Die Kilos im Blick – mit der Aria-Waage von Fitbit

7.9iPF-Note
Körperwaage Aria von Fitbit

Wie praktisch, die Aria-Waage sendet  Messergebnisse direkt an das Fitbit-Konto. So hat man in der gleichnamigen App sein Körpergewicht stets im Blick. Der Trend zu Wearables in Form von Schrittzählern ist unverkennbar. Doch die Armbänder sind (Daten-)Inseln. Der Nutzer erfasst seine Schritte und vielleicht noch seinen Schlaf. Doch Ernährung und Gewicht muss er manuell erfassen. Mit WLAN-fähigen Waagen wird das Ganze etwas einfacher. Apple hat bereits den ersten Schritt zu einer Vereinfachung getan, indem das iPhone 5S mit seinen Sensoren Bewegungen des Trägers erfasst, die der M7-Prozessor an die jeweilige Fitness-Apps weitergibt. Ein Schrittzähler am Arm ist nicht mehr notwendig. Und mit dem HealthKit ab iOS 8 geht Apple noch einen Schritt weiter. In der kommenden Version des Betriebssystems aggregiert das Smartphone auf Wunsche sämtliche Körperdaten von Herzfrequenz, über Blutdruck und -gruppe bis hin zu getanen Schritten. Wiegen leicht gemacht Das eigene Körpergewicht wird man allerdings niemals mit iPhone und… Weiterlesen →

Heimkino-Sound mit der Sonos Playbar

6.9iPF-Note
Sonos Playbar

Sonos bringt nicht nur Musik in jeden Raum, sondern sorgt mit der Playbar auch für Heimkino-Feeling. Die längliche Lautsprecher-Box (90 x 40 x 8 cm) positioniert man unter dem Fernseher. Man kann sie ins Regal legen oder an der Wand befestigen. Wer keinen weiteren Sonos-Lautsprecher besitzt, benötigt entweder eine Ethernet-Verbindung zum heimischen Router oder eine so genannte Bridge, die die Verbindung zum Router per Funk erledigt. Sonos setzt auf sein eigenes Funknetzwerk und nutzt nicht das WLAN-Signal. Somit kommt es bei Audio-Übertragungen zu keinen Aussetzern sowie einer besseren Audioqualität. Für den Film-Sound wird der Internet-Zugang zwar nicht benötigt, doch wer auf der Playbar auch Musik-Streaming-Dienste (u.a. Napster, Spotify, Amazon Cloud Player, Google Play Music) nutzen möchte, benötigt die Funkverbindung. Von einem Computer kann man mit der Sonos-Software sogar seine Audible-Hörbücher auf der Playbar abspielen. Der 5,4 kg schwere Lautsprecher wird nicht, wie eigentlich zu vermuten, an den AV-Receiver angeschlossen, sondern… Weiterlesen →

Lautsprecher und Lampe in einem – die Awox Striim Light WiFi

4.8iPF-Note
Awox Striim Light WiFi Lautsprecher LED-Lampe

Die Awox Striim Light Wi-Fi (SL-W10) ist dimmbare Glühbirne und Lautsprecher in einem. Hört sich erst mal nach einer komischen Kombination an, doch in kleinen Räumen, in denen man keine weitere Stellfläche für Lautsprecher hat, wie beispielsweise in der Küche oder im Schlafzimmer, ist die Musiklampe eine Alternative. Allerdings muss die Lampe einen ausreichend großen Schirm haben. Mit seinen Ausmaßen von 11,2 x 9,5 cm ist die Awox deutlich größer als auch schwerer (400 g) als eine klassische LED-Leuchte. Das Gewinde ist für klassische Schraubfassungen (E 27) gedacht. Komplexe Einrichtung der Musiklampe Nach dem Eindrehen, installiert man auf dem iPhone die App Awox Striim Control. Unter Phone / Configure a new audio device findet man die Auswahl für die Musiklampe, die sich nun per WPS oder WLAN konfigurieren lässt. Ich wähle WLAN und dann wird es reichlich komplex: Nach Anleitung schalte ich die Lampe ein, warte 30 Sekunden. Dann schalte… Weiterlesen →

Mehr Bewegung mit dem ViFit von Medisana

7.6iPF-Note
Vitadock-Tagebuch und ViFit Tracker von Medisana

Wer seine Schritte zählt, macht auch mehr. So einfach ist das Konzept von Bewegungssensoren wie dem ViFit von Medisana. Der schwarze Kunststoffclip kommt an den Hosenbund und registriert jeden Schritt seines Trägers. Wobei: Man steckt ihn besser in die Hosentasche, denn ich habe das kleine Ding (5,8 x 2,1 x 1,5 cm und 11,5 g leicht) in der Testphase gleich zwei Mal verloren. Zu Beginn gibt man seine Bewegungsziele vor, also wie viele Schritte man pro Tag machen möchte. Ein gesundes Ziel sind 8.000 Schritte, was dann eher Treppe als Fahrstuhl und laufen statt Taxi bedeutet. Aus der körperlichen Aktivität erreichnet der Tracker auch den Kalorienverbrauch. Auf Knopfdruck sieht im im einzeiligen OLED-Display Schritte, Strecke, erreichtes Tagesziel in Prozent, verbrannte Kalorien, den Ladezustand der Batterie, Uhrzeit, Datum oder Aktivitätsdauer in Stunden. Der Clip speichert die Ergebnisse der vergangenen 15 Tage. ViFit Datenauswertung Ein Datenabgleich mit der App VitaDock auf dem… Weiterlesen →

Sonos-Nachwuchs: Der Lautsprecher hört auf den Namen Play 1

8.1iPF-Note
Sonos Play 1 und Bridge

Das Soundsystem von Sonos hat vor einiger Zeit Nachwuchs bekommen: der Play 1. Der Lausprecher (199 €) in Schwarz oder Weiß mit den Ausmaßen 12 x 12 x 16 cm ist für kleinere Räume gedacht. Also in der Küche, im Arbeitszimmer oder im Bad. Die höhere Luftfeuchtigkeit macht dem Play 1 nichts aus, nur komplett wasserdicht ist er nicht. Danke der zwei Lautsprecher-Membrane, einem digitalen Verstärker und dem Gewicht von 1,85 kg hat der Play 1 für einen erstaunlich satten Klang. Den kleinen Bruder der Play:3- und Play:5-Lausprecher kann man auch als Surround-Box für das Heimkino einsetzen. Unter den Fernseher bzw. das Beamer-Bild platziert man die Sonos Playbar. Für kraftvolle Bässe sorgt der schicke Subwoofer in O-Form. Zwei Play 1 dienen in einem 5.1 System als hinteres Boxen-Paar. Dank des Gewindes (1/4 Zoll) auf der Lautsprecher-Rückseite, kann man den Play 1 auch an der Wand oder an einem Standfuß montieren. Modulares… Weiterlesen →

Bluetooth-Kopfhörer i30 von Turtle Beach

7.1iPF-Note
Kabellos Musik hören mit dem i30 Kopfhörer von Turtle Beach

Huch, der Kopfhörer redet ja mit mir. Sobald die Bluetooth-Verbindung zwischen meinem iPhone und dem i30 von Turtle Beach, steht, sagt mir das eine Frauenstimme, zwar auf Englisch, aber dennoch nett. Sie sagt mir auch, ob das Mikrofon und die Rauschunterdrückung eingeschaltet sind, auch wenn ich zwischen den vier Audio-Presets wechsel (z.B. Bass- oder Treble-Boost), sagt sie mir welcher gerade aktiv ist. Das ist praktisch, denn wenn man den Kopfhörer auf den Ohren hat, sieht man ja nicht, welchen Knopf man gerade drückt. Alternativ kann man die iPhone-App von Turtle Beach für die Audioeinstellungen verwenden, aber praktischer ist es schon, wenn das Smartphone in der Hosentasche bleiben kann. Mit seiner iSeries i30 und i60 wendet sich der US-Hersteller an die Apple-Jünger. Das Unternehmen aus Valhalla im Bundesstaat New York ist vor allem in der Gamer-Szene bekannt – bei den entsprechenden Headsets mischen die ganz vorne mit. Für Mac-Nutzer ist der i60… Weiterlesen →

Farbiger Lichterglanz für zuhause mit Philips Hue

7.6iPF-Note
Mit Philips Hue und dem iPad für farbige Lichtstimmung im Wohnzimmer sorgen

Zum Thema Smart Home gehört auch eine Lichtsteuerung: Sei es um bei Abwesenheit das Haus oder die Wohnung belebt aussehen zu lassen. Oder weil die Lichter angehen sollen, wenn man nach Hause kommt. Für den Filmabend möchte man im Wohnzimmer anderes Licht, als zum Abendessen oder der Spielerunde mit Freunden. Auch zum morgendlichen Aufwachen eignet sich Licht ganz hervorragend. All diese Zwecke erfüllt das System Hue (engl. – der Farbton) von Philips. Die Lampen enthalten einen Funkempfänger für die Signale (per ZigBee), die von der Bridge kommen. Dieser runde Kasten hängt per LAN-Kabel am WLAN-Router. So ist eine Steuerung per iPhone- oder iPad-App möglich. Die Glühbirnen nutzen keinen Glühdraht, sondern LEDs – somit werden sie nicht so heiß wie klassische Lampen und verbrauchen weniger Strom (Energieeffizienzklasse A). Im Starterset sind drei Glühbirnen mit Schraubfassung sowie eine Bridge enthalten. Es gibt aber auch GU10-Lampen im Angebot, die in Fassungen für Halogenspots… Weiterlesen →

Gesünder leben, laufen und schlafen mit dem Flex von Fitbit

7.1iPF-Note
Der Flex von Fitbit erfasst Bewegungsdaten

“Du musst Dich mehr bewegen!” “Ja, ich weiß.” “Etwas abnehmen würde Dir auch nicht schaden.” “Is gut jetzt…” Der innere Schweinehund kann schon fies sein. Kontrolle und Gruppendruck sind die Schlüssel zum Erfolg (z.B. Weight Watchers). Wer allerdings weder Lust noch Zeit für Gruppentreffen hat, kann es mit einer elektronischen Armfessel versuchen. Die sind im Zusammenspiel mit einem Smartphone schwer im Kommen. Wie sehr Apple auf den Fitness-Trend setzt, sieht man am M7-Co-Prozessor im iPhone 5S. Das M steht für Motion und soll sämtliche Bewegungsdaten bündeln und verarbeiten. Schon länger ist Nike+ integraler Bestandteil von iOS fürs Joggen. Demnächst kommt in Deutschland eine überarbeitete Version des Fuelband SE auf den Markt (siehe Tabelle am Ende). So ein Ding trägt auch Apple-Boss Tim Cook, der im Aufsichtsrat von Nike sitzt. Ich habe es in den vergangenen neun Wochen mit dem Flex von Fitbit ausprobiert. Das Unternehmen aus San Francisco entwickelt seit… Weiterlesen →

Medisana Mio Alpha: Herzfrequenz ohne Brustgurt überwachen

7.5iPF-Note
Mio Alpha Medisana

Wer sich sportlich betätigt, möchte dabei seine Herzfrequenz überprüfen. Bislang war man dazu auf Brustgurte oder Fingersensoren angewiesen. Doch die scheuerten auf der Haut, waren unbequem oder störten. Mit der Pulsuhr Mio Alpha von Medisana am Handgelenk ist das einfacher und komfortabler. Auf der Unterseite der Uhr erfassen elektro-optische Linsen mithilfe von grünem Licht den Blutvolumenfluss unter der Haut. Ein komplexer mathematischer Algorithmus, den Phillips entwickelt hat, ermittelt daraus die Pulsfrequenz am Handgelenk. Auf dem LCD-Display wird wahlweise die Herzfrequenz, die Uhrzeit oder Trainingsdauer (Stoppuhr) angezeigt. Ein LED-Licht sowie ein akustischer Alarm signalisieren, wenn man außerhalb seines individuell festgelegten Pulsbereichs trainiert. Herzfrequenz in Sport-Apps sehen Die Mio Alpha sollte nicht auf dem Knochen des Handgelenks liegen, sondern etwas weiter weg von der Hand. Sie muss eng auf der Haut liegen, denn nur so kann der Sensor genaue Messergebnisse liefern. In Tests erreichte das Gerät eine 97-prozentige EKG-Genauigkeit. Das Zubehör funktioniert… Weiterlesen →

Sonos Subwoofer – das kraftvolle O

8.0iPF-Note
Sonos_Subwoofer

Mit dem Sub (woofer) rundet Sonos sein kabelloses Musiksystem für zuhause ab. Das 16 Kilogramm schwere, glänzende O wird irgendwo im den Raum platziert – stehend oder liegend – nur eine Steckdose sollte in der Nähe sein. Der Nutzer drückt auf einen Knopf an der Außenseite und schon verbindet sich die Bassbox mit den übrigen Lautsprechern im Raum. Force Cancelling Wie stark der Sub tiefe Töne (Frequenzgang bis 25 Hertz) bei Pophits, Klassik oder Soul betonen soll, legt man mit einem Fingerwisch in der App fest. Die schwarze Kiste (40,2 x 15,8 x 28 cm) verleiht dem Audiosystem den kraftvollen Druck, den man gelegentlich bei den kompakten Lautsprechern Play 3 und Play 5 vermisst hat. Es erstaunt, dass die beiden Membrane, die jeweils von einem digitalen Verstärker gefüttert werden, genau gegenüberliegend montiert sind. Doch Sonos nennt das Force-Cancelling. So heben sich störende Klangwellen, die das Gehäuse zum Schwinken bringen würden,… Weiterlesen →