Kurz nicht aufgepasst und das iPhone stürzt zu Boden. Jeder von uns iPhone-Nutzern kennt die nervenzerreissenden Sekunden, bis man es wieder aufgehoben und den Bildschirm überprüft hat. Ist das Glas gesprungen oder heil geblieben? Zeigt das Display noch etwas an und reagiert es auf Berührungen?

Wenn das Glas Sprünge hat, kommt man über kurz oder lang nicht um eine Reparatur herum. Für diesen Fall möchte ich Euch iPhone Display Reparatur empfehlen. Das Unternehmen aus Bonn bietet einen einen einzigartigen Service an. Während andere Werkstätten die gesamte Display-Einheit tauschen, wechseln sie nur die gebrochene Scheibe des iPhone Bildschirms aus.

Somit bleibt die komplette Original Apple Technik erhalten. Im Ergebnis erhalten Kunden eine Reparatur, die einem Austausch beim Apple-Service in nichts nachsteht, dabei aber natürlich deutlich günstiger ist.

Bildschirm reparieren lassen

Sind allerdings Flecken in der Darstellung von Inhalten oder Pixelfehler im Display zu erkennen, muss das komplette Display ausgetauscht werden. In diesen Fällen kontaktiert Dich der Anbieter und bespricht mit Dir, um Du den notwendigen iPhone-Reparaturservice wünschst. Günstiger als bei Apple wird es allemal. So kostet eine Display-Reparatur beim Hersteller für eine iPhone XR 220,90 Euro. Das bietet iPhone Display Reparatur bereits für 159,90 Euro an.

In diesem Preis sind die Versandkosten in die Werkstatt nach Bonn und zu Dir zurück bereits enthalten. IPhone Display Reparatur verwendet keine billige No-Name-Ersatzteile, sondern nur Original Apple Technik. Somit gibt Dir der Anbieter auf die Reparatur eine 12 monatige Garantie.

Bei Fragen zur Reparatur oder einem anderen Anliegen, ist der Kundenservice von iPhone Display Reparatur schnell per Telefon, Chat oder Email für Dich erreichbar. Außerdem macht der Anbieter das Versprechen, dass Dein iPhone 24 Stunden nach dem Eintreffen in der Werkstatt fertig repariert ist.

Falltest mit dem iPhone 11

Beim iPhone 11 wirbt Apple mit „dem härtesten jemals hergestellten Glas“. Das stammt bekanntermaßen vom Hersteller Corning und wird unter dem Namen Gorilla Glas vermarktet. Beim iPhone 11 bestehen Vorder- und Rückseite aus Glas. Zudem gibt es bis zu drei Kameralinsen, die bei einem Sturz in Mitleidenschaft gezogen werden können. Gravitation und das neueste iPhone-Modell sind also nicht die besten Freunde.

Die Redaktion von Cnet hat daher einen Falltest mit dem iPhone 11 durchgeführt. Aus unterschiedlichen Höhen bis zu 3,35 Metern (11 Fuß) lassen sie das Smartphone auf den Steinboden fallen. Aber seht selbst.

Immer größere Displays

Wem das iPhone herunterfällt, ist in guter Gesellschaft. Laut einer Umfrage des US-Unternehmens Square Trade werden allein in den USA 50 Millionen Smartphone-Bildschirme beschäfigt. 66 Prozent der Befragten hatten im abgelaufenen Jahr einen Schaden an ihrem Smartphone. Bei 29 Prozent davon war der Bildschirm betroffen. Kein Wunder. Das Smartphone zählt eindeutig zu den Geräten, die wir am häufigsten als auch am längsten pro Tag benutzen. Der Trend wird sich auch kaum umkehren, so lange die Bildschirmdiagonalen wie beim iPhone 11 Pro Max (16,5 cm Diagonale) weiter wachsen. Diese Gerät kann kaum noch jemand einhändig festhalten und bedienen. So passiert es beim Laufen ganz schnell, dass so ein großes iPhone herunterfällt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here