Hacker-Angriff auf Apples Entwickler-Zugang

Gesperrter Entwicklerzugang (c) Apple

Hacker haben Apples Online-Zugang für App-Entwickler geknackt und so Zugriff auf Nutzerdaten bekommen. Seit Donnerstag (18. Juli 2013) ist die Seite offline. Dabei konnte der Angreifer Namen und Mailadressen (Apple-IDs) von rund 275.000 Nutzern einsehen, auf der Seite heißt es: „Sensitive personal information was encrypted and cannot be accessed, however, we have not been able to rule out the possibility that some developers’ names, mailing addresses, and/or email addresses may have been accessed.“ Der türkische Sicherheitsfachmann Ibrahim Balic behauptet, hinter dem Angriff zu stehen. Allerdings nicht, um Daten zu entwenden, sondern um Apple auf die Lücke aufmerksam zu machen. Dem Guardian sagte Balic: „My intention was not attacking. In total I found 13 bugs and reported [them] directly one by one to Apple straight away. Just after my reporting [the] dev center got closed. I have not heard anything from them, and they announced that they got attacked. My aim… Weiterlesen →

Das gPhone – der bunte Wurm frisst sich durch den Apfel

google-apps

Was sind die wesentlichen Funktionen eines iPhones? Telefon, Mail, Webseiten aufrufen und navigieren. Darum liegen drei dieser Funktion bei der iPhone-Auslieferung im Dock und sind stets schnell verfügbar. Doch wer die Google-Dienste bevorzugt, kann die Standardfunktionen schnell ersetzten mit: GMAIL, Chrome und Google Maps. Lediglich beim Telefon gibt es hierzulande noch keine Google-Alternative. Im US-Store ist Google Voice, der Telefondienst, längst zugelassen. Wer glaubte, nach dem Rausschmiss von YouTube und den Google-Karten bei iOS 6, sei das Unternehmen – bis auf die Suchfunktion in Safari – komplett vom iPhone verbannt, täuscht sich. 18 Apps gibt es im deutschen App-Store von Google, in den USA sind es sogar 24 – alle kostenlos und mit dem Google-Nutzerkonto verbunden. Das reicht von Sprachübersetzung und Empfehlungen über Nachrichten und Cloud-Speicher bis zu eBooks (Play Books). Google investiert gerade in weitere iOS-Entwickler, so dass es zukünftig noch mehr iOS-Apps aus Mountain View geben wird. In einer… Weiterlesen →

Apples iOS schafft mehr Jobs als Googles Android

Bildschirmfoto 2012-08-21 um 15.41.54

Das Jobportal Trovit hat Stellenausschreibungen für App-Entwickler ausgewertet und kommt zu dem Schluß: Es gibt 50 Prozent mehr Jobs für iOS-Entwickler (ca. 60 Prozent) als für Android (ca. 40 Prozent). In den 33 untersuchten Ländern hat die USA natürlich die Nase vorn (26.546 von 84.400 Ausschreibungen). Dabei befanden sich die meisten Jobs in Seattle (Na, wer hat da ganz in der Nähe sein Hauptquartier?). In Deutschland fanden sich 3.578 Stellenausschreibungen, die meisten davon – nicht in Berlin – sondern in Hamburg. Das Verhältnis iOS zu Android ist hierzulande mit 44,7 zu 55,3 Prozent etwas ausgewogener. So groß die App-Economy auch sein mag, bezogen auf alle internationalen Job-Angebote, machen Entwickler-Ausschreibungen für Apps nur 0,54 Prozent aus.  

Termine für Re:publica, Next, Webinale und Macoun-Entwicklerkonferenz

Vom 2. bis 4. Mai 2012 ist wieder re:publica in Berlin. Tickets für die drei Tage im ehemaligen Postbahnhof Station-Berlin kosten 130 Euro. Die Web-Konferenz next findet am 8. und 9. Mai 2012 in den gleichen Räumen in Berlin satt. Das reguläre Zwei-Tages-Ticket kostet 1.178,10 Euro. Vom 04. bis 06. Juni 2012 bündelt die webinale zum sechsten Mal die drei Pfeiler des Erfolges im Web – Business, Technologie und Design – unter einem Dach. Nationale und internationale Speaker liefern Antworten auf aktuelle Herausforderungen in E-Commerce, Social Media, Online-Marketing und Mobile Web. Den über 1.000 webinale – Teilnehmern wird im Ambiente des Berliner Maritim proArte Hotel in über 80 Sessions eine Plattform zum Austauschen, Lernen, Mitmachen, Kooperieren und Netzwerken dargeboten. Unterstützt und begleitet werden diese von hochkarätigen Fachreferenten aus der Webszene – darunter Designer, Entwickler, Visionäre und Investoren. Am 27. und 28. Oktober 2012 findet in Frankfurt am Main zum fünften… Weiterlesen →

Apple lehnt iPhone-Fan-App ab – Jetzt mit Web-App

So das war´s erst mal. Aus und vorbei, vom iPhone-Fan gibt es keine App. Die Apple-Zulassungsprüfer teilen mir nach elf Tagen mit, dass sie meine App nicht reinlassen. Die Begründung ist einfach und einleuchtend: „We’ve completed the review of your app but cannot post this version to the App Store because the experience it provides is not sufficiently different from a web browsing experience, as it would be by incorporating native iOS functionality.“ Vereinfacht gesagt: Wer nur die Inhalte seiner Webseite abbildet, ist einer App nicht wert. Sinnvoll und nachvollziehbar, denn in den Regeln heißt es: „Apps that are simply web clippings, content aggregators, or a collection of links, may be rejected„. Doch dann frage ich mich, wie die vielen deutschen Medien-Apps in den Store gekommen sind. Die bieten auch keine anderen Texte, Bilder und Videos in ihren Applikation. Und so ein Mädchen nackig schütteln (Bild) kann ja nicht der… Weiterlesen →