Fernsehen ist langweilig. von wegen! Wenn 500 Leute auf Deinem Sofa sitzen und sich mit Dir über die laufende Sendung unterhalten, wird der Flimmerkasten plötzlich wieder interessant.

Wer schon mal per Twitter-Hashtag einen Tatort oder eine Casting-Show geschaut hat, weiß wie unterhaltsam das sein kann. Lästern auf höchstem Niveau. Einige Leute bringen es einfach geschliffen und unterhaltsam auf den Punkt. Wem die Suche nach dem Twitter-Hashtag zu mühsam ist, sei die kostenlose App Couchfunk empfohlen. Hiermit bringt ein Start-up aus Radebeul bei Dresden Kommentatoren aus dem eigenen Netzwerk sowie Twitter auf Deine heimische Couch. Ein Blick in die Top-Listen zeigt, was die meisten gut finden (Bewertung: bis zu fünf Sterne).

Falls der eigene Partner für die Serien-Vorlieben keine Begeisterung zeigt, hier findet man Gleichgesinnte, die im Zweifel noch viel mehr zu den Helden sagen können. Die App verlinkt (wenn vorhanden) auf die Webseiten, Facebook- und Twitter-Konten der Sendungen. Im Profil kann man mehr über sich und seine TV-Vorlieben preis geben. Auch eine Verknüpfung mit dem eigenen Twitter-Account ist möglich. Die Anmeldung zum Couchfunk erfolgt per Facebook- oder eigenem Couchfunk-Konto.

Preis: Kostenlos, Größe: 14,4 MB

TEILEN
Vorheriger ArtikelDas iPhone wird mit Roadbike Pro zum Fahrradcomputer
Nächster ArtikelApple plant 500 neue Jobs in Europa
Dirk Kunde ist Journalist und Buchautor. Den roten Faden seiner Arbeit bildet die Frage: Wie verändert die Digitalisierung unser Leben? Dabei spielen Smartphones, Tablets und Apps natürlich eine entscheidende Rolle.

KEINE KOMMENTARE