iOS-Update 6.0.1 behebt Fehler – 6.1 für Entwickler freigegeben

ios-update-601

Apple veröffentlicht für iOS ein Update auf die Version 6.0.1. Die Nummerierung macht bereits deutlich, es sind kleinere Veränderungen. In der dazugehörigen Beschreibung findet man vor allem Fehlerkorrekturen: – Auf dem iPhone 5 werden damit drahtlose Updates (OTA) möglich, das ist vor allem für kommende Aktualisierungen des Betriebssystems von Bedeutung. – Die horizontale Linie, die manchmal beim Aufrufen der Tastatur zu sehen war, ist beseitigt. – Der Kamerablitz funktioniert zuverlässiger. – Der Zugang zu WPA2-verschlpsselten WLAN-Netzwerken funktioniert nun mit einem iPhone 5 oder iPod touch (5. Generation) zuverlässiger. – iTunes Match synchronisiert keine Daten über das Mobilfunknetz mehr, wenn die Option “Mobile Daten verwenden” deaktiviert ist. – Ein Fehler in der Code-Sperre wurde beseitigt. – Exchange Meetings werden nun korrekt unterstüzt. Und das Update auf Version 6.1 erscheint bereits am Horizont. Diese iOS-Version wurde gerade zum Testen für Entwickler von Apple freigegeben.

iOS 6: Karten, YouTube, Weiterleitung, Siri, Facebook, VIP-Mails

iOS 6 iPhone

Schon das Update auf iOS 6 gemacht? Zwei Dingen fallen sofort ins Augen: Die Karte-Anwendung sieht komplett anders aus und YouTube fehlt. Wer nicht ohne Videos kann, muss Googles Videoplattform in Safari aufrufen. Wer eine Apple-ID im US-Store besitzt, kann sich dort bereits die YouTube-App installieren. Alle anderen müssen warten, bis es die Video-App auch im deutschen App-Store gibt. Apple hat das Know-How aus Firmenübernahmen und Kooperationen in eine neue Karten-App gegossen. Karten ist nun eine vollwertige Navi-App mit dynamischer Routenberechnung, Verkehrsinformationen und POIs (Points of Interest). Die Routenführung kann man auch per Sprache mit Siri starten. Die Dame sagt dann auch, wenn es Zeit ist, abzubiegen. Die Satellitenaufnahmen scheinen noch nicht für alle Regionen in höchster Auflösung vorhanden zu sein. Der 3D-Flyover (Helikopter-Perspektive) ist erst für 26 Städte verfügbar. In Europa kann man über Lion oder Manchester fliegen, Metropolen wie Paris fehlen zum Start. In Deutschland sind die Innenstadtbereiche… Weiterlesen →

Update auf iOS 5.1.1

An Eurem Zahnrad-Symbol sollte eine kleine rot-weiße Eins stehen, denn es gibt ein iOS-Upate. Schaut ansonsten mal unter Einstellungen / Allgemein / Softwareaktualisierung. Das Update auf die Version 5.1.1 für alle iOS-Geräte verbessert die Zuverlässigkeit beim Verwenden der HDR-Option (Fotos). behebt Fehler, die beim neuen iPad Probleme beim Wechsel zwischen dem 2G- und 3G-Netzwerk verursachen könnten. behebt Fehler, die in machen Situationen die AirPlay-Videowiedergabe beeinträchtigt haben. verbessert die Zuverlässigkeit beim Synchronisieren von Lesezeichen und Leselisten in Safari. behebt ein Problem, bei dem der Hinweis “Kaufen nicht möglich” evtl. nach einem bereits erfolgten Kauf angezeigt wurde.  

Update auf iOS 5.1 – das Kamerasymbol im Sperrbildschirm

Nach der gestrigen Keynote ist die Version iOS 5.1 für iPhone, iPad und iPod touch verfügbar. In den Einstellungen müsst Ihre auf Allgemein / Softwareaktualisierung tippen. Das Update läuft nur, wenn das Gerät an einer Stromquelle hängt oder über 50 Prozent Batterieleistung hat. Was bringt das Update? Unter anderem: Siri auf Japanisch Fotos können aus dem Fotostream gelöscht werden Behebt ein Problem, dass zu Tonausfällen bei ausgehenden Telefonaten führte Die Batterielaufzeit sollte sich verlängern Das Kamerasymbol ist nun immer im Sperrbildschirm zu sehen Der letzte Punkt ist praktisch für Schnappschüsse. Doch wer hektisch auf das Kamera-Symbol tippt, kommt nicht weit. Der Bildschirm hüpft nur etwas hoch – das ist ein Hinweis. Man muss das Kamerasymbol mit dem Finger nach oben schieben. Ahaaaaa! Leider hat Apple auch etwas herausgenommen: Die nützlichen Shortcuts mithilfe von Profilen funktionieren nicht mehr. Ja, die können eine Sicherheitslücke sein, aber Kai Schneider hat sie für ganz… Weiterlesen →

Update auf iOS 5.0.1 soll Batterie-Problem beheben

Apple stellt die Version 5.0.1 für das iPhone zur Verfügung. Das iOS-Update soll Schluss machen mit dem Energieverlust. Doch habe ich bereits seit einigen Tagen die Entwickler-Version installiert und stelle keinen Unterschied fest. Die Batterie verliert gleich schnell bzw. langsam ihre Energie. Erstaunlich ist auch, in welch unterschiedlichen Ausprägungen die Effekte auf identischen Geräten mit identischer Software auftreten. Die diversen Tipps zur Batterieschonung haben bei mir keinerlei Verbesserung gebracht. Was noch neu ist: Erstmal kann man das Update (55,5 MB) installieren, ohne iTunes am Rechner zu benötigen. Einfach unter Einstellungen/Allgemein/Softwareaktualisierung schauen und loslegen. Das Update schließt eine Sicherheitslücke, mit der Schadsoftware nachgeladen werden konnte. Ein Fehler bei der Synchronisation von Dokumenten mit der iCloud wurde behoben. Die Spracherkennung bei der Diktierfunktion von Siri wurde für unsere australischen Freunde verbessert. Besitzer eines iPads der ersten Generation können nun auch Multitask-Gesten (mehr Befehle, Einsatz von mehr als zwei Fingern) nutzen.

Sicherheitsupdate auf iOS 4.3.5

Rund zehn Tage nach dem Update auf 4.3.4 schiebt Apple eine neue Version des iPhone-Betriebssystems nach. In der Information zur Version 4.3.5 heißt es nur: Das Update schließt eine Sicherheitslücke beim Überprüfen von Zertifikaten. Ein Klick auf den Link zur deutschsprachigen Supportseite bringt keine Erleuchtung. Nur in der englischsprachigen Seite konnte ich diesen Hinweis finden: An attacker with a privileged network position may capture or modify data in sessions protected by SSL/TLS. Ein Schurke, der im gleichen Netzwerk unterwegs ist und Administrations-Rechte besitzt, könnte geschützte Daten abfangen oder verändern. Also, besser schnell das Update installieren.

App-Updates und Kaufhistorie über die iCloud einsehen

Es ziehen Wolken auf: Das neue iOS 5 kommt zwar erst im Herbst, doch den Einsatz der Wolke (iCloud) spüren die Nutzer ab sofort. Die Liste aller bislang gekauften Apps ist einsehbar und Anwendungen lassen sich nun leichter auf mehreren iOS-Geräten installieren. Apple meint es ernst mit der Post-PC-Ära und löst sich von iTunes auf dem Rechner. Wer mag, kann nun sämtliche App-Updates, App-Käufe und die Ansicht der Kaufhistorie auf dem iPhone oder iPad im AppStore einsehen. Auf dem iPhone ist unter Updates ganz oben der Punkt Gekaufte Artikel hinzugekommen. Beim iPad sind dies zwei getrennte Rubriken in der unteren Menüleiste. Gekaufte Apps aber auch Bücher aus dem iBookStore können über iCloud auf bis zu zehn Geräten mit iOS installiert werden, ohne dass weitere Kosten anfallen. Bislang war eine Privatfreigabe nur auf fünf Geräten möglich. So sieht man nun welche gekauften Apps nicht auf dem iPad installiert sind und kann… Weiterlesen →