MeinFernbus bietet die Reisebuchung per Fernbus jetzt auch per App an.  iPhone-Nutzer können damit ihr Ticket unterwegs bestellen. Die Bezahlung funktioniert per Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte. Fahrgäste können sich außerdem über die nächstgelegene Haltestelle und alle dort anstehenden Abfahrten informieren. Die App beantwortet darüber hinaus die wichtigsten und häufigsten Fragen zum Reisen mit MeinFernbus. Mitbewerber Flixbus ist schon etwas länger mit einer App dabei. Wer die Preise unterschiedlicher Anbieter auf einer Route vergleichen möchte, dem sei Busliniensuche – Fernbus App empfohlen.

QR-Code auf dem iPhone

Alle Buchungen über die zweisprachige App (Deutsch/Englisch) von Mein Fernbus werden direkt auf dem Smartphone gespeichert. Außerdem können Fahrgäste Buchungen, die sie auf der Webseite getätigt haben, ganz einfach zur App hinzufügen. Dazu müssen nur die Buchungsnummer und der Name oder die E-Mail-Adresse angegeben werden. Mit dem Express Check-In Feature können Fahrgäste auf diese Weise direkt mit dem QR-Code in den Bus eingecheckt werden. Die Buchungsbestätigungen müssen nicht mehr ausgedruckt werden, was die Umwelt schont.

Umweltfreundliches Reisen per Fernbus

Ebenfalls umweltschonend ist die Option der CO2-Kompensation. MeinFernbus bietet seinen Kunden die Möglichkeit, die durch ihre Reise entstandenen Treibhausgase durch eine Spende vollständig zu kompensieren. Dafür wird während des Buchungsvorgangs auf Wunsch der individuell entstehende CO2-Ausstoß errechnet. Darauf basierend ergibt sich ein Ausgleichsbetrag, der auf den Ticketpreis aufgeschlagen wird (z. B. Berlin – Hamburg, einfache Fahrt für 1 Person: 0,22 Euro). Mit den Ausgleichsbeträgen unterstützt MeinFernbus vorrangig in Entwicklungs- und Schwellenländern internationale Klimaschutzprojekte, die zu einer Reduktion des CO2-Ausstoßes beitragen.

Unterwegs gute Unterhaltung

Über das Media Center im Bus haben Fahrgäste per WLAN mit ihren eigenen Smartphones und Tablets kostenlosen Zugriff auf Filme und weitere Medienangebote. Zudem können Reisende dank der eingesetzten LTE-Technologie schneller als bisher an Bord der grünen Busse im Internet surfen. Die Technologie wird zunächst in die Neufahrzeuge der MeinFernbus-Flotte eingebaut, die Nachrüstung der restlichen grünen Busse erfolgt bis Herbst 2015. Darüber hinaus können von März bis November auf allen MeinFernbus-Linien bis zu fünf Fahrräder transportiert werden (9 Euro pro Fahrrad und Strecke). Damit ist der MeinFernbus die ideale Reiseoption für Fahrrad-Ausflüge.

Bahn unter Druck

Kleiner Reisetipp am Rande: Wer Bahnreisen über die Vergleichsportale für Fernbus-Reisen bucht, fährt oft günstiger als wenn man bei direkt unter Bahn.de bucht. Die Bahn reagiert damit auf die erfolgreiche Konkurrenz im Fernverkehr. Die Fernbusse sind mit ein Auslöser für die Diskussion um die Umgestaltung der BahnCard.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here