Wie praktisch, die Aria-Waage sendet  Messergebnisse direkt an das Fitbit-Konto. So hat man in der gleichnamigen App sein Körpergewicht stets im Blick. Der Trend zu Wearables in Form von Schrittzählern ist unverkennbar. Doch die Armbänder sind (Daten-)Inseln. Der Nutzer erfasst seine Schritte und vielleicht noch seinen Schlaf. Doch Ernährung und Gewicht muss er manuell erfassen. Mit WLAN-fähigen Waagen wird das Ganze etwas einfacher.

Apple hat bereits den ersten Schritt zu einer Vereinfachung getan, indem das iPhone 5S mit seinen Sensoren Bewegungen des Trägers erfasst, die der M7-Prozessor an die jeweilige Fitness-Apps weitergibt. Ein Schrittzähler am Arm ist nicht mehr notwendig. Und mit dem HealthKit ab iOS 8 geht Apple noch einen Schritt weiter. In der kommenden Version des Betriebssystems aggregiert das Smartphone auf Wunsche sämtliche Körperdaten von Herzfrequenz, über Blutdruck und -gruppe bis hin zu getanen Schritten.

Wiegen leicht gemacht

Das eigene Körpergewicht wird man allerdings niemals mit iPhone und iPad ermitteln können. Hier bieten sich Funk-Waagen an, die ihre Messergebnisse an eine App oder ein Online-Konto übertragen. Im Zusammenspiel mit dem Armband Flex hatte ich die Aria Körperwaage von Fitbit im Test. Die schwarze Waage mit der dunklen Glasoberfläche (31,2 x 31,2 cm) macht sich gut im Bad. Sie ist leicht (1,93 kg) und flach genug (3,34 cm), um nach Gebrauch wieder unter dem Schrank zu verschwinden. Es gibt keinerlei Knöpfe, nur ein rundes Display, das Gewicht, Körperfettanteil und die Initialen des Nutzers anzeigt. Ganz erstaunlich ist, wie schnell die Aria das Körpergewicht angibt. In Sekundenbruchteilen leuchtet ein blauer Kilogramm-Wert gefolgt von einer Prozentangabe (Körperfett) auf. Danach signalisiert ein Pfeil die Datenübertragung zum Fitbit-Online-Konto, mit dem auch die Smartphone-App synchronisiert. Körperwaage Aria von Fitbit

Anzeige

Den Fettanteil im Körper misst die Waage mithilfe von Elektroden in der Glasoberfläche. Sie senden einen schwachen elektrischen Impuls (also nicht mit einem Herzschrittmacher nutzen) durch den Körper. Anhand des Wechselstromwiderstands (Impedanz) errechnet die Waage den Körperfettanteil.

Den Body Mass Index zeigt die Aria nicht an. Doch aufgrund der hinterlegten Körpergröße wird der BMI in der App errechnet. Da Fitbit auch Alter und Geschlecht des Nutzers kennt, zeigt der Verlauf auch Übergewicht bzw. Adipositas (Fettleibigkeit) an.

Die Familien-Waage

Bis zu acht Personen in einem Haushalt können die Aria nutzen. Die Waage unterscheidet die Nutzer anhand ihres Gewichts. Solang die Körpergewichte sich um mindestens vier Kilogramm unterscheiden, klappt das ganz hervorragend. Also bei Mutter, Vater, Kind haut das hin, in Wohngemeinschaften könnte es schwieriger werden. Erkennt die Waage eine Person nicht, kann man das Gewicht unter “Gast” erfassen und später im Fitbit-Konto einer Person zuordnen. Alternativ steigt man von der Waage. Mit einem Fußdruck wechselt man nun zwischen den Initialen aller Nutzer. Wird das eigene Kürzel im Display angezeigt, wartet man ab, bis die Fortschrittsanzeige erscheint und das Messergebnis wird den Initialen zugeordnet.

Abnehmen in der Gruppe

Ganz ohne weiteres Zutun überträgt die Waage das Körpergewicht und man behält ohne großen Aufwand die Entwicklung im Auge. Im Zusammenspiel mit einem der Bewegungstracker von Fitbit ist das enorm praktisch. Auch die Einrichtung der Waage ist einfach. Sobald die Plastiklasche aus dem Batteriefach entfernt wurde, startet der Einrichtungsmodus. Dazu verbindet man das iPhone mit dem WLAN-Signal der Waage und startet den Assistenten in Safari. Alternativ kann man am Rechner ein Fitbit-Programm herunterladen und installieren. Im ersten Schritt benötigt man ein Konto bei Fitbit, das dient als Datenzentrale. Hier hinterlegt der Nutzer Alter, Geschlecht, Geburtsdatum und seine Initialen für die Aria-Anzeige. Man kann der Waage einen Namen geben und die Maßeinheit (Kilogramm, Pfund) festlegen. Im letzten Schritt verbindet man die Aria-Waage mit seinem WLAN. Aus der Menü-Oberfläche des Fitbit-Kontos verschickt man per Mail Einladungen an die übrigen Waagen-Nutzer. Jeder benötigt ein eigenes Fitbit-Konto. In den Privatsphäre-Einstellungen legt man fest, wer das Körpergewicht sehen darf – falls man einen innerfamiliären Wettbewerb daraus macht.

Die Energie zum Wiegen und Übertragen der Daten liefern vier AA-Batterien, die mitgeliefert werden. Die Aria gibt es in den Farben Schwarz und Weiß direkt beim Hersteller für 119,95 Euro oder einige Euros günstiger bei Amazon.

 Diese Waagen können funken

NameAriaLibraOnline-Waage WS 30Targetscale 2Wireless Body Analysis ScaleYouw8
HerstellerFitbitRuntasticWhitingsMedisanaiHealthYouTrack
Erfasst:Gewicht, Körperfett,

BMI

Gewicht, Körperfett,

BMI

Gewicht,

BMI

Gewicht, Körperfett,

BMI

Gewicht, Körperfett,

BMI

Gewicht, Körperfett,

BMI (arbeitet mit einem Sensor am Router)

Max. Nutzer88842010
AppFitbitRuntastic

Libra App

u.a. RunKeeper, MyFitnessPal, ZielgewichtVitaDockiHealth MyVitalsYouTrack Dashboard
Preis (UVP)119,95 €129,99 €99,95 €129,95 €119,99 €139,00 €

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here