Apples iOS schafft mehr Jobs als Googles Android

Bildschirmfoto 2012-08-21 um 15.41.54

Das Jobportal Trovit hat Stellenausschreibungen für App-Entwickler ausgewertet und kommt zu dem Schluß: Es gibt 50 Prozent mehr Jobs für iOS-Entwickler (ca. 60 Prozent) als für Android (ca. 40 Prozent). In den 33 untersuchten Ländern hat die USA natürlich die Nase vorn (26.546 von 84.400 Ausschreibungen). Dabei befanden sich die meisten Jobs in Seattle (Na, wer hat da ganz in der Nähe sein Hauptquartier?). In Deutschland fanden sich 3.578 Stellenausschreibungen, die meisten davon – nicht in Berlin – sondern in Hamburg. Das Verhältnis iOS zu Android ist hierzulande mit 44,7 zu 55,3 Prozent etwas ausgewogener. So groß die App-Economy auch sein mag, bezogen auf alle internationalen Job-Angebote, machen Entwickler-Ausschreibungen für Apps nur 0,54 Prozent aus.  

Umsteiger können Android-Tasten ans iPhone stecken

Wer einmal ein Android-Gerät in der Hand hatte, wird sich schnell an die vier Menü-Tasten gewöhnt haben – egal von welchem Hersteller das Smartphone stammt. Unterhalb des Displays sind immer Tasten für die Funktionen: Zurück, Menü, Home und Suchen vorhanden. Jetzt gibt es für Umsteiger ein praktisches iPhone-Zubehör. Einfach den Zusatz auf den Dock-Connector stecken und die Tasten erfüllen ihren Zweck. Den Key Adapter gibt es bei GetDigital für 19,95 Euro.

Apple legt in der Käufergunst dank iPhone 4S zu

smartphone-recent-nielsen

Das iPhone 4S muss ein voller Erfolg sein, das legen zumindest Zahlen von Marktforscher Niesen aus den USA nahe. Das Unternehmen befragte im vergangenen Dezember 75.000 Erwachsene zu ihren Smartphone-Anschaffungen in den drei zurückliegenden Monaten. Danach kaufen 44,5 Prozent ein iPhone. Bei der Befragung im Oktober 2011 waren es nur 25,1 Prozent. Eine deutliche Verbesserung, die sicherlich auf den iPhone 4S-Start zurückgeht. 57 Prozent der iPhone-Käufer sagten, sie hätten sich für das teurere iPhone 4S entschieden. Google Betriebssystem Android verliert in der Popularität bei den Anschaffungen von knapp 62 Prozent im Oktober auf rund 47 Prozent im Dezember 2011. Doch sind Android und iOS die Gewinner der jüngsten Befragung. Sie legten beide zu, ein paar Prozentpunkte mehr beim iOS als bei Android (untere Grafik), dafür verlieren Blackberry und die Übrigen in der Gunst der Käufer. Wie viele iPhone 4S Apple im ersten Quartal des Finanzjahres 2012 verkauft hat, werden wir… Weiterlesen →

US-Handelbehörde verhängt Importstopp für HTC-Smartphones

Die US-Handelsbehörde ITC hat zugunsten von Apple entschieden: Ab dem 19. April 2012 darf HTC einige seiner Android-Smartphones nicht mehr in die USA einführen. Die Entscheidung der ITC war mehrfach verschoben worden. Apple hatte ursprünglich zehn Patentverletzungen angeführt, doch davon wurde nur ein Verstoß anerkannt. Entsprechend entspannt fiel die erste Reation des koreanischen Herstellers aus. HTC verletze danach das Apple-Patent #5,946,647. In dem „Data Tapping Patent“ geht es um Formatierungen in unstrukturierten Dokumenten. Die Technik erkennt beispielsweise eine Telefonnummer in einer Mail, auf einer Webseite oder in einem Text, ein Fingertipp öffnet die Telefonfunktion und startet einen Anruf. Betroffen vom Importverbot sind HTC-Smartphones mit Android-Versionen zwischen 1.6 und 2.2. Konkret werden die Modelle HTC EVO 4G, das HTC Aria, das T-Mobile G2 und das HTC Droid Incredible genannt. HTC hat nun Zeit bis zum genannten Datum, um die Patentverletzung abzustellen. Wenn die genannte Funktion bis dahin nicht mehr verfügbar ist oder… Weiterlesen →

Die Armbanduhr zum iPhone

Seitdem ich regelmäßig ein iPhone bei mir habe, trage ich keine Armbanduhr mehr. Ich schaue ja eh alle paar Minuten auf den Bildschirm. Bald kann das iPhone jedoch in meiner Tasche bleiben, denn aus Italien kommt das ultimative Zubehör: i´m watch ist eine Uhr, die mit dem iPhone kommuniziert. Doch für schlappe 250 Euro Einführungspreis (Normal 300 Euro) darf man ruhig etwas mehr erwarten als eine bloße Zeitanzeige. Auf dem leicht gebogenen Bildschirm mit knapp vier Zentimetern Diagonale werden Anrufe, SMS, Mails, Aktienkurse als auch Mitteilungen aus Facebook, Twitter und Foursquare angezeigt. Wie das funktioniert? Die Uhr ist per Bluetooth und der Funktion Persönlicher Hotspot mit dem iPhone verbunden. So kann sie (im Auto) auch als Freisprecheinrichtung genutzt werden, Mikrofon und Lautsprecher sind eingebaut. Der Besitzer kann Apps und Musik über die Uhr auf das iPhone herunterladen, Fotos betrachten und die Wettervorhersage betrachten. Aber jetzt kommt der Oberhammer: Als Betriebssystem… Weiterlesen →