Vom günstigeren und kleineren iPhone (Nano) ist schon viel spekuliert worden. Wo Rauch ist, ist auch meist Feuer. Trevor Sheridan von Apple´n´Apps kipppt Benzin in das Gerüchtefeuer. Aus drei ungenannten Quellen will er erfahren habe, dass Apple neben dem iPhone 5 ein weiteres Gerät mit dem Arbeitstitel iCloud iPhone vorstellen wird.

Während das iPhone 5 mit einem schnelleren Prozessor (A5), besseren Kameras und noch weniger Volumen, relativ unspektakulär ausfallen wird, soll das iCloud iPhone ein neues Marktsegment für Apple öffnen. Die Herstellungskosten soll bei rund 400 Dollar liegen. Das würde es Mobilfunkprovidern erlauben, das iCloud iPhone mit einem Zweijahresvertrag zu Preisen um einen Euro abzugeben – so die Spekulation.

Was macht das Gerät günstiger? Es setzt größtenteils auf Bauteile des iPhone 4, deren Preise bereits durch die Massenproduktion gesunken sind. Die Glasrückseite wird durch eine günstigere Aluminiumoberfläche ersetzt und vor allem beim internen Flash Speicher speckt man ab. Die meisten Daten sollen nicht im iPhone, sondern eben in der iCloud gespeichert werden.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here