Excel-Tabellen auf dem iPhone bearbeiten mit MobileFiles Pro © QuickofficeMit Quickoffice Mobile Office Suite kann man auch Excel-Tabellen auf dem iPhone bearbeiten. Einzelne Zellen lassen sich per Fingerklick anwählen und neu formatieren, mit Funktionen oder Werten versehen. Für Geschäftsanwender sicher eine nützliche Erweiterung. Die Dateien können zuhause oder im Büro per WLAN zwischen verschiedenen PCs und MACs ausgetauscht werden. Arbeitsgruppen, die über verschiedene Standorte verteilt sitzen, können Apples Serverdienst MobileMe zum Austausch der Daten nutzen.

Das Programm kann Microsoft Office Dateien, also Word, Excel und Powerpoint sowie PDFs und Dateien aus iWork auf dem iPhone darstellen. Mit MobileFiles Pro kann man sogar Ordner auf seinem iPhone anlegen, um die Dateien Projekten zuzuordnen. Wer es erstmal ausprobieren möchte, für den gibt es eine kostenlose Testversion von Mobile Files.

Update: Meine ausführliche Test-Besprechung der App steht hier.

Preis: 10,49 € , Größe: 7,4 MB

Nachtrag: Die Apple-Office-Apps aus der Programm-Gruppe iWork gibt es auch für das iPhone und iPad. Damit lassen sich nicht nur die iWork-Formate öffnen, sondern auch Microsoft-Office-Dateien aus Word, Excel und PowerPoint. Somit lassen sich Texte, Tabellen und Präsentationen auch auf den mobilen Geräten bearbeiten.

8 KOMMENTARE

  1. Hallo u. GuAbend, ich suche schon seit längerer Zeit nach excel fürs I-Phon, jedoch hatte ich noch nix gefunden, auch weil ich kein Englisch kann. Wie heißt das Programm, gern möchte ich es Laden!
    Gruß Frank

  2. Hätte ich gewusst, dass es keine „Autocomplete“ von schon vorhandenen Wörtern in der gleichen Spalte hat, hätt‘ ich’s mir nicht gekauft. Werde die App wohl „zurückgeben“.

  3. Ihr Programm (EXCEL-Testversion) ist offenbar in Österreich nicht verfügbar. – Welche Alternative können Sie mir anbieten?! Besten Dank imm voraus

    • Hallo Herr Chmel-Gregora,
      da bleibt Ihnen nur die Anmeldung im deutschen oder amerikanischen AppStore. Da Sie ja für eine Testversion nichts bezahlen müssen, können Sie sich ein Konto in Deutschland oder den USA ohne Kreditkartendaten anlegen. Sie müssen halt nur eine existierende Adresse angeben. Oder Sie bitten den AppEntwickler, seine App auch im österreichischen Store anzubieten.
      Gruß
      Dirk Kunde

  4. @Dirk

    Ich hoffe nur, Apple geht nicht gegen Nutzer mit IP Adressen aus Deutschland vor…oder wie immer es auch identifiziert wird…

    Ich habe es so gelöst, dass ich meinem 12“ G4 Powerbook (was ich eigentlich schon verkaufen wollte) einen (Web and Walk?) UMTS USB-Stick für 60 EUR spendiert habe, für meinen Complete M iPhone-Tarif eine kostenlose Multi-SIM bei T-Mobile geordert und darüber nun Word, Excel und Co. bearbeite und verschicke. Keine Zusatzkosten für Datenabruf, da dieses über den Complete Vertrag läuft. Hätte ich das PB nicht gehabt, wäre es wahrscheinlich ein Netbook (350 EUR) als Bearbeitungs- und Versandstation geworden. Aber wie Du schon sagst, muss jeder selbst wissen, iPhone Enthusiasten werden mich sowieso Lügen schimpfen… 😉

  5. Hallo,

    zwei Sachen auf die ich hinweisen möchte…

    1. Ein Artikel aus CHIP, wie man sich einen US Account zulegen kann:

    http://www.chip.de/artikel/iTunes-Store-ueberlisten-US-Account-fuer-alle_29530233.html

    Bei mir klappt es richtig gut, habe bisher allerdings nur Fernsehserien und MP3 eingekauft.

    2. Technisch ist es ja eine tolle Sache, dass MS-Office auch auf dem iPhone läuft. Aber will ich mir das wirklich auf dem kleinen Display antun? Die Excel Tabellen die ich beruflich benötige, sind nun einmal nicht die in der Werbung propagierten Sales, Expenses u.ä. Schmalfuss-Dateien, sondern haben schon größeren Umfang mit mehreren Arbeitsblättern. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Arbeiten auf dem iPhone damit Spaß macht oder produktiv ist. Und für den reinen Dateiaustausch verwende ich einfach die Mailfunktion.

    • @Enrico
      Der Artikeltipp ist klasse. Danke. Zum Einkaufen im US-AppStore werde ich sicher auch noch mal einen Anwenderbericht schreiben. Dort einzukaufen wird ja immer interessanter – preislich als auch inhaltlich.

      Tja, das mit der Praktikabilität von Excel auf dem iPhone ist so eine Sache. Ich würde wohl auch nicht stundenlang Tabellen mit komplexen Formeln damit bearbeiten wollen. Aber, wie sagt der Kölner so schön: Jeder Jeck is anders.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here