Es war nur eine Frage der Zeit. Im zweiten Quartal 2010 wurden mehr Smartphones mit Android-Betriebssystem als mit Apples iOS verkauft, so das amerikanische Marktforschungsunternehmen Gartner. Google hat zwar gerade das Aus für sein eigenes Nexus One verkündet, doch Hersteller wie Motorola, LG, Samsung, Sony und HTC bestücken ihre Geräte mit der Google-Software.

Mit einem Marktanteil von 17,2 Prozent liegt Android drei Prozentpunkte vor iOS. Steve Jobs gibt die Anzahl aller iPhones, iPods und iPads mit 100 Millionen an. Der Vorsprung der Android-Geräte dürfte zukünftig noch größer werden. Es gibt Parallelen zum Wettbewerb zwischen Windows und Mac. Die Zahl der Apple-Geräte bleibt immer begrenzt auf das, was Apple verkauft. Bei Windows-Rechnern und jetzt bei Smartphones sorgt eine Lizenzierung bzw. Open Source für eine größere Verbreitung im Markt.

Insgesamt wurden 325,6 Millionen Handys im zweiten Quartal 2010 verkauft. Das sind 13,8 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Smartphones konnten um 50,5 Prozent auf 61,6 Millionen verkauft Stück zulegen. Sinkende Gerätepreise als auch subventionierte Mobilfunkverträge hätten entscheidend zum Wachstum bei Smartphones beigetragen, so Gartner. Die positive Entwicklung werde auch in der zweiten Jahreshälfte 2010 anhalten. „Doch glauben wir, dass sich der Markt für mobile Betriebssysteme auf wenige Anbieter konsolidieren wird. Dabei entscheidet die Unterstützung von Providern und App-Entwicklern, sowie eine starke Marke bei Privat- und Geschäftskunden“, sagt Carolina Milanesi, Research Vice President bei Gartner.

Mit 111,5 Millionen Handys bleibt Nokia der größte Mobiltelefonhersteller. Doch beim Marktanteil (34,2 %) verlieren die Finnen 2,6 Prozent im Jahresvergleich. HTC schafft es im zweiten Quartal erstmals in die Hersteller-Top 10.

Es lohnt sich auch ein Blick auf die Seite www.Android-Fan.de.

Weltweiter Absatz von Smartphones an Endkunden im Zweiten Quartal 2010

Unternehmen 2Q 2010 Stückzahl

 

2Q 2010
Markt-
anteil
(%)
2Q09 Stückzahl
2Q 2009
Markt-
anteil
(%)
Symbian25,386.841.220,880.851.0
Research In Motion11,228.818.27,782.219.0
Android10,606.117.2755.91.8
iOS8,743.014.25,325.013.0
Microsoft Windows Mobile3,096.45.03,829.79.3
Linux1,503.12.41,901.14.6
Other OSs1,084.81.8497.11.2
Total61,649.1100.040,971.8100.0

Quelle: Gartner (August 2010), in Tausend Stück

3 KOMMENTARE

  1. In dieser Statistik sind ja lediglich iPhones eingeschlossen, aber keine anderen Geräte wie der iPod touch und das iPad, welche ebenfalls das iOS haben. Ebenfalls existieren viel weniger iOS-Smartphones als Android-Smartphones, da mehr Hersteller Android-Phones produzieren. Denkt auch an die wahnsinnig hohe Nachfrage nach dem iPhone 4, glaube nicht, dass je auf ein anderes Smartphone so lange gewartet wurde bzw. so komplizierte Auslieferungen und Nachfragen bestanden. Wenn das iPhone 4 in mehr Länder kommt bzw. die Nachfrage genügend befriedigt wird, werden die Verkäufe wieder stark zunehmen.
    Abwarten ob Android das Windows für Smartphones wird. Die Strategie scheint mir die selbe wie die von MS: Das Betriebssystem für möglichst viele Anbieter freigeben und dadurch einen hohen Marktanteil erreichen.

  2. Habe mich schon die ganze Zeit drüber gewundert über diese Mitteilung.
    iOs wird nur von einer Firma vertrieben, Android nutzen mehrere Handyhersteller. Dann ist es doch zwangsweise logisch, dass da mehr Handys mit auf dem Markt kommen.
    Totaler Stuss diese Mitteilung, da brauch Apple keine Angst haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here