Weltweit ist der Durchschnittspreis der beliebtesten Apps im Zeitraum von Dezember 2009 bis Ende Februar 2010 um 15 Prozent gefallen. Den größten Preisrutsch gab es in Australien mit 27 Prozent auf durchschnittlich 3,77 Dollar.

In Europa liegt der Durchschnittspreis der beliebtesten Apps bei 3,86 Dollar, im Dezember 2009 lag er noch über 4 Euro. In den USA liegt der Durchschnittspreis derzeit bei 2,43 Dollar. Der höhere Durchschnittspreis in Europa ist sicherlich auch durch die Umrechnungsmethode von Apple beeinflusst. Für die Apps gibt es feste Preiskategorien sowie eine feste Umrechnung von Dollar-Kategorie zu Euro-Kategorie. Bei schwankenden Wechselkursen ergeben sich somit höhere Europa-Preise in Dollar.

Wie viele Apps der niederländische Marktforscher Distimo für die Durchschnittspreise heranzieht, wird in dem Report leider nicht gesagt.

Anzeige

1 Kommentar

  1. Das liegt einfach daran, das jeder vernünftige App Developer seine Preise vor Weihnachten ordentlich anzieht.
    Außerdem wird jetzt auch mehr durch inApp Purchases verdient seit Apple diese Möglichkeit Ende letzten Jahres freigeschalten hat.

    Manche Preise für richtig gute Apps steigen sogar wieder…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein