Meine Tochter liebt YouTube – von Anfang an. Gleich auf dem ersten iPhone hatte die Vier-Jährige raus, wofür der Fernseher steht. Die neue YouTube-App, die mit iOS 6 kam, hat sie auch schnell gefunden. Trotz der eingebauten Kindersicherung für Medien (Einstellungen / Allgemein / Einschränkungen) bleibt stets die Sorge, dass doch mal ein unpassendes Video durchrutscht.

Wer seinen Kindern das iPhone und YouTube nicht komplett untersagen möchte, bekommt  mit der App VideoMonster genau das richtige Werkzeug. Zum einen ist das Monster ein Filter für passenden Inhalte, zum anderen limitiert der eingebaute Timer den Video-Konsum der Kleinen.

Am Samstag, 5. Januar 2013, gibt es die Hybrid-App für iPhone und iPad kostenlos, sonst kostet sie 1,79 Euro. Neben den Videos von YouTube können Eltern Filme aus der Dropbox oder dem eigenen Rechner via iTunes-Dateifreigabe importieren (Formate .mp4 und .m4v). Die lassen sich dann auch ohne Datenverbindung schauen. DRM-geschützte Inhalte aus dem iTunes-Store lassen sich leider nicht wiedergeben. Die enthaltene Videos können Nutzer eigenen Playlisten wie Animation, Märchen oder Auto-Fahrt zuordnen.

Dass Kinder nicht unkontrolliert Video schauen, verhindert nicht nur der Timer, sondern auch eine CodeSperre. Der selbst gewählte Zahlencode unterbindet den Zugriff auf die Inhalte. Die App unterstützt AirPlay, so dass sich die Filme auf dem großen Fernseher mit Apple TV oder einem Computer-Monitor mit Airserver abspielen lassen – perfekt für die Kinderbeschäftigung bei langweiligen Familienfeiern.

videomonster-lokale-dateien videomonster

[appbox appstore id582649926]


Kommentiere auch Du