Mittlerweile Routine: Die Meldung, das mein Datenvolumen im Mobilfunknetz erschöpft istIn meinem Telekom-Tarif steht bei der Rubrik Internet “Datenvolumen: unbegrenzt”, doch im Kleingedruckten gibt es eine böse Fußfessel. Ab 300 MB pro Monat geht mein iPhone im Mobilfunknetz in die Eisen. Vollbremsung. Mit 99,1 Prozent weniger Tempo geht es dann weiter. Ja, es ist eine Flatrate, weil ich noch surfen kann. Aber sie ist quälend, wenn statt mit 7.200 Kbit/s (HSDPA) die Daten nur noch mit 64 Kbit/s auf den Bildschirm tröpfeln.

Seit meinem Vertragsbeginn Ende 2007 habe ich die Datengrenze von 300 MB in keinem Monat erreicht. Plötzlich, seit Juni 2011 gleich mehrfach. Im Juli war ich nur zwei Wochen in Deutschland, soll es laut Telekom aber trotzdem geschafft haben. Dabei nutze ich an den Orten, wo ich mich die meiste Zeit aufhalte, im Büro und Zuhause, WLAN. Da dürfte die Datenuhr also nicht ticken. Für das mobile Datennetz bleibt somit kaum Zeit und Megabyte. Ich streame unterwegs keine Filme und lade keine großen Dateien mit dem iPhone herunter.

Mir kommt das komisch vor, doch auch die Frage an den Telekom-Kundendienst brachte nur ein unbefriedigende Antwort: “Gemäß den gesetzlichen Vorgaben – TKG, Paragraph 97, Abs. 3, Satz 2 – führen wir diese Verbindungen im Einzelverbindungsnachweis nicht gesondert auf und geben Sie daher auch in der Kostenkontrolle nicht mehr an.”

Kontrolle der mobilen Datennutzung in iOS 5Hm doof, man hat also keinerlei Kontrollmöglichkeiten der Datennutzung im Mobilfunknetz. Im vergangenen Jahr stand die Datenmenge immerhin noch auf der Telekom-Rechnung. Nun ist sie verschwunden. Dafür zeigt das iPhone die Menge der mobilen Netzwerkdaten grob an (siehe Screenshot).

Mit dem Problem bin ich jedoch nicht allein, das legen jedenfalls Kommentare unter diesem Beitrag nahe. Daraufhin habe ich mal in der Telekom-Pressestelle nachgefragt. Antwort: “Es gibt keine Auffälligkeiten bei den so genannten Speed Stepdowns, also der Begrenzung der Bandbreite beim Erreichen der Inklusivvolumen. Die Anzahl der Kunden, die davon betroffen sind, ist aktuell nicht höher als in den Monaten zuvor.

Nun frage ich mich: Wer oder was saugt meine MBs im Mobilfunknetz? Mein Nutzungsverhalten habe ich nicht geändert. Ist da eine App heimlich im Hintergrund aktiv? Fließen Daten trotz WLAN-Verbindung über das Mobilfunknetz?

Wer weiß Rat? Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Es macht einfach keinen Spaß, jeden Monat mehrere Speedpässe hinzuzukaufen.


15 Comments Leave a comment
  • Thorsten

    Onavo ist zur Zeit Kostenlos zu haben.

  • Tarum

    Hallo, habe die selbe erfahrun in etwa der selben zeit gemacht.
    Bin davon ausgegangen das irrgendeine app, die internet nutzt im hintergund liegt und ständigt weitersaugt. Seit der aktion habe ich immer darauf geachtet das alle apps in der task geschlossen werden, und überwache auch noch fleisig weiter meine download statistik.
    Werde die apps mal wieder im task lassen und weiterbeobachten, fals es wieder anfängt sag ich gern bescheid.

  • mawenzi

    @Sundance … hast Recht, kann ich bestätigen, auch als Info für Dirk …

    @heinzel_hh … danke für den Link zur App von Onavo …

    • Dirk Kunde

      @mawenzi und @Sundance Ich bin doch längst bekehrt und habe im Text die Passage mit iOS 5 gelöscht.
      Die Vermutung mit iOS 5 Beta ist nicht schlecht, doch habe ich die noch nicht im Juni gehabt. Der Hinweis mit den Exchange-Konten, die das Mobilfunknetz nutzen, hört sich plausibel an. Bei mir laufen MobileMe, iCloud und Google als Exchange Konto (gejailbreakt ist das iPhone nicht). Ich werde Google mal ohne Exchange nutzen und beobachten, ob das etwas bringt. Onavo habe ich auch installiert, aber über einen Startbildschirm mit einem Strichmännchen komme ich bei der App nicht hinaus.
      Für weitere Hinweise und Vermutungen bin ich dankbar. Das Problem scheint ja doch weit verbreitet zu sein.

  • Lukoe

    Auch ich komme, anders als in den Vormonaten nicht mehr mit dem Datenvolumen (hier 200 MB) aus. Vorher lag ich immer locker drunter. Im August schon in Monatsmitte ohne veränderte Nutzung drüber. Auch ich verdächtige eher Facebook oder die “3 von der Telekom”.

  • Cyrelion

    Hallo,

    was laut einigen Forenbeiträgen auf jedenfall immer über die mobile Datenverbindung geht ist ein konfigurierter Exchange Account, da schaltet das Handy wohl nicht auf die WLAN Verbindung um.

  • Meocrisis

    In der Tat zeigt das iOS das Datenvolumen schon seIt Ewigkeiten an. Generell habe ich zwei Dinge im Verdacht:
    a) Einen evtl. vorhandenen Jailbreak
    b) Die Beta von iOS 5 bzw iCloud.

  • Flitzo

    Nicht zu vergessen ist, das das Iphone im gelockten Zustand das Wlan Modul irgendwann abschaltet.
    Ich hatte mal per Jailbreak ein Wetterlockscreen falsch konfiguriert und im Minutentakt je ein 100kb Paket verbraucht, trotz WLAN Erreichbarkeit.

  • Marc

    Ich habe die gleiche Erfahung gemacht. Ich habe noch einen alten Complete S Tarif der ersten Generation, sprich 500MB im Monat zur Verfügung.
    Die letzten drei Jahre bin ich immer mit den 500MB ausgekommen. Diesen Monat bin ich bereits mit 70MB spich € 31,58 drüber.

  • heinzel_hh

    Hallo,

    ich hatte mal die App von Onavo installiert. Das ist quasi ein Proxy, der es ermöglicht zu sehen, welche App wieviel Daten benötigt.

    Eigentlich will die App die Geschwindigkeit erhöhen, bzw. das Datenvolumen reduzieren, dadurch dass Grafiken komprimiert werden…

    Aber für eine Auswertung, welche App wiviel verbraucht ist sie gut…

    http://itunes.apple.com/de/app/onavo-sparen-ihre-daten-strecken/id423545287?mt=8

  • Sundance

    Die mobilen Netzwerkdaten zeigt das iPhone nicht erst mit iOS5, sondern schon längst an.

  • Peter Michel

    Hallo Dirk,
    Deine Erfahrungen decken sich exakt mit meinen aus den letzten Monaten. Früher kam ich mit 200MB überwiegend hin. Heute muss ich schon ab dem 20. öfter nachschauen bzw. einige Updates auf zu Hause (WLAN) verschieben. Ich lande immer knapp vor oder über der 300MB Grenze. Auch bei mir hat sich nichts verändert, außer vielleicht die etwas gestiegene Facebook-Präsenz. Eine andere App kam in der täglichen Nutzung auch definitv nicht dazu, daher mein einziger Verdächtiger.
    Schöne Grüße
    Peter

Kommentiere auch Du