Flash kommt auf Smartphones - außer dem iPhone © AdobeAdobe präsentiert heute auf seiner Entwicklerkonferenz MAX in Los Angeles die Flash Player Version 10.1. Damit wird Flash auf PCs, Netbooks und Smartphones laufen. Eine Public Beta für Windows Mobile und Palms Web OS wird noch in diesem Jahr erwartet. Anfang 2010 kommen dann Beta-Versionen für Googles Android, Nokias Symbian und für RIMs Blackberry. Wer fehlt? Richtig Apple. Trotz gegeteiliger Beteuerungen, ist kein Flash auf dem iPhone in Sicht. Wir werden mit dem blauen Legostein noch eine Weile leben müssen.

Adobe führt einen Industrieverein Open Screen Project mit rund 50 Mitgliedern an, um Mulitmediainhalte ohne Rücksicht auf Betriebssysteme auf alle Endgeräte zu bringen. Mitglieder sind unter anderem: Antena 3, Atlantic Records, ARM, BBC, Burda, Cell, Chungwha Telecom, Cisco, Comcast, Conde Nast, Daum, Disney Interactive, Fox Mobile, Google, HTC, Intel, LG Electronics, Lionsgate, Marvell, Motorola, MTV Networks, NBC Universal, Nokia, NTT DoCoMo, NVIDIA, OpenTV, Palm, Paramount, QNX Software Systems, Qualcomm, Stern.de, RIM, RTL, Samsung, Sony Ericsson, Texas Instruments, The New York Times, Toshiba, Verizon Wireless, Ziilabs .

Warum Apple fehlt – unklar. Im Sinne der Nutzer sollten sich Apple und Adobe bald mal einigen und persönliche Animositäten über Bord werfen. Ich vermute ja mal, Steve Jobs ist an dem Widerstand nicht ganz unschuldig.

1 KOMMENTAR

  1. Ich kann mit dem „blauen Legeostein“ auf dem iPhone sehr gut leben. Auch auf meinen Desktop-Rechnern bin ich No-Flash gewöhnt und finde das sehr angenehm. Mich stört das Fehlen also erstmal nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here