Welches iGerät kommt mit iOS 6 klar?

ios6-iphone-ipad-ipod-touch

Ein Update auf iOS 6 bei einem iPhone der ersten Stunde, einem iPhone 3, dem ersten iPad oder den ersten drei iPod touch-Generationen funktioniert nicht. Aber auch bei fast allen jüngeren Apple-Modellen gibt es Einschränkungen, zumindest bei einigen Funktionen.   iPhone 3GS iPhone 4 iPhone 4S iPod touch 4. Gen iPad 2 Neues iPad (2012) Flyover / Turn by Turn Navigation x  x Facebook-Integration  x  x x x x x Siri – Sprachassistent  x  x Passbook (Tickets etc.)  x  x  x  x Fotostream teilen  x  x  ?  x  x Leseliste: Offline lesen  x x  ?  x  x VIP Mail / Markierte Mails (Fahne)  x  x  ?  x  x Facetime im 3G-Netz*  x  x  Safari Tab-Sync x x x x x x  Hörhilfen  x  Guided Access x x x x x x * Provider können Extra-Gebühren verlangen Bis iOS 6 kommt, dauert es noch (September/Oktober), doch im Gespräch mit deutschen Entwicklern,… Read More →

Dicker Schmöker zum dünnen iPad

praxisbuch-ipad

Mit dem iPad halten die meisten Menschen erstmals ein Tablet-PC in den Händen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind so vielfältig, dass ein begleitendes Buch durchaus sinnvoll ist. Mein Buchtipp dafür lautet: Das ultimative Praxisbuch zum neuen iPad (29,95 €) von Jürgen Brück und Timo Stoppacher aus dem Hause Data Becker. Auf 736 Seiten werden Grundlagen, Praxistipps, Hintergrundinformationen und die beliebtesten Apps ausführlich vorgestellt, um das iPad als handlichen Begleiter im Alltag sinnvoll und effizient einzusetzen. Ob man im Web surft, Bücher und Zeitungen liest,  Filme und Musik genießt, Videotelefonate führt oder auf Reisen Mails abruft. Zudem zeigen die Autoren, wie man Apples iCloud zum Synchronisieren von Kalendereinträgen und weiteren Daten nutzt, Sicherheitseinstellungen optimiert und sich für die Kommunikation in sozialen Netzwerken rüstet. Das iPad als Spielekonsole ist ebenso ein Thema des Buches wie das mobile Arbeiten mit dem iPad während Geschäfts- und Urlaubsreisen. Darüber hinaus werden unverzichtbare Anwendungen aus dem App-Store vorgestellt,… Read More →

Verschlüsselte und signierte Mails per S/MIME verschicken

smime-mail-iphone

Mails werden im Internet wie Postkarten verschickt – offen lesbar für jedermann. Selbst wenn der Mail-Abruf vom Server per SSL passiert, erfolgt der eigentliche Transport von Mailserver zu Mailserver vollkommen offen. Mehr Sicherheit bieten verschlüsselte und signierte Mails. Alle akutellen iOS-Gerät unterstützen den sicheren Versand per S/MIME (Secure / Multipurpose Internet Mail Extensions). Dazu benötigt man ein X.509-basiertes Zertifikat für den öffentlichen Schlüssel, darüber hinaus benötigt man einen privaten Schlüssel. Liegt beides vor, kann man Mails signieren und verschlüsseln. Die Signatur belegt, dass der Absender wirklich der ist, der er vorgibt zu sein. Die Verschlüsselung macht den eigentlichen Mailtext unlesbar für Dritte. Die  Betreffzeile als auch der Absender- und Empfängername bleiben lesbar. Kostenlose Zertifikate – jeweils mit einem Jahr Gültigkeit – für die private Nutzung gibt es bei so genannten Certification Authorities (CA) wie beispielsweise  Start SSL, Comodo sowie dem TC Trustcenter als so genannte TC Internet ID, die ich… Read More →

Copyright-Experte: Proview gehört in China das Recht am Namen iPad

apple-ipad-3-ipad

Rückschlag für Apple. Im Namensstreit um “IPAD” in China schlägt sich ein Experte auf die Seite von Monitorhersteller Proview. Yan Xiaohong, stellvertretender Direktor der National Copyright Administration sagte vor Journalisten in Peking, er sehe Proview als rechtmäßigen Eigentümer. Derzeit läuft ein Verfahren vor dem High Court im südchinesischen Guangdong. Noch soll eine außergerichtliche Einigung erzielt werden, bei der es natürlich in erster Linie um die Höhe einer Entschädigungszahlung geht. “Es kann gut sein, dass wir den Fall außergerichtlich beilegen. Das Gericht ist beiden Seiten gerade behilflich, entsprechende Gespräche zu arrangieren” sagte Ma Dongxiao, ein Proview-Anwalt in einem Telefoninterview mit der Nachrichtenagentur AP.

Blick auf die iPad-Produktion bei Foxconn

Bildschirmfoto 2012-09-03 um 23.30.12

Die neue Offenheit beim Fertigungsunternehmen Foxconn zeigt Wirkung, sicherlich nicht ohne Druck vom Auftraggeber Apple. Der amerikanische Journalist Rob Schmitz durfte für Marketplace in Longhua-City, einem Werk im chinesischen Shenzhen, filmen. Hier arbeiten 250.000 Menschen. Die zweieinhalb-minütige Zusammenfassung zeigt, wie ein iPad entsteht.

Klassische Schreibmaschine als iPad-Tastatur

ipad-auf-schreibmaschine

Ein iPad mit Bildschirmtastatur ist schon klasse, aber gewöhnungsbedürftig für Menschen, die mit klassischen Tastaturen groß geworden sind. Wer für längere Texte seine alte, feste Tastatur vermisst, kann mit den USB Typewritern gleich zwei Schritte zurück machen – zur klassischen Schreibmaschine. Im Bild ist eine amerikanische Royal Aristocrat von 1945 zu sehen. Unter der Tastenmechanik befindet sich ein Sensor, der die Befehle in elektrische Impulse umwandelt und per USB-Abschluss an das Tablet überträgt. Selbst Funktionen wie Esc und Ctrl lassen sich auf der Schreibmaschine belegen. An das mechanische Schreibwerkzeug kann man (mit Adapter) ein iPad aber auch ein Motorola Xoom, Lenovo ThinkPad, Samsung Galaxy S II und viele andere Modelle anschließen. Verkauft werden die Schreibmaschinen über Etsy, dem amerikanischen Dawanda. Das gezeigte Modell kostet umgerechnet stolze 615 Euro plus 74 Euro Versand nach Deutschland. Natürlich haben die angebotenen Typewriter ein amerikanisches Tastenlayout. Wer mag, kann beim Anbieter ein Do-it-yourself-Kit bestellen… Read More →