Die Gerüchteküche brodelt: John Gruber, amerikanischer Technik-Autor, meint gehört zu haben, dass Apple rund um den 9. Dezember 2010 bei einem Presse-Event in den USA seine Lösung für digitale Abos vorstellen könnte.

Bislang haben die etablierten Verlag ein Problem mit Magazinen auf dem iPad: Die Nutzerdaten verbleiben in der iTunes-Schublade. Der Abschluss als auch die Verlängerung eines Abonnements erfolgt über den In-App-Kauf. Doch ein Verlag lebt davon, seine Abonnenten zu kennen und ihnen weitere Produkte verkaufen zu können.

Rupert Murdoch, u.a. Besitzer des Wall Street Journals, hat besonders lautstark auf die Weitergabe dieser Daten gedrängt. Steve Jobs brauchte den Verleger, weil er für sein Apple TV Inhalte vom Murdoch-Sender Fox benötigte. Eine Hand wäscht die andere. Die beiden Unternehmens-Bosse haben nun wohl Gefallen an einander gefunden. Jedenfalls dürfte bei dem Presse-Event auch “Daily“, eine Zeitung exklusiv für das iPad vorgestellt werden. Die Zeitung wird es ab Anfang 2011 weder gedruckt, noch im Web geben.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein