Hektische Verteidigung oder gesundes Selbstbewusst sein? Man weiß nicht, was Apple zu dieser Webseite getrieben hat. Wenige Tage nach der Präsentation von Samsungs neuem Flaggschiff Galaxy S4, stellt Apple eine Seite mit der Überschrift: There´s iPhone. And then there´s everything else ins Netz.

Bislang hat sich das Unternehmen nur bei Produktpräsentationen über Wettbewerber geäußert. Bei diesem ungewöhnlichen Schritt wird natürlich kein Wettbewerber namentlich genannt. Doch Apples Hauptwettbewerber dürfte Samsung sein, insbesondere bei jüngeren Menschen. Hier Apples Punkte und als Gegenüberstellung die technischen Werte zum Galaxy S4.

  • Das iPhone hat seit Erscheinen in jedem Jahr die Kundenzufriedenheitsumfrage von J.D. Power and Associates gewonnen.
  • Verarbeitung, Gewicht und Dicke. Bei den Materialien und der Verarbeitung kommt Samsung tatsächlich nicht an Apple ran. Auch beim S4, das etwas größer als der Vorgänger S3 ist, wird mit viel Plastik gearbeitet (Rückseite), lediglich der Rahmen ist aus Metall. Aufgrund der Größe ist das S4 mit 130 Gramm natürlich etwas schwerer als das iPhone. Mit 7,6 mm gegenüber 7,9 mm gewinnt das iPhone den Schlankheitsvergleich.
  • Das Retina-Display mit 1.136 x 640 Pixel, bei 326 ppi auf 4 Inch Diagonale. Samsung S4: Full-HD Super AMOLED 5 Inch Display mit 1.920 x 1080 Pixel bei 441 ppi. Hier liegt Samsung nun deutlich vorn.
  • Batterielaufleistung: Apple spricht von 8 bis 10 Stunden – eben ein Arbeitstag. Bei Samsung finden sich dazu keine Werte, nur dass der Akku 2.600 mAh habe.
  • Der A6 Chip ist kräftig, aber nicht kräftezehrend, sagt Apple. Das Galaxy S4 hat je nach Region einen 1.6 GHz Octa-Core (acht Rechenkerne) oder ein 1.9 GHz Quad-Core Prozessor (vier Rechenkerne).
  • Schnelle Datenübertragung per 3G und LTE. Das Samsung wird alle LTE-Frequenzen in Deutschland unterstützen – nicht nur eine. Hinzukommen 3G und NFC.
  • Die beliebteste Kamera – bei flickr. Das iPhone belegte dort mit unterschiedlichen Modellen die ersten drei Plätze der Handykameras. Das S4 glänzt mit einer 13 Megapixel-Kamera und neuen Funktionen: So kann gleichzeitig ein Foto mit Front- und Rückseitenkamera geschossen werden. So ist der Urlauber auch auf seinem Urlaubsfoto drauf.
  • Riesige Auswahl in App- und iTunes Store an Medien, Virensicherheit durch strenge Prüfungen.
  • iOS 6 – das weltweit fortschrittlichste Mobile-Betriebssystem. Im S4 arbeitet unten Android 4.2.2 (Jelly Beans) und oben Samsungs Touch Wiz. Das mit Air Gestures aufwartet. Die Hand bewegt sich über das Display ohne es zu berühren. Damit blättert man Fotos durch oder öffnet die Vorschau einer Mail.
  • Siri – digitaler Sprachassistent. Android nutzt dazu Googles sprachbasierte Suche.
  • iCloud – Google Drive
  • Kundenservice mit echten Menschen, sei es in der telefonischen Hotline oder im Apple Store. Keine Ahnung, was Samsung hier anbietet.

Die Musical-Präsentation von Samsung in New York mag etwas schräg gewesen sein, auch Design und technische Werte sind keine Überraschung, doch enthält das S4 einige Funktionen, die aus Nutzersicht durchaus reizvoll – und vielleicht auch Vorbild für Apple – sind. Ein Translator, der gesprochene Worte in zehn verschiedene Sprachen übersetzen kann. Mit der App Knox erhält das S4 ein berufliches und ein privates Nutzerprofil. Das Smartphones kann als TV-Fernbedienung eingesetzt werden. Ein Spiel oder Video stoppt, wenn der Betrachter die Augen vom Bildschirm nimmt. Als Zubehör gibt es eine kabellose Ladestation sowie Armbänder, um Schritte, Kalorien und Wege zu erfassen.

Das S4 kommt Ende April ab 729 Euro in den Handel. Erste Versender bieten es für 649 Euro an, bei der Telekom und Amazon kann man das Gerät vorbestellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here