Bücher über Steve Jobs gibt es viele. Doch bislang fehlt eine offizielle Biographie, die über den Segen und die Mithilfe des Unternehmenslenkers verfügt. Das ändert sich Anfang 2012, dann bringt der Verlag Simon & Schuster das Buch „iSteve: The Book of Jobs“ auf den amerikanischen Markt. Der erste Teil des Titels ist natürlich eine Anspielung auf die Apple-Produkte. Der Zweite bezieht sich auf den englischen Namen des „Buch Hiobs“ in der Bibel.

Der Autor, Walter Isaacson, arbeitet laut Verlag bereits seit 2009 an dem Werk. Er sprach mit Jobs, seinen Angehörigen, Weggefährten, Kollegen und Wettbewerbern. Isaacon war als Medienmanager beim Nachrichtensender CNN und dem Time Magazin tätig. Er hat bereits Biographien über Albert Einstein, Benjamin Franklin und Henry Kissinger geschrieben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here