Falls jemand von Euch Pokémon Go spielen sollte, lohnt sich ein Blick auf die Datennutzung im Mobilfunknetz

Auf den Wegen von Arena zu Arena, von Pokéstopp zu Pokéstopp und natürlich dem Eier ausbrüten wird das monatliche Datenvolumen des iPhones ordentlich beansprucht. Die App nutzt für die Straßen-Darstellung Google Maps. Wer die Karten-App installiert hat, sollte die Straßenverzeichnisse seiner Umgebung auf das iPhone laden, um sie offline nutzen zu können. Damit reduziert man spürbar den Datenhunger der Pokémons.

Pokemon Go Kartendaten offline Datenvolumen

Google Maps starten:

  • Im Menü (drei Linien) zu Offlinekarten gehen.
  • Über das blau-weiße Kreuz unten rechts einen Kartenausschnitt der gewünschten Stadt bestimmen. Der Ausschnitt lässt sich mit zwei Fingern zoomen. Oben in der Menüzeile wird angezeigt, ob der Kartenausschnitt zu groß gewählt ist bzw. wie große der Download ausfällt und ob ausreichend Speicher zur Verfügung steht.
  • Nach der Auswahl unten rechts auf Herunterladen tippen.

Die Kartendaten werden auf dem iPhone gespeichert und können selbst im Flugmodus genutzt werden, was auch für andere Apps oder die Adresssuche in der eigenen Stadt praktisch ist.

Nintendo Aktienkurs Pokemon

Pokémons lassen Aktienkurs explodieren

Das Augmented-Reality-Spiel ist inzwischen in 26 Ländern verfügbar. Die App ist seit einigen Tagen auf Platz Eins der Gratis-Apps in Apples App-Store. Für Spieleanbieter Nintendo bedeutet der unglaubliche Erfolg enorme Zuwächse. Zum einen bei den Umsätzen mit digitalen Waren (2.500 Pokémünzen für 19,99 Euro) als auch beim Firmenwert. Der Aktienkurs ist seit Anfang Juli um 108 Prozent auf aktuell 271,70 Euro gestiegen.

Am Wochenende verzeichnete der Spiele-Anbieter jedoch über mehrere Stunden Serverausfälle. Ob der Nutzer-Ansturm oder ein Hacker-Angriff (DDoS-Attacke) verantwortlich war, wurde nicht mitgeteilt. Was bei der iOS-App öfters passiert: Nach dem Einfangen eines Pokémons in die rot-weiße Kugel friert der Bildschirm ein. Die App reagiert nicht mehr auf Befehle.

Bleibt dann nur noch zu hoffen, dass der Pokémon-Server nicht gerade wieder „down“ ist, wenn Ihr es mit den Offline-Karten ausprobiert. Aktuelle Störungsmeldungen könnt hier ablesen.

2 KOMMENTARE

    • Ja, da wo nicht Apples Karten als Standart vorgesehen sind, sollten Apps auch auf Google Maps zugreifen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here