Laut den Martforschern von IDC hat Apple im zweiten Quartal des Jahres (April-Juni) 3,6 Millionen Smartwatches verkauft. Während Apple ansonsten laut damit prahlt, wie viele iPhones oder iPads am ersten Verkaufswochenende über die Ladentheke gehen, gibt sich der Konzern bei der Apple Watch extrem bedeckt. Die Verkaufszahlen für die Apple Watch, die seit dem 24. April 2015 verkauft wird, stehen im Quartalsbericht unter „Other Products„. Mit 2,64 Milliarden Dollar liegt der Umsatz bei diesen „übrigen Produkten“ in Apples drittem Quartal (April – Juni) 56 Prozent über dem Vorquartal. Doch welcher Anteil davon auf die Uhren entfällt, bleibt unklar. „Wir hatten einen großartigen Start mit der Apple Watch„, lässt sich CEO Tim Cook zitieren.

Laut IDC landet Apple damit auf Platz 2 hinter Fitbit in seiner Marktübersicht für Wearables mit einem Marktanteil von knapp 20 Prozent. Fitbit hat weltweit 4,4 Millionen seiner Armbänder im zweiten Quartal verkauft. Apples Schweigen ist somit umso erstaunlicher. Aus dem Stand auf Platz 2 zu landen ist ein Erfolg. Vor allem, wenn man die Preise vergleicht. Für eine Apple Watch muss der Träger zwischen 400 und 18.000 Euro investieren. Bei Fitbit reichen die Preise für die Aktivitätstracker von 60 bis 250 Euro

Wearables

Mehr erfahren, werden wir frühestens am 9. September 2015. An diesem Tag hat Apple zu einer weiteren Produktpräsentation nach San Francisco geladen. Die Einladung verrät: Es geht um Siri und höchstwahrscheinlich auch um das nächste iPhone. Traditionell gibt Tim Cook in seiner Rede auch einen Überblick zu Verkaufserfolgen. Es wäre sehr merkwürdig, wenn die Apple Watch hier nicht erwähnen würde bzw. weiterhin zu den Verkaufszahlen schweigen würde.
Siri iPhone Apple Präsentation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here