Apple hat Replay als App des Jahres ausgezeichnet. Die Macher durften ihren Video-Editor schon bei der letzten Apple-Produktpräsentation auf der Bühne vorstellen. Das dürfte zur Popularität und der Auszeichnung beigetragen haben. Spiel des Jahres ist Threes!, eine nette Zahlenkombination.

Verzerrtes Bild

Die ersten 15 Plätze bei den meistgekauften und meistgeladenen Apps belegen Spiele, Soziale Netzwerke, Landkarten, Messenger und Medien. Die haben das sicherlich alle verdient, allesamt praktische, nützliche und unterhaltsame Apps. Doch irgendwie ist es ein verzerrtes Bild der iPhone-Nutzung, die nicht der Wirklichkeit entsprechen kann. Die großen Interessensgebiete, oder sollte ich Leidensgebiete sagen, Sex und Glücksspiel fehlen fast vollständig. Natürlich gibt es dank der strengen Zulassungsvorschriften von Apple keine nackte Haut und sexuellen Inhalte im App-Store. Das höchste der Gefühle sind Flirt-, Partner- und Chat-Apps. Aber auch die sind bei den beliebtesten Apps 2014 nur schwach vertreten. So schafft es die Dating-App Lovoo nur auf Platz 20 der meistgeladenen Apps. Die Ober-Flirt-App Tinder, die jeden Menge Berichterstattung bekommen hat, landet gerade mal auf Platz 38.

Die klassischen Partner-Such-Apps für Singles mit Niveau, Akademiker und andere vermisse ich komplett in den Top 50 der Gratis-Apps. Erstaunlich. Dass es jedoch eindeutige Apps im Store gibt, belegen Beispiele wie Pure. Bei dem unverfänglichen Namen denkt man an nichts Sündiges, doch hier geht es um das Finden von Partnern für einen One-Night-Stand. Es gibt sie also die Schmuddel-Apps, nur eben nicht in den Top-Listen.

Anzeige

Plätze am Spieltisch bleiben leer

Bei den beliebtesten Apps 2014 fehlen auch die Vertreter aus der Casinowelt, wie beispielsweise Casino.com Deutschland. Viele Erwachsene setzen gern mal alles auf eine Karte. In der Unterrubrik Casino bei den Spielen finden Interessierte im App-Store eine enorme Auswahl. Mit Apps wie der von Casino.com kann man nur zum Spaß als auch mit richtigem Geldeinsatz Roulette spielen, den Hebel an Slot-Machines ziehen oder beim Kartenspiel wie Blackjack und Poker sein Glück versuchen. Doch trotz des umfangreichen Angebots schafft es in Deutschland keine Glücksspiel-App in die Charts der beliebtesten Apps für 2014.

Doch dann überrascht Apple einen: In den USA liegen gleich zwei Casino-Angebote unter den zehn umsatzstärksten Apps. In den USA verdient Apple – zumindest mit Glücksspiel – also gut mit. 30 Prozent des Preises sowie der In-App-Käufe gehen an den Plattform-Betreiber.

Beliebtesten Apps 2014 in den USA mit dem größten Umsatz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here