box und einem Desktop-Rechner kann man nach wenigen Sekunden mit der Wiedergabe beginnen. Die restlichen Daten werden im Hintergrund geladen.

Wer auf den Anblick einer großen DVD-Sammlung im Wohnzimmer-Regal steht, den wird man kaum überzeugen können. Doch wer es aufgeräumt mag oder in einer kleinen Wohnung lebt, muss beim iTunes-Film keinen Platz im Regal frei machen. Außerdem hat man den Film immer dabei, wenn man unterwegs das iPhone oder iPad zur Hand hat. Und selbst wenn der Film in iTunes auf dem Desktop-Rechner erworben wurde, taucht der Film via iCloud unter „Käufe“ auf dem iPhone und iPad auf. WLAN vorausgesetzt, kann man den Film dann auf eins der mobilen Geräte laden. Bei mir benötigten die 5,6 GB rund eine halbe Stunde, bis sie komplett auf dem iPad waren.

Spotlight Filme herunterladen iPad
Film-Download aus der iCloud auf ein iPad – Dauer ca. 30 Minuten bei 5,6 GB

Zwei Oscars für Sportlight

Der Film um die Investigativ-Gruppe „Spotlight“ beginnt etwas behäbig. Man muss sich auf die Geschichte und ihre ruhige, unspektakuläre Erzählweise einlassen. Der Film  könnte deutlich kürzer sein, doch wird er zur Mitte deutlich besser. Dabei ist Spotlight hervorragend besetzt: Rachel McAdams (Sherlock Holmes), Michael Keaton (Birdman), Mark Ruffalo (The Avengers), Liev Schreiber (X-Men Origins) und John Slattery (Mad Men) sind mit dabei. Der Film wurde mit zwei Oscars ausgezeichnet, in den Kategorien „Bester Film“ und „Bestes Originaldrehbuch“. Er steht in der Tradition klassischer Enthüllungsthrillern wie „Die Unbestechlichen“ (1976) und „The Insider“ (1996). Die Enthüllungen der Spotlight-Recherche sorgten weltweit für Aufsehen und erschütterten die katholische Kirche in ihren Grundfesten. Das Investigativteam des Boston Globe erhielt 2003 den renommierten Pulitzer-Preis für Print-Journalismus. Der Film zeigt auch unter welchem wirtschaftlichen Druck lokale Tageszeitungen stehen. Damit dürften derartig langwierige und kostspielige Recherchen immer seltener werden.

icloud-film-download-iphone-ipad
Der bei iTunes gekaufte Film erscheint auch unter „Käufe“ auf dem iPad und iPhone

Digitale Filme sind günstiger

Ein Kinoticket kostet rund 9 Euro (ohne 3D und Überlänge). Das ist weniger als für eine  DVD oder bei iTunes. Doch meist bleibt es nicht dabei, Popcorn und Getränke kommen noch hinzu. Außerdem sieht man den Film hier nur einmal. Mit 13,99 Euro in HD und 11,99 in SD ist Spotlight bei iTunes günstiger als die DVD bei Amazon mit 14,85 Euro. Erstaunlicherweise ist dieser Film auch erst eine Woche nach dem Start bei iTunes versandbereit. In der Regel starten DVD-Verkauf und iTunes-Verkauf zeitgleich. Rund zwei Monate später ist der Film zum Leihen verfügbar. Hier liegen die Preise für die 48-Stunden-Leihfrist bei 4,99 Euro (HD) und 3,99 Euro (SD).

Wer bei iTunes nach Schnäppchen sucht, sollte in die Rubriken „Filme unter 10 Euro“ und „Filme unter 5 Euro“ schauen. Außerdem gibt es eine Leih-Rubrik mit Filmen für 99 Cent. Hier sind immer wieder interessante Klassiker dabei. Beim Leihen hat man 30 Tage Zeit, um die Wiedergabe zu starten. Solange man nicht auf „Play“ tippt, tickt die Uhr nicht. Ab der ersten Wiedergabe beträgt die Leihfrist 48 Stunden. Innerhalb dieser Zeit kann man den Film so oft man mag anschauen. Leihfilme, die auf einem iPhone oder der Apple TV Box geliehen wurden, können nicht auf anderen Geräten angeschaut werden. Hat man den Film am Desktop ausgeliehen, kann man ihn unterbrechen und unterwegs auf dem iPhone zu Ende schauen.

Inklusive Bonusmaterial

Mit dem Kauf von Filmen bei iTunes verpasst man nicht. Man bekommt die gleichen Inhalte wie bei einer DVD. Das Bonusmaterial ist beim iTunes-Kauf enthalten. Beim Film  Spotlight ist neben der deutschen Tonspur auch der englische Original-Ton mit dabei – beides in Dolby 5.1. Das ist eher wichtig für die Wiedergabe via Apple TV und der Heimokino Surround-Anlage. Hier entfaltet dann auch HD in 1080p seine volle Wirkung.

Und noch etwas spricht für den digitalen Film auf der Festplatte bzw. in der iCloud. Er ist Kratzer-resistent, also quasi unkaputtbar.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/kino-unterwegs-filme-itunes/feed/ 0
iPhone 7 ohne Kopfhörer-Eingang? http://www.iphone-fan.de/iphone-7-ohne-kopfhoerer-eingang/ http://www.iphone-fan.de/iphone-7-ohne-kopfhoerer-eingang/#respond Thu, 23 Jun 2016 12:35:41 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48796

Der Kopfhörer Anschluss könnte wegfallen, ansonsten gibt es wahrscheinlich keine größeren technischen Veränderungen beim iPhone 7, so das Wall Street Journal (kostenpflichtig). Doch wenn der 3,5 mm-Eingang für den Klinkenstecker weg fällt, wie hört man zukünftig Musik mit dem iPhone? Entweder öffnet man seinen Geldbeutel und investiert in neue Kopfhörer mit Lightning-Anschluss wie den Philips

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Der Kopfhörer Anschluss könnte wegfallen, ansonsten gibt es wahrscheinlich keine größeren technischen Veränderungen beim iPhone 7, so das Wall Street Journal (kostenpflichtig). Doch wenn der 3,5 mm-Eingang für den Klinkenstecker weg fällt, wie hört man zukünftig Musik mit dem iPhone? Entweder öffnet man seinen Geldbeutel und investiert in neue Kopfhörer mit Lightning-Anschluss wie den Philips Fidelio M2L. Oder man setzt auf Bluetooth-Kopfhörer. Wobei Lightning (mit dem iPhone 5 eingeführt) ja auch schon wieder ausgedient hat. Das iPhone 7 dürfte einen USB-C-Anschluss zum Laden und übertragen von Audio-Signalen haben.

Natürlich nervt das. Ich will meinen Kopfhörer nicht wechseln. Ich nutzt einen In-Ear-Kopfhörer mit individuell angepassten Ohrstücken. Das Ding ist perfekt. Noch nie saßen Kopfhörer bei mir so gut – vor allem beim Sport. Auf Reisen nutze ich einen großen Bügel-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Gut bei dem hätte ich kein Problem, da er auch per Bluetooth funken kann. Das Kabelgewirr hätte ein Ende. Auch im Auto ginge es per Bluetooth, was die meisten Neuwagen anbieten oder per Lightning-/USB-C-Kabel falls CarPlay unterstützt werden soll.

Bluetooth nervt

Wer mehrere Bluetooth-Geräte nutzt wird das kennen: Die automatische Verbindung funktioniert nur so leidlich. Morgens beim Lauf um den See soll das iPhone meine Herzfrequenz von der Uhr übernehmen, danach beim Duschen Musik auf den UE Boom Lautsprecher übertragen und im Auto meine Telefonat an die Freisprecheinrichtung vermitteln – theoretisch. Mit der automatischen Koppelung an die diversen Bluetooth-Geräte in meinem Alltag klappt das häufig nicht von allein. Ich muss noch mal die Einstellungen öffnen und nachbessern.

Mehr Kontrolle für die Produzenten

Die Audiophilen werden sagen, der Umstieg von einem analogen Anschluss auf eine rein digitale Übertragung der Musiksignale wird hörbare Vorteile bringen. Ja, aber ich bezweifle, dass man diese Vorteile bei Pop-Musik über Kopfhörer tatsächlich wahrnimmt. Viel schlimmer: Mit dem digitalen Anschluss wird DRM wieder ein Thema. Das Rechtemanagement ermöglicht den Inhalteproduzenten die Wiedergabe von Musik und Filmen zu beschränken. Filme und Musik aus dem Graubereich der Medienquellen fördern dann diesen Hinweis oder ähnliche Meldungen auf den iPhone-Bildschirm: „Die Wiedergabe ist auf diesem Gerät nicht möglich.

Verzicht – ein alte Apple-Tradtion

Apple hat das schon immer so gemacht. Das allererste iMac hatte kein Floppy-Disk-Laufwerk. Die Nachfolger-Version 2012 verzichtete komplett auf ein optisches Laufwerk, genau wie das MacBook Air. Das dünnste MacBook hat auch keinen Bildschirm- und LAN-Kabel-Anschluss.

Aber dennoch, man gibt Anschlüsse nur ungern auf. Was war das für ein Generve beim Übergang vom 30-Pin Connector zum Lightning-Anschluss. Immer musste man zwei Ladekabel dabei haben. Die Familie war gespalten in zwei Lade-Lager.

Staub- und Wasserdicht?

Ein oft genannter Grund für den Verzicht des Kopfhörer-Anschlusses ist neben dem Platz für andere Bauteile ein wasserdichtes iPhone. Wasserdicht ist schön und gut, aber das bekommen andere Hersteller trotz Kopfhörer-Anschlusses hin. Sonys Xperia M4 Aqua und Samsungs Galays S7 erfüllen den Schutzstandard IP68. Wasser macht dem klassischen Kopfhörer-Anschluss also nichts aus. Während die 6 für staubdicht steht, beschreibt die zweite Zahl das Verhalten bei Kontakt mit Wasser. Die 8 steht für dauerhaftes Eintauchen. Das wird von Samsung allerdings auf 1,5 m Wassertiefe für 30 Minuten und ausschließlich in klarem (Süss-) Wasser begrenzt – immerhin!

Ein weiteres Argument: Das kleine Loch für den Kopfhörer ist, wenn nicht in Betrieb, ein Staubfänger. Stimmt, aber das ist der Lightning-Anschluss auch, wenn man das iPhone oft in der Hosentasche herum trägt.

Aussehen des iPhone 7

Sollte das iPhone 7 tatsächlich aussehen wie das iPhone 6s, wäre – zumindest bei mir – die Enttäuschung groß. Schon vom iPhone 6 zum 6s gab es keine optische Weiterentwicklung. Das iPhone SE ist ein Rückschritt in die Zeit des iPhone 5. Und nun soll es schon wieder nicht weiter gehen? Der Kaufanreiz sinkt gegen Null. Außer: Apple wartet mit technischen Neuerungen auf. Aber auch da ist laut Wall Street Journal nicht viel zu erwarten.

Was muss das iPhone 7 haben?

Auf ein Kabel können sie meinetwegen gern verzichten: Das Ladekabel. Ich wünsche mir den kabellosen Ladestandard Qi. Einfach das iPhone auf die passende Ladefläche legen und schon fließt die Energie. Vergessene Ladekabel sind kein Problem mehr. Ikea hat das bereits in etliche Möbel integriert und es gibt passendes Ladezubehör. Den Qi-Standard könnten Cafés, Messen, Hotels sowie Bahn- und Fluggesellschaften in ihren Wartebereichen leicht integrieren.

Was wünscht Ihr Euch vom iPhone 7? Schreibt es in die Kommentare!

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/iphone-7-ohne-kopfhoerer-eingang/feed/ 0
Audio-Wiedergabe zu leise, Video-Kamera verschwunden http://www.iphone-fan.de/audio-wiedergabe-leise-video-kamera-weg/ http://www.iphone-fan.de/audio-wiedergabe-leise-video-kamera-weg/#comments Tue, 21 Jun 2016 10:22:05 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48790

Die Audio-Wiedergabe beim iPhone ist plötzlich viel zu leise. Jede iPhone-Generation bekommt irgendwann so ihre kleinen Macken. Gerüchten zufolge wird ein iPhone langsamer, sobald ein Nachfolgemodell am Horizont erscheint bzw. angekündigt ist. Am iPhone 7 kann es nicht liegen, das ist offiziell noch gar nicht vorgestellt. Audio-Wiedergabe ist unbrauchbar Mein iPhone 6 ist inzwischen 21

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Die Audio-Wiedergabe beim iPhone ist plötzlich viel zu leise. Jede iPhone-Generation bekommt irgendwann so ihre kleinen Macken. Gerüchten zufolge wird ein iPhone langsamer, sobald ein Nachfolgemodell am Horizont erscheint bzw. angekündigt ist. Am iPhone 7 kann es nicht liegen, das ist offiziell noch gar nicht vorgestellt.

Audio-Wiedergabe ist unbrauchbar

Mein iPhone 6 ist inzwischen 21 Monate alt. Mit dem iPhone 6s und dem iPhone SE gibt es also längst Nachfolger. Doch bislang lief iOS 9.3.2 wunderbar auf dem Smartphone. Bis gestern. Da fiel mir mit einem Mal auf, dass die Audio-Wiedergabe total leise ist. Egal ob mit Kopfhörern, Bluetooth-Verbindung zu einem UE Boom Lautsprecher oder der Wiedergabe über den eingebauten Lautsprecher. Mehr als ein Krächzen kommt nicht heraus. Erster Blick in die Einstellungen. Unter Musik ist die Maximale Lautstärke nicht aktiviert bzw. begrenzt. Daran liegt es schon mal nicht.

Gleichzeitig fiel mir bei der Kamera auf, dass zwei Optionen fehlen: Video und Slo-Mo (Zeitlupen) sind aus der Auswahl verschwunden.

iPhone Reset löst zeitweise das Problem

Hier hilft nur eins: Reset. Drückt gleichtzeitg die Home-Taste und den An-/Aus-Schalter bis der Apfel auf dem Bildschirm erscheint. Dann loslassen. Das iPhone startet sein Betriebssystem neu. Ihr müsst den Pass-Code einmal von Hand eingeben. Fertig.

Damit funktioniert bei mir wieder alles wie gewohnt: Die Audio-Wiedergabe ist wieder laut genug und Videos bzw. Zeitlupen-Aufnahmen kann ich mit der Kamera auch wieder machen.

Bin ich allein mit diesem Phänomen? Gibt es noch andere „Alterserscheinungen“? Schreibt es in die Kommentare.

Nachtrag 1: Der Reset löst das Problem leider nur zeitweise. Bei mir war einen Tag später die Video-Option in der Kamera schon wieder verschwunden. Die Audio-Wiedergabe ist über den iPhone-Lautsprecher als auch eine Bluetooth-Verbindung zu einem externen Lautsprecher sehr leise. Das scheint also ein größerer Fehler in iOS zu sein.

Einstellungen zurücksetzen

Ich war mit meinem iPhone 6 im Apple Store am Hamburger Jungfernstieg. Der „Genius“ hat einen Audiotest durchgeführt und dabei festgestellt, dass der Lautsprecher defekt ist. Was ich aber nicht glaube, da die Audio-Wiedergabe nach einem Reset einwandfrei funktioniert. Immerhin hat er mir mit einem Pferdehaarpinsel den Staub aus den Lautsprecheröffnungen entfernt. Das ist genauso angebracht wie beim Lightning-Anschluss.

Was das Problem (Video-Funktion, Audio-Wiedergabe) dann behoben hat, ist das Zurücksetzen der Einstellungen (Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen >Alle Einstellungen). Damit sind dann zwar alle persönlichen Einstellungen (z.B. Bildschirmhintergrund, Fingerabdrücke, Prozentanzeige bei der Batterie etc.) weg, doch das iPhone funktioniert wieder einwandfrei. Sollte das nicht so bleiben, wird ein komplettes zurücksetzung auf die Werkseinstellugen fällig. Daumen drücken…

Die Lösung: Zurücksetzen auf Werkseinstellungen

Leider, leider… Was das Problem der zu leisen Audio-Wiedergabe und der verschwundenen Video-Kamera behebt, ist ein komplettes Löschen aller Daten. Ich habe das iPhone auf den Auslieferungszustand zurück gesetzt und komplett neu eingerichtet – ohne ein Backup einzuspielen. Seit zwei Tagen funktioniert nun alles wieder.

iPhone Wartungsmodus aktivieren

Die Schritte:

  • Home-Taste und Ein-/Aus-Schalter gedrückt halten und zwar so lange, bis das iTunes-Logo und das USB-Kabel auf dem Bildschirm zu sehen sind.
  • Das iPhone mit einem Rechner verbinden und iTunes starten. Das iPhone ist nun im Wartungsmodus. Das wird auch von iTunes so erkannt und angezeigt.
  • Man kann nun auf „Aktualisieren“ klicken, dann wird iOS neu installiert, ohne dass die Inhalte gelöscht werden. Das hat bei mir nicht geholfen.
  • Ich habe auf „Wiederherstellen“ geklickt. Damit werden alle Daten gelöscht und die neueste Version von iOS installiert. Man bekommt so ein „frisches“ iPhone.
  • Kein Backup installieren. Ich habe ganz bewusst keine Datensicherung auf das iPhone übertragen. Ich vermute den Softwarefehler in einer der Apps. Mit dem Zurückspielen des Backups hätte ich mir den „Bug“ nur wieder eingefangen.
  • Der Neustart hat auch Vorteile: Ich habe aus dem App-Store unter Updates > Käufe > Meine Käufe > Nicht auf dem iPhone all die Apps herausgesucht, die ich wirklich benutze. Alle anderen wurden nicht wieder installiert. Danach sind noch immer 40 GB Speicher frei, während es zuvor gerade mal 6 GB waren (gut, ich habe die Musik noch nicht wieder übertragen).

Das Zurücksetzen ohne Installation eines Backups ist ein bereinigender, aber harter Schritt. Zum Glück waren Termine, Adressen, Notizen und Erinnerungen in der iCloud und somit schnell wieder hergestellt. Das gilt auch für fast alle anderen Apps, bei denen man ein Nutzerkonto bzw. eine Cloud-Nutzung hat. Ja, selbst die Pokemon Go-Spielstände werden über das Google-Konto wiederhergestellt! Das erneute Eingeben der diversen Passwörter wird durch Apps wie 1Password erleichtert. Die einzige Handarbeit war das Eingeben der Daten für meine Mailkonten.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/audio-wiedergabe-leise-video-kamera-weg/feed/ 3
Trump bekommt nichts von Apple http://www.iphone-fan.de/trump-apple-konservative-parteitag-spenden/ http://www.iphone-fan.de/trump-apple-konservative-parteitag-spenden/#respond Mon, 20 Jun 2016 09:18:56 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48786

Apple wird den Nomminierungs-Parteitag der Republikaner in den USA weder mit Geld-Spenden noch mit Hardware unterstützen. In Cleveland wird die GOP (Grand Old Party) im Juli 2016 vorraussichtlich den Unternehmer Donald Trump zu ihrem Präsidentschaftskandidaten für die Wahl Anfang November 2016 küren. Die Standpunkte des konservativen Immobilien-Unternehmers und Apples CEO, Tim Cook, könnten nicht weiter

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Apple wird den Nomminierungs-Parteitag der Republikaner in den USA weder mit Geld-Spenden noch mit Hardware unterstützen. In Cleveland wird die GOP (Grand Old Party) im Juli 2016 vorraussichtlich den Unternehmer Donald Trump zu ihrem Präsidentschaftskandidaten für die Wahl Anfang November 2016 küren.

Die Standpunkte des konservativen Immobilien-Unternehmers und Apples CEO, Tim Cook, könnten nicht weiter auseinander liegen:

  • Trump plädiert für eine Begrenzung der Immigration in die USA. Apple ist auf qualifizierte Spezialisten aus dem Ausland angewiesen.
  • Trump fordert mehr heimische Industrieproduktion von Apple. Bislang wird lediglich der Mac Pro in den USA gefertigt.
  • Trump kritisierte Apple für seine Weigerung, dem FBI eine Hintertür in iOS einzurichten. Auslöser waren die Ermittlungen des FBIs nach dem Attentat in San Bernardino. Die Sicherheitsbehörde wollte an verschlüsselte Informationen aus dem iPhone des Attentäters kommen. Apple wehrte sich gegen eine generelle Hintertür im Betriebssystem für Ermittlungsbehörden.

Tim Cooks Ohren dürften schmerzen

Trump äußerte sich im Wahlkampf negativ gegenüber Minderheiten, darunter auch Schwule. Er ist gegen die gleichgeschlechtliche Ehe. Zudem hätten mehr Waffen im Pulse-Nachtclub in Orlando das Attentat anders ausgehen lassen, so Trump. Derartige Aussagen dürften dem bekennenden Homosexuellen Tim Cook in den Ohren weh tun. Die Vorstandsentscheidung gegen die Parteispenden erscheinen da nur konsequent. Apple äußert sich zu der Entscheidung allerdings nicht.

Google, Facebook und Microsoft werden die GOP in diesem Jahr unterstützen. Im Jahr 2008 hat Apple jeweils 140.000 Dollar an Sachspenden, vor allem Hardware, im Wahlkampf an die Republikaner sowie an die Demokraten gespendet. Auch im Wahlkampf 2012 gab es von Apple für beide Parteien Hardware-Unterstützung.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/trump-apple-konservative-parteitag-spenden/feed/ 0
Bahnfahrkarten bei Captain Train kaufen http://www.iphone-fan.de/captain-train-hat-die-zugtickets-fuer-europa/ http://www.iphone-fan.de/captain-train-hat-die-zugtickets-fuer-europa/#respond Mon, 20 Jun 2016 07:46:31 +0000 http://www.iphone-fan.de/?p=48763

Kurzfristig Tickets für die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich bekommen? Wie wäre es mit einer Anreise per Zug? Captain Train liefert den besten Preis für Reisen durch Europa mit der Bahn. Neben Fahrkarten für die DB und HKX in Deutschland gibt es auch Tickets für den SNCF und iDTGV (Frankreich), Renfe (Spanien), Trentalia und Italo (Italien), Lyria

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>

Kurzfristig Tickets für die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich bekommen? Wie wäre es mit einer Anreise per Zug? Captain Train liefert den besten Preis für Reisen durch Europa mit der Bahn. Neben Fahrkarten für die DB und HKX in Deutschland gibt es auch Tickets für den SNCF und iDTGV (Frankreich), Renfe (Spanien), Trentalia und Italo (Italien), Lyria (Schweiz), Thalys (Belgien) sowie für den Kanaltunnel mit dem Eurostar (Großbritannien). Die Bahnfahrkarten kann man direkt aus der App in die Wallet auf dem iPhone legen. So hat man neben der Fahrkarte auch die aktuelle Abfahrtzeit (und Verspätungen) sowie das Gleis im Blick. Natürlich kann man die Verbindungen bzw. Fahrkarten auch über die Webseite suchen und erwerben.

Preis- und Verbindungsauskunft mit Captain Train

Ein kleiner Vergleich zwischen der App von Captain Train und der Deutschen Bahn zeigt: Zum EM-Finale in Paris am 10. Juli 2016 käme ich von Hamburg für 97 Euro in der 2. Klasse (nur Hinfahrt). Das ist die Verbindung mit der Deutschen Bahn und dem Thalys ab Köln. Die Bahn-Seite kann mir für diese Verbindung keine Preise anzeigen.

Für die Rückreise von Paris schlägt mir Captain Train eine Verbindung für 113 Euro vor, bei der ich leider zweimal umsteigen muss. Falls mir Umsteigen egal ist, geht es sogar noch günstiger. Die App zeigt mir eine Busverbindung mit Ouibus von Paris nach Brüssel. Ab dort geht es mit der DB weiter nach Hamburg. Die gesamte Rückreise würde 88 Euro kosten. Auch für die Rückfahrt zeigt mir die DB keine Preise für die Bahnfahrkarten an.

Internationale Preisauskunft DBGünstige Bahnfahrkarten

Die Garantie: Für alle Kombinationen über Grenzen hinweg gibt es bei Captain Train die Fahrkarten zum besten Preis. Das Unternehmen verdient sein Geld nicht mit Preisaufschlägen oder Werbung, sondern Kommissionen der Bahnunternehmen. Das französische Unternehmen Captain Train darf seit Frühjahr 2011 Fahrkarten der SNCF und seit Frühjahr 2012 Fahrkarten der Deutschen Bahn verkaufen. Mit über 1.700.000 registrierten Nutzern bringt das Start-Up Train heute mehr als 5.000 Fahrkarten pro Tag an Europareisende. Gegründet wurde Captain Train 2009 von Jean-Daniel Guyot. Später kam noch der deutsche Bahnexperten Daniel Beutler als Geschäftsfuhrer hinzu. Seit Frühjahr 2016 gehört Captain Train zur britischen Trainline Gruppe.

Captain Train
Von insgesamt 36 Bahn- und Busgesellschaften verkauft Captain Train Fahrkarten

Perfekt für den Urlaub

Die Bahnfahrkarten kann man mit Captain Train nicht nur in Deutschland buchen. Auch im Urlaub eignet sich die App für spontane Fahrten mit dem Zug. Mit der App muss man nicht vor fremdsprachigen Fahrscheinautomaten verzweifeln. Für die Anmeldung in der App kann man sein Facebook- oder Google-Konto nutzen.

Erst kürzlich dazugekommen ist die Kooperation mit Renfe, der spanischen Zuggesellschaft. Das Land verfügt über das längste Hochgeschwindigkeitsnetz Europas. Derzeit sind 21 Städte an das Hochgeschwindigkeitsnetz AVE (Alta Velocidad Española) angebunden, 25 weitere sollen folgen. Von Madrid nach Barcelona etwa dauert die schnellste Verbindung zweieinhalb Stunden und Bahnfahrkarten gibt es ab 67 Euro. Wer etwas mehr Zeit hat, kann auch schon für 40 Euro fahren. Von Madrid nach Malaga braucht man ab 2 Stunden 20 Minuten. Diese Verbindung gibt es bei Captain Train bereits ab 47 Euro.

Ich will allerdings erst mal nach Paris. Wie, wann und zu welchem Preis weiß ich nun. Jetzt brauche ich nur noch die Eintrittskarten für das EM-Finale im Stade de France.

Der Beitrag erschien zuerst auf iPhone-Fan.

]]>
http://www.iphone-fan.de/captain-train-hat-die-zugtickets-fuer-europa/feed/ 0