Der Akku, die Batterie…. ein leidiges Thema. Wobei es mit der Leistungsfähigkeit beim iPhone 4 schon deutlich besser geworden ist. Doch kluge Köpfe machen sich so ihre Gedanken, wie man unterwegs, weit weg von der nächsten Steckdose sein Gadget wieder aufladen kann. Der niederländische Designer Tjeerd Veenhoven aus Groningen kam auf die Propeller-Idee. Er baute ein Ladegerät mit Lüftungspropeller und iPhone-Halterung.

Einfach beim Autofahren aus dem Fenster halten oder am Fahrradlenker montieren. Allerdings müsste man dann noch sechs Stunden lang strampeln, um die Batterie vollständig aufzuladen.

Auf Nachfrage, wie weit die Produktion denn gediehen sei, schreibt mir Tjeerd: “Das ist erst mal nur ein konzeptioneller Prototyp.” Derzeit arbeitet er zusammen mit Elektromechanikern und Aerodynamik-Experten an den Spezifikationen des Zubehörs. Frühestens im Februar 2011 wird es einen industriell gefertigen Prototyp geben und damit dann hoffentlich auch einen Investor, der die Idee bis zur Serienreife bringt.

Anzeige

2 KOMMENTARE

  1. Na endlich! Jetzt kann das Energieerzeugen los gehen. Im Falle des Autofahren muss der kritische Geist jetzt nur noch die Erhöhung des Benzinverbrauches ausrechnen, den der aus dem Fenster gehaltene Wunderpropeller so erzeugt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here