Apple hat eine Informations- und FAQ-Seite zum Übergang von MobileMe zur iCloud veröffentlicht. Spätestens Ende Juni 2012 ist Schluß mit dem Datendienst MobileMe.

Die Synchronisation von Dokumenten, Adressen, Terminen, Mails und Lesezeichen über alle iOS-Geräte hinweg als auch den Browser-basierten Zugang zu den Daten wird es weiterhin geben. Auch die Funktion „Finde mein iPhone“ und die Remote-Desktop-Anwendung „Back to my Mac“ bleiben in der iCloud erhalten.

Wegfallen werden allerdings die externe Festplatte iDisk, die Foto-Gallerie und das Veröffentlichen von Webseiten mit iWeb.

Die Foto-Gallerie wird durch den Foto-Stream ersetzt, der vergleichbare Funktionen zum Hochladen und Veröffentlichen anbieten dürfte. Dokumente kann man ebenfalls weiterhin in der iCloud speichern, es heißt nur nicht mehr iDisk. Bleibt zu hoffen, dass die diversen Entwickler von Office-Apps den Zugriff zu diesen Dateien in ihre Apps einbauen können.

Neu hinzu kommen die Dienste „iTunes in the Cloud„, der Abgleich und Zugang zur eigenen Musik auf den Apple-Servern, der automatische Abgleich von erworbenen Apps und eBooks sowie die Sicherungsfunktion „Backup„. Die Me.com und Mac.com Mailadressen können die Anwender weiterhin nutzen.

Mit iOS 5 kommt der kabellose Abgleich aller Daten und Apps zwischen iPhone und Rechner. Wie das Video zeigt, ist mit der zweiten Beta-Version von iOS 5 der Sync im WLAN-Netz bereits möglich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here