Diese Zahlen sind nur bedingt aussagekräftigt. Sie beschreiben jedoch sehr gut einen Trend. Im Auftrag des Magazins Focus untersuchte die GfK die Smartphone-Verkäufe im ersten Quartal 2011 in Deutschland. Demnach steigerte Apple seinen Marktanteil von 11 auf 28 Prozent.

„Der finnische Hersteller Nokia verlor dagegen Marktanteile: Waren es Anfang 2010 noch 38 Prozent, blieben im März 2011 noch 24 Prozent”, schreibt das Nachrichten-Magazin in einer Vorabmeldung. Weiter heißt es: “Asiatische Hersteller werden den GfK-Zahlen zufolge in Deutschland beliebter: Samsung gewann fünf Prozentpunkte und liegt nun bei 15 Prozent. HTC verzeichnete drei Prozentpunkte plus auf 14 Prozent.”

Leider ist unklar, was für Stückzahlen hinter den Prozentpunkten liegen und wie groß der Smartphone-Markt für die GfK überhaupt in Deutschland ist. Wenn nur jedes Vierte Handy in Deutschland ein Smartphone ist, sieht die Handy-Gesamtstatistik völlig anders aus.

Nachtrag: Der Unterschied zu anderen Marktanteils-Erhebungen lässt sich mit der Erhebungsmethode erklären. Viele Statistiken zu diesem Thema stammen von Werbevermarktern. Sie messen, wie häufig Banner von einem bestimmten mobilen Betriebssystem in einer Zeitperiode aufgerufen werden. Da im Android-Market mehr Apps kostenlos sind, die sich durch Werbeeinblendungen refinanzieren, steigt die Android-Nutzung in den Erhebungen stark an. Bei einer Nutzer-Befragung, wie jetzt durch die GfK, unter Smartphone-Besitzern kommt es natürlich zu anderen Ergebnissen.

2 KOMMENTARE

  1. Eure Beiträge sind noch mit zu vielen Rechtschreibfehlern, teilweise kann man da gar nicht mehr flüssig lesen…

Kommentar verfassen