Amazons Musikdienst ist im mobilen Einsatz vor allem für Andorid gedacht, im Market gibt es eine entsprechende App. Doch nun funktioniert auch die Wiedergabe im Safari-Browser auf dem iPhone.

Voraussetzung ist ein Konto bei Amazon, dem so genannten Cloud Drive. Fünf Gigabyte Speicherplatz (drei mehr als bei der Dropbox) gibt einem das Versandhaus kostenlos. Wer mehr will, muss hinzukaufen (1.000 GB kosten 1.000 Dollar pro Jahr). Hier kann man seine Texte, Tabellen und andere Dateien in der berühmten Wolke ablegen oder als Sicherungskopie speichern.

Doch der Cloud Drive ist vor allem für Musik gedacht. Wer bei Amazon Alben im MP3-Format online erwirbt, erhält weitere 20 GB Speicherplatz. Allerdings hat dies bei mir im Test noch nicht funktioniert, obwohl mein Einkauf- und Cloud-Konto übereinstimmen. Eventuell muss man die Musik im US-Store von Amazon erwerben.

Anzeige

Auf jeden Fall hat Amazon damit die Nase vorn und ist noch vor Apple mit einem Wolkenspeicher samt Streaminglösung am Markt. Wer seine Musiksammlung zu Amazon hochladen mag, kann das am Rechner im Browser tun oder den Amazon-Uploader nutzen. Öffnet man auf dem iPhone den Cloud Drive bzw. den Cloud Player gibt es zwar eine Fehlermeldung, doch die kann man getrost ignorieren. Danach bekommt Ihr sämtliche Alben und Interpreten angezeigt. Titel auswählen und auf Play drücken. Mit einer guten Datenverbindung hat man so auch unterwegs Musik im Ohr.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein