Apple ist weiter auf Einkaufstour in Sachen Landkarten. Laut der US-Journalistin Jessica Lessin hat Apple Embark Inc. übernommen. Das  Unternehmen aus dem Silicon Valley entwickelt Apps für den öffentlichen Nahverkehr in einigen US-Städten.

Maps, Apples eigener Kartendienst, hatte mit iOS 6 im vergangenen Jahr einen schlechten Start. Scott Forstall verlor daraufhin seinen Job und Tim Cook gelobte Besserung. Doch – zumindest in Deutschland – ging es seitdem nicht spürbar voran. Fehler lassen sich immer noch finden und der 3D-Flyover-Modus kommt nicht vom Fleck.

Dabei hatte Apple bereits 2009 das Karten-Unternehmen Placebase und in der Folge die 3D-Experten von Poly9 sowie C3 Technologies übernommen. Daten des öffentlichen Nahverkehrs liefern Locationary und HopStop, ebenfalls Unternehmen, die heute im Besitz von Apple sind.

Anzeige

Über den Kaufpreis von Embark spricht man bei Apple nicht, da gibt es nur die Standardaussage der Pressestelle: “Apple buys smaller technology companies from time to time, and we generally do not discuss our purpose or plans.” Embark existiert erst seit 2011. Zu den Investoren des Start-Ups gehören BMW, Y Combinator, SV Angel und Start Fund.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here