Google Nexus One verkauft sich nicht gut, kann aber im Boxring punkten

Cnet schickt das Google Nexus One und ein iPhone 3G S in den Ring. Es ist einer knapper Sieg für…. Das Nexus One hat laut Analysten von Flurry einen überaus schwachen Verkaufsstart hingelegt. Gerade mal 20.000 Smartphones konnte Google danach im ersten Monat absetzen. Das mag nicht am Gerät liegen, sondern am Vertriebsmodell. Das Nexus One ist vertragsfrei nur über eine Webseite von Google zu bestellen (mit Vertrag bei T-Mobile). Da Google keine eigenen Shops betreibt und auch keine Erfahrungen mit dem Endkundengeschäft verfügt, überrascht das Ergebnis kaum. Das iPhone wurde in den ersten beiden Verkaufstagen 2007 rund 146.000 Mal verkauft – und damals sprach man von “enttäuschenden Zahlen“.

Die iPhone-verrücktesten Länder

Philipp Nagele drüben bei Mobile Zeitgeist hatte eine brilliante Idee: Er hat die iPhone-Verkaufszahlen den Einwohnerzahlen verschiedener Länder gegenüber gestellt. So sieht man, welches Land am iPhone-verrücktesten ist. Tata…Tusch, es sind die Norweger. Irgendwie überrascht das. Land iPhones1) Einwohner2) Pro 1.000 Einw. Norwegen 400.952 4.812.000 83,32 Irland 319.427 4.515.000 70,75 USA 18.912.900 314.659.000 60,11 Schweiz 354.152 7.568.000 46,80 Schweden 420.092 9.249.000 45,42 Finnland 241.598 5.326.000 45,36 Ungarn 318.571 9.993.000 31,88 GB 1.689.388 61.113.205 27,64 Portugal 239.749 10.707.000 22,39 Österreich 173.027 8.364.000 20,69 Niederlande 226.952 16.592.000 13,68 Italien 750.033 59.870.000 12,53 Frankreich 632.599 62.343.000 10,15 Spanien 454.163 44.904.000 10,11 Deutschland 789.350 82.167.000 9,61 Rumänien 185.206 21.275.000 8,71 Polen 220.785 38.074.000 5,80 1) Source: http://iphonemeter.com 15.1.2010 2) Source: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Staaten_der_Erde Mit Blick auf Deutschland habe ich mich ein wenig erschrocken, nur Platz 15 und nur 9,61 iPhones pro 1.000 Einwohner. Das ist viel zu wenig. Die Erklärung: iPhoneMeter gibt für Deutschland aktuell 789.350… Weiterlesen →

Handys verlieren, Smartphones gewinnen

Der Handymarkt in westlichen Industrienationen ist gesättigt. Dennoch verkauften die Hersteller im zweiten Quartal 2009 weltweit 286 Millionen Handys. Doch das sind 6,1 Prozent weniger als im Vorjahresvergleich. Die meisten Käufer ersetzen laut Marktforscher Gartner ein einfaches Handy durch ein Smartphone. Hier gab es mit 40 Millionen Stück ein Zuwachs von 27 Prozent im Jahresvergleich. “Touchscreen and qwerty devices remained a major driver for replacement sales and benefited manufacturers with strong, touch-focused midtier devices. However, the decline in average selling price (ASP) accelerated in the first half of the year and particularly affected manufacturers that focus on midtier and low-end devices, where margins are already slim”, sagt Carolina Milanesi, Research Director bei Gartner Inc. Zu den großen Gewinnern zählt Apple. Der weltweite Marktanteil bei den Smartphones beträgt mit gerade mal einer Modellreihe 13,3 Prozent (2,8 % in Q2 2008). Das ist der dritte Platz (siehe Tabelle). Großer Verlierer ist Nokia…. Weiterlesen →

Ende der exklusiven Vertragsbindung in Sicht?

Wie lange wird T-Mobile das iPhone in Deutschland noch exklusiv vertreiben? Darüber wurde schon viel spekuliert. Neue Nahrung erhalten die Mutmaßungen durch Nachrichten aus den USA. Angeblich verhandelt Apple bereits mit Verizon (einer Vodafone-Beteiligung). Der exklusive Vertrag mit AT&T soll im kommenden Jahr auslaufen. Dem bisherigen Provider wird nachgesagt, auch über 2010 hinaus, Interesse am exklusiven iPhone-Verkauf zu haben. Wenn der Vertrag in den USA also über drei Jahre läuft (2007 – 2010), wird das vermutlich in Deutschland, Frankreich und Großbritannien nicht viel anders sein. Auch hierzulande dürften die Wettbewerber mit den Hufen scharren. Vodafone winkt bereits mit dem iPhone. Schon mehrfach wurde mir berichtet, dass Dienstleister bzw. Subunternehmer des Providers Bestandskunden mit iPhones zur Vertragsverlängerung bewegen möchte. In einem Fall wurde das iPhone für einmalig 100 Euro angeboten, wenn der Vertrag bei Vodafone verlängert würde. Ein interessantes Vorgehen, dass T-Mobile gar nicht gefallen dürfte. Das Apple weiterhin Interesse an… Weiterlesen →

Exklusivvertrieb in Frankreich vorerst gekippt

In Frankreich untersagt ein Berufungsgericht France Telecom den exklusiven iPhone-Vertrieb, schreibt Heise online. Der alleinige Verkauf durch das Tochterunternehmen Orange behindere den Wettbewerb und beeinträchtige Verbraucher. Dies bestätigt eine Entscheidung der Wettbewerbshüter vom Dezember 2008. Doch France Telecom will sich nicht geschlagen geben, schließlich haben sie für die Exklusivität viel bezahlt. Sie wollen die Entscheidung bis vor das höchste französische Gericht tragen. Orange muss bereits seit einiger Zeit eine Variante ohne Simlock (Netzfessel) anbieten. Nach dem heutigen Urteil wittern die Mitbewerber Bouygues und SFR ihre Chance. Deren Kunden können sich auf den Webseiten bereits für ein iPhone registrieren. Der Streit um den Vertrieb in Frankreich begann bereits mit dem Verkaufstart im Herbst 2007. Wegen der Auseinandersetzung um die Exklusivität ist das iPhone hier später gestartet als in Deutschland oder Großbritannien.

Neue Tarife erwartet, T-Mobile Austria senkt Preis

Laut Quellen von fscklog kommen in den nächsten Wochen neue iPhone-Tarife von T-Mobile. Bestandkunden können danach wählen, ob sie wechseln wollen. Die Tarifdetails haben große Ähnlichkeit mit den Tarifen für das Google-Phone. Die Tarife für das T-Mobile G1, mit dem Google Betriebssystem Android, liegen jeweils fünf Euro unter den Complete-Tarifen für das iPhone.  Hört sich erst mal gut an, doch im Kleingedruckten steht: “Das enthaltene Datenvolumen darf nur mit einem Handy ohne angeschlossenen oder drahtlos verbundenen Computer genutzt werden. Eine Nutzung mit Data Cards, Data USB Sticks, Surfboxen oder Embedded Notebooks ist nicht Gegenstand des Vertrages.” Das habe ich doch bei meinem iPhone-Vertrag sehr lieben gelernt, unterwegs mal den UMTS-Stick anwerfen … Das Google-Phone wird nur im kleinsten Tarif-Paket mehr als einen Euro kosten. Ebenfalls nur einen Euro kostet neuerdings das iPhone 3G bei T-Mobile Austria. Für die 8 GB-Variante wird im Online-Shop statt 99 Euro nur noch 1 Euro… Weiterlesen →

iPhone bei Otto kaufen – auf Raten

Versender Otto hat jetzt auch das iPhone 3G im Programm. Verkauft wird es mit allen verfügbaren T-Mobile Verträgen. Dazu zählt auch die Prepaid-Variante mit der Xtra-Card. Der Preis bei Otto: 499,95 Euro. Darin sind 30 Euro Gesprächsguthaben enthalten. Macht unter dem Strich also 469,95 Euro. Das ist exakt dasselbe Angebot wie bei T-Mobile. Dort kostet es 569,95 Euro mit 100 Euro Gesprächsguthaben. Das interessante am Otto-Angebot ist die Möglichkeit des Ratenkaufs. Wer momentan nicht so flüssig ist, das Wunderhandy aber besitzen oder zu Weihnachten verschenken will, zahlt zwölf mal 44,91 Euro. Das sind dann unter dem Strich 538,92 Euro (abzüglich des Gesprächsguthabens).