Ein neues iPhone könnte im Sommer 2013 auf den Markt kommen, schreibt das Wall Street Journal. Damit kommt endlich wieder Schwung in die Gerüchteküche, in der es seit etlichen Wochen erstaunlich ruhig zuging. Der Start eines iPhones 5S oder 6 im Sommer wäre nichts ungewöhnliches, das erste iPhone, das 3GS und 4 kamen jeweils im Juni auf den Markt, das iPhone 3G im Juli.

Die Produktion für das kommende Modell soll laut Zeitungsbericht im zweiten Quartal 2012 beginnen. Gleichzeitig sei der Produktionsbeginn eines günstigeres Einstiegs-iPhone geplant. Es könnte in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen.

Form des nächsten iPhones

Die nächste iPhone-Generation wird laut WSJ in Form und Maßen dem iPhone 5 sehr ähnlich sein. Nachdem bereits iPhone 4 und 4S identisch ausgefallen sind und das iPhone 5 gerade mal etwas gewachsen ist, dürfte das die iPhone-Fans enttäuschen. Es besteht gewaltiger Erwartungsdruck für etwas komplett Neues, sei es in Form oder Funktion (iOS 7). Nur etwas mehr Speicher und ein schnellerer Prozessor reiche nicht mehr aus, schreibt Henry Blodget, CEO und Chefredakteur von Business Insider. Er fordert neben einer neuen Form vor allem eine längere Batterielaufzeit. Erst kürzlich machten Patent-Zeichnungen die Runde, auf denen ein elliptisch geformtes iPhone komplett aus Glas zu sehen war (siehe Abbildung) – doch das ist Zukunftsmusik

Kommt aus Cupertino kein großer Wurf, dürfte Apples Ruf als innovativer Anführer der Technik-Gang angekratzt sein. Samsung hat kürzlich sein neues Top-Modell Galaxy S4 in New York mit einer Broadway-Show präsentiert. Vor allem bei der Bedienung haben sich die Südkoreaner einige praktische Dinge einfallen lassen. Laut John Gruber arbeitet das Team um Chef-Designer Jony Ive an einem komplett neuen Look des Betriebssystems. Zu sehen gibt es noch nichts, die Tester laufen mit Filtern auf ihren Geräten herum, so dass ein Blick über die Schulter nichts bringt.

Ärger in China

Neben starker Konkurrenz macht Apple harsche Kritik in chinesischen Medien zu schaffen. Wegen der als Benachteiligung von Konsumenten empfundenen Reparatur- und Garantiebedingungen im Land, musst der Apple-Chef reagieren. In einem Brief auf der chinesischen Apple-Seite schreibt Cook: „Wir sind uns bewusst, dass aufgrund ausbleibender Kommunikation der Eindruck entstand, Apple sei arrogant und lege keinen Wert auf Verbraucher-Feedback. Wir entschuldigen uns hiermit aufrichtig für alle  Bedenken oder Missverständnisse, die bei Verbrauchern dadurch aufgetreten sind.“

1 KOMMENTAR

  1. Schade an sich, die Erwartungen an Apple sind ja nach wie vor groß und ich denke, die meisten Nutzer warten auf die nächste große Revolution. Falls die nicht bei Apple kommt sondern bei Samsung oder LG dürften sich viele dahin wenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here