Das VideoMonster zeigt den lieben Kleinen nur kindertaugliche Filme

Videomonster

Meine Tochter liebt YouTube – von Anfang an. Gleich auf dem ersten iPhone hatte die Vier-Jährige raus, wofür der Fernseher steht. Die neue YouTube-App, die mit iOS 6 kam, hat sie auch schnell gefunden. Trotz der eingebauten Kindersicherung für Medien (Einstellungen / Allgemein / Einschränkungen) bleibt stets die Sorge, dass doch mal ein unpassendes Video durchrutscht. Wer seinen Kindern das iPhone und YouTube nicht komplett untersagen möchte, bekommt  mit der App VideoMonster genau das richtige Werkzeug. Zum einen ist das Monster ein Filter für passenden Inhalte, zum anderen limitiert der eingebaute Timer den Video-Konsum der Kleinen. Am Samstag, 5. Januar 2013, gibt es die Hybrid-App für iPhone und iPad kostenlos, sonst kostet sie 1,79 Euro. Neben den Videos von YouTube können Eltern Filme aus der Dropbox oder dem eigenen Rechner via iTunes-Dateifreigabe importieren (Formate .mp4 und .m4v). Die lassen sich dann auch ohne Datenverbindung schauen. DRM-geschützte Inhalte aus dem iTunes-Store… Weiterlesen →

Google bringt eigene YouTube-App in den Store

YouTube App iPhone

Wenn iOS 6 kommt, ist YouTube Geschichte. Zumindest als Standard-App hat Googles Video-App zusammen mit Google Maps auf iPhone und iPad ausgedient. Nach fünf Jahren Kooperation hat sich das Verhältnis zwischen den beiden Unternehmen aufgrund der Wettbewerbssituation zwischen Android und iOS merklich abgekühlt. Doch Google sorgt vor. Bereits einen Tag vor der iPhone 5-Präsentation in San Francisco erscheint im amerikanischen App-Store eine YouTube-App. So richtig traurig wird der Suchriese über den Rausschmiss nicht sein. Hatte bislang Apple die Hand auf Werbeeinblendungen in den Videos, kann Google nun frei schalten, walten und werben. Wer sich mit seinem Google-Konto anmeldet, kann Kanäle abonnieren und erhält Empfehlungen auf Basis zuvor geschauter Videos. Auch die Rubriken in der Seitenleisten vereinfachen das Stöbern nach interessanten Filmchen. Die 7,5 MB große App ist zunächst nur im US-App-Store zu haben. Wird sie allerdings auf einem deutschsprachigen Gerät installiert, schaltet sie auch sofort auf Deutsch um. Die Freischaltung… Weiterlesen →

i-Flash Drive HD: Daten auslagern, sichern und wiedergeben

i-flash-drive-hd

Wenn es im iPhone-Speicher eng wird, schafft der i-Flash Drive HD wieder Platz. Das Zubehör, mit 8 bis 64 GB Speichervolumen, wird direkt an den Dock Connector angeschlossen. Mithilfe der kostenlosen App i-Flash Drive HD von Photo Fast schiebt man Fotos, Videos, Musik, Dokumente auf den externen Speicher. Die App bietet auch eine Sicherung der Adressen aus Kontakte sowie einen Zugriff auf die eigene Dropbox. Die gespeicherten Daten können mit dem USB-Stick auf einen Rechner oder auch ein iPad oder ein anderes iPhone übertragen werden. Die Variante HD ist die zweite Version des Flash-Drives. Im Vergleich zum Vorgängermodell liegt die Transfer-Geschwindigkeit bei 2,5MB/Sek und ist somit um das 25-fache schneller. Durch das Hinzufügen von Video-Streaming können unterstützte Videoformate direkt vom externen Speicher wiedergegeben werden, wodurch das vorherige Kopieren auf das iPhone entfällt. Die Speichererweiterung  kann mit allen Dateitypen umgehen, die vom Betriebssystem iOS unterstützt werden. So werden Dokumentenbetrachter für alle… Weiterlesen →

YouTube und Google-Maps fliegen in iOS 6 vom iPhone

youtube-rausschmiss

Durch Sunnyvale zieht sich mittlerweile ein tiefer Graben. Der Ort in Kalifornien liegt genau zwischen Cupertino und Mountain View, den Firmensitzen von Apple und Google. In der vierten Beta-Version von iOS 6 ist plötzlich YouTube verschwunden. Als Standard-App wird es die Videoplattform nicht mehr auf Apples Smartphone und Tablet geben. Dass Google Maps nach fünf Jahren als Standard-Landkarte vom iPhone verschwindet, hatte iOS-Chef Scott Forstall bereits im Juni auf der WWDC 2012 angekündigt. Bei Apple setzt man aufgrund diverse Firmenübernahmen auf einen eigenen Karten-Dienst. Was noch fehlt, wird von Zulieferern wie TomTom, Yelp (Points of Interest) und Waze (Verkehrsdaten) hinzugekauft. Angefangen hatte der Konflikt mit Steve Jobs Wut auf Android. Gegenüber seinem Biographen Walter Isaacson äußert er sich drastisch: „Ich werden Android zerstören, weil es ein gestohlenes Produkt ist. Ich bin bereit, dafür einen Atomkrieg zu führen.“ Das einige Apple-Ideen in die Konzeption von Android flossen, ist nicht unwahrscheinlich. Der… Weiterlesen →

Audio und Video mit XBMC per AirPlay an einen Rechner senden

XBMCEden

Wer keine Apple TV-Box besitzt, aber gern per Airplay Videos oder Musik auf seinen Fernseher oder Stereoanlage übertragen möchte, muss den Umweg über einen Rechner gehen. Mit dem Medien Center XBMC wird der Computer AirPlay-tauglich. Dazu installiert man auf dem Rechner die aktuelle Version Eden von XBMC. In den Einstellungen die Sprache auf Deutsch wechseln und dann bei  System / Einstellungen / Netzwerk / AirPlay Inhalte empfangen aktivieren. Die kabellose Übertragung funktioniert leider nicht mit DRM-geschützten Videos.

iPhone 5 im Video – leider nicht echt

Wie kann Apple so ein Anfängerfehler passieren? Da findet jemand auf der Apple-Webseite die Unterseiten für das kommende iPhone 5. Toll! Das hält Nutzer “iPhone5Website” gleich im Video fest. Vielen Dank. [youtube]jxYnuHX3LCI[/youtube] Leider ist das Ganze eine Fake. Pausiert man die Wiedergabe und schiebt den Wiedergabepunkt auf 0:00 wird im Adressfenster eine lokale Adresse auf einem Rechner sichtbar. Die hat der kleine Peter beim Schneiden übersehen. Anfängerfehler. Aber ich frage mich, wer hat die Zeit, Lust und Laue eine komplette Fake-Apple-iPhone 5-Seite zu bauen?