Freie Fahrt ohne Radarkontrolle - ein Service von Blitzer.de ProBenzin für den Oster-Ausflug ist schon teuer genug, da braucht man nicht noch ein Knöllchen für zu schnelles Fahren. Somit dürfte sich die Investition in die App Blitzer.de Pro lohnen. Das Besondere: Das Programm warnt nicht vor Radarfallen im Umkreis, sondern nur auf der gefahrenen Strecke und ist somit deutlich genauer. Die Warnungen umfassen 47.000 fest installierte Blitzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Will man von den tagesaktuellen Warnungen der mobilen Geschwindigkeitskontrollen profitieren, kostet das einmalig 9,99 Euro extra. Man kann die Funktion allerdings erstmal 14 Tage kostenlos ausprobieren.

Die Meldungen der mobilen Tempo-Fallen stammen aus einer Nutzerschaft von drei Millionen Teilnehmern, die pro Tag rund 2.000 mobile Blitzer melden. Der Betreiber, Eifrig Media aus Hamburg, ruft seine Nutzer dazu auf, keine Warnmeldungen aus dem Radio zu wiederholen, sondern nur „mit eigenen Augen“ gesehene und am besten fotografierte Kontrollen hochzuladen.

Blitzer als Teil von GPS Navigation 2

Derzeit befindet sich Blitzer.de Pro in den Top 10 der meistverkauften Apps. Entwickelt wurde die App von Skobbler, den Machern von GPS Navigation 2. Somit basiert auch Blitzer.de PRo auf deren Technologie und Open Street Map-Kartenmaterial. „Konzeption und Umsetzung haben uns überzeugt. Der Launch ist außerordentlich erfolgreich, so dass wir bereits weitere Projekte mit skobbler planen“, sagt Matthias Eifrig, Gründer von Eifrig Media.

Damit die Augen schön auf der Straße bleiben, gibt es akustische Warnungen vor entdeckten Blitzern auf der Strecke. Die App funktioniert auch im Hintergrund, als kann bei der Fahrt eine Navi-App genutzt werden, die über keine aktuellen Blitzer-Daten verfügt. Man tappt trotzdem in keine Radarfalle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here