Bild kostet nun 79 CentDie Bild-App aus dem Axel Springer Verlag kostet ab heute 0,79 €, für Welt Mobil muss gleich 1,59 € berappt werden. Die Preise verstehen sich als Abo-Preise und gelten für die ersten 30 Tage der Nutzung. Nach Ablauf des Monats kann der Nutzer zwischen zwei Abo-Modellen wählen. Wer die Printausgabe der Boulevardzeitung bereits am Vorabend als PDF-Version lesen möchte, zahlt 3,99 € pro Monat. Wer darauf verzichten kann, wird mit 1,59 € monatlich zur Kasse gebeten. Bei der Tageszeitung Welt sind es 4,99 € mit der Vorab-Version und 2,99 € ohne.

Breaking News“ und aktuelle Sportergebnisse werden über die Push-Funktion direkt auf dem Display des iPhones angezeigt. Die Startseiten der beiden Zeitungs-Apps sind mit individuellen und regionalen Inhalten frei konfigurierbar. Weiter heißt es in der Pressemitteilung des Verlages in bestem Marketing-Deutsch: Eine innovative und komfortable Menüführung sowie zusätzliche Services, wie beispielsweise der Nachrichten-Globus iWELT mit Exklusiv-Nachrichten eines weltweiten Korrespondenten-Netzwerks, ermöglichen ein völlig neues Erlebnis der Nachrichtennutzung.

Natürlich lässt sich heute noch nicht exakt vorhersagen, wie und in welchem Tempo sich die Zahlungsbereitschaft der Nutzer entwickeln wird – Attraktivität der Inhalte und einfache Handhabung in der Abrechnung sind jedoch die beiden Grundvoraussetzungen für den Erfolg. Zudem sind für Axel Springer die Kontakte zu zahlenden Kunden aus Vermarktungssicht auf Dauer wertvoller als Kontakte zu Kunden von Gratis-Angeboten“, sagt Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG.

Noch funktionieren im Safari-Browser die Adressen wap.bild.de und wap.welt.de. Die Inhalte werden kostenlos dargestellt. Eigentlich war angekündigt, dass für iPhone-Nutzer der Browser-Zugang zu den Zeitungsseiten gesperrt wird, um sie zum Kauf zu zwingen. Kommt vielleicht noch…

5 KOMMENTARE

  1. Offen gestanden finde ich die Diskussion über ein Abo von 1,59 € / Monat peinlich. Die Jungs haben sich ECHT mit dem iPhone und dessen Möglichkeiten auseinander gesetzt und reizen das Gerät toll aus (an der Performance kann man sicher noch pfeilen).

    Aber für den Mehrwert, am Vorabend bereits die Zeitung lesen zu können, während sie vermutlich parallel erst in den Druck geht, finde ich top ! Und dafür weniger als für eine Zigarettenpackung im Monat zu verlangen erachte ich als vollkommen fair und gerechtfertigt. Wir sollten mal aufhören, immer alles „für umme“ haben zu wollen !!!

    • @Frank Ganz ehrlich, ich würde jubeln, wenn Online-Inhalte endlich vernünftig bezahlt würden – schließlich verdiene ich mein Geld als Journalist. Aber die Bild-Zeitung im PDF-Format zu liefern, wenn die Inhalte fertig sind, ist das das gepriesene „völlig neue Erlebnis der Nachrichtennutzung“? Andere Leute stellen ihre Inhalte nutzerfreundlicher zur Verfügung, wenn Sie fertig geschrieben sind… Außerdem ist man auf dem iPhone nur mit pinchen (zoomen) beschäftigt, um die kleinen Texte im PDF zu lesen. Ne, dafür gibt es von mir kein Geld (zumal mir auch die Fußballergebnisse schnurz sind). Da nutze ich bei Bedarf die kostenlose, iphone-optimierte Seite wap.bild.de und ertrage dafür die viele Werbung, diverse Volksangebote und auf der großen Webseite die vielen Pre-Roll Werbespots vor den Videos.

  2. Laut welt.de

    Um die für viele iPhone-Nutzer wichtigste Frage sofort zu beantworten: Nein, der bisherige Zugang zur Mobil-Plattform von WELT ONLINE wird nicht geschlossen oder mit einer Bezahlschranke versehen. Alle Inhalte von WELT ONLINE, die bislang über das iPhone zu nutzen waren, werden auch weiterhin frei verfügbar sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here