Stromberg auf dem iPhoneFernsehserien auf dem iPhone machen richtig Spaß. Gut, David Lynchs Meinung dazu kennen wir, darum startet der deutsche iTunes Store wohl auch erstmal nur mit Fernsehserien. Die gibt es ab 1,99 Euro, doch kann man an Folgen von Stromberg, Dr. Psycho und Pastewka auch günstiger kommen. Die Produktionsfirma Brainpool hat mit MySpass.de eine eigene kostenlose Plattform im Web. Da gibt es allerlei Serien wie Rent a Pocher (Oliver Pocher), Ladykracher (Anke Engelke), Made in Germany (Kaya Yanar) und, und, und… Das ist ein Wahnsinnsangebot. Die Filme laufen als Flash-Stream – heißt man muss sie am Rechner anschauen, wenn sie laufen. Im Büro ist das – außer man heißt Stromberg – nicht die beste Idee. Mein Tipp: Mit dem Orbit Downloader die Filme auf die Festplatte ziehen. Das funktioniert mit allen Flash-Filmen, ob nun aus der ZDF-Mediathek oder bei YouTube & Co.

Für die Umwandlung vom Flash-Format (FLV) in ein Format, dass das iPhone versteht (MP4, H.264) braucht man auch ein Programm. Da kursiert viel im Web, war mir aber alles zu kompliziert. Und wie der Zufall es so wollte, bot mir die Fairclick GmbH aus Köln an, ihr Produkt iCherry zu testen. Das habe ich getan und war begeistert. Einfach die Filmdatei auswählen und auf Start drücken – die Konvertierung beginnt. Wer will, kann vorher noch den Ausschnitt bestimmen, Helligkeit oder Kontraste nachregeln. Bei den Formaten hat man die Wahl zwischen MPEG4 und H.264 in den Formaten 480 x 230 oder 640 x 480 Pixel.

Zur Umwandlung eignen sich aber auch viele andere Videoformate wie AVI, MOV, RM, RMVB, DAT oder ASF. Ich habe es noch mit einem Windows Media Video probiert (wmv), was einwandfrei funktioniert hat. Die Bildqualität bei den Ausgangsvideos ist 1a – das muss vorher natürlich auch entsprechend gewesen sein. Doch die Flash-Videos haben auch im Vollbildmodus eine erstaunlich gute Qualität. Die Zeit der Zigarettenschachtel-großen Ruckelbilder ist vorbei.

Von iCherry gibt es sechs Produktvarianten, die jeweils 29,99 Euro kosten. Im Wesentlichen geht es aber entweder um die Konvertierung von Webvideos oder von DVDs für das iPhone oder den iPod Touch. Man kann die Software vorher kostenlos testen, hat dann aber im Film „Testversion“ quer über den Bildschirm stehen. Mit iCherry lassen sich aber auch Audiodateien in das Format für den iPod umwandeln.

Besonders reizvoll ist natürlich an Originalversionen amerikanischer Serien oder Filme zu kommen. Dafür ist Hulu.com das perfekte Angebot. Die Plattform, an der auch NBC und die News Corp. beteiligt sind, zeigt einen Tag nach Ausstrahlung Serien wie die Simpsons, Dr. House, The Office oder auch Filme wie „The Usual Suspects“ oder „The Big Lebowski“. Auch hier sind die Filme in Flash und in bester Bildqualität. Leider lässt das System nur Rechner mit amerikanischer IP-Adresse zu.

Aber auch das kann man umgehen. Dazu benötigt man nur einen kostenlosen Account bei Hotspot Shield von AnchorFree. Das Angebot ist eigentlich für das Surfen an öffentlichen Hotspots (WLAN) gedacht. Es schützt die Funkverbindung zwischen Laptop und Sender, indem es ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) einrichtet. Eine Art Tunnel, durch den die Daten ungesehen passieren. Der Vorteil: Der Server weiß dabei nicht, dass die Anfragen aus Europa kommen, weil eine neutrale IP-Adresse übermittelt wird.

Die Download-Raten sind dabei nicht sonderlich berauschend – man braucht Geduld. Aber die Simpsons im Original sind cool, bei Dr. House bin ich leider wegen der medizinischen Fachtermini schnell ausgestiegen… Dann war es auch nicht so schlimm, dass iCherry die US-Serien nicht für das iPhone konvertieren wollte. Das Programm hat sich nur die Tonspur gegriffen und das Bild beständig ignoriert.

Zum Thema „Film“ siehe auch: Filmklassiker in der Hosentasche

4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here