Und noch ein TV-Guide. Die Auswahl an Fernsehprogramm-Apps dürfte so langsam die Zahl der gedruckten TV-Programmzeitschriften übersteigen. Wir haben uns HD+ TV Guide dennoch angesehen und festgestellt, dass es neben der Programmübersicht und der Watchlist zwei durchaus interessante Funktionen gibt:

  1. Der Such-Agent durchstöbert das TV-Programm nach zuvor festgelegten Stichworten (Schauspieler, Genre, Jahr, Land) und schlägt passende Inhalte vor. Mit “Rebecca” verfügt die App über einen selbstlernenden Algorithmus, der die Vorlieben des Nutzers im Laufe der Zeit immer besser kennenlernt.
  2. In der Rubrik Inspiration  schüttelt man das iPhone. Es dreht sich ein farbiges Dreieck mit Stichworten wie dramatisch, fiktiv, sportlich und kinderfreundlich. Je nachdem, wo das Dreieck stehen bleibt, gibt es passende Vorschläge.

HD+ TV Guide

Wer bereits SAT>IP nutzt, kann das Fernsehsignal auch auf seinem iPhone sehen. Bei der Technik wandelt der Sat-Receiver das Fernsehsignal in IP-basierte Daten um, die über das Heimnetzwerk auf die Geräte (Smartphone, Tablet, Fernseher, Monitor) übertragen werden.

Anzeige

Doch wer schaut in Zeit von Streaming à la Netflix, Watchever und Amazon Video noch lineares Fernsehen? Über die Zukunft des TVs und seine Verbreitung hat iPhone-Fan.de mit Georges Agnes von HD+ gesprochen:

iPhone-Fan.de: Wie kann eine App wie der HD+ TV Guide das klassische TV-Programm für die Nutzer wieder interessanter machen? Gegenüber Streaming-Angeboten verlieren die klassischen Sender doch massiv an (jungen) Zuschauern.

Georges Agnes: Das TV-Programm an sich können wir von HD+ nicht beeinflussen, hier sind die Fernsehmacher gefordert. Unsere kostenlose App, der HD+ TV Guide, kann aber dazu beitragen, dass sich Fernsehdeutschland wieder besser im Fernsehdschungel zurecht findet. Denn unsere App bietet nicht nur einen Überblick über das laufende Programm von über 200 Sendern, sondern ermöglicht auch das Zusammenstellen von individuell konfigurierbaren Senderlisten mit den persönlichen Lieblingshighlights. Dank des HD+ TV Guides verpassen die App-Nutzer künftig auch kein EM-Spiel oder keine Lieblingsserie mehr, denn pünktlich vor dem Anstoß bzw. vor dem Beginn der Sendung erinnert die App den User an den Sendestart. Und die Halbzeitpause können User zum Austausch mit ihren Freunden nutzen, denn der HD+ TV Guide hat eine Schnittstelle zu Facebook. Mit „Rebecca“ gewinnen User noch eine zusätzliche „Freundin“ hinzu: Die selbstlernende Empfehlungs-Engine „Rebecca“ lernt mit jeder Interaktion des Nutzers die persönlichen Vorlieben des Users rund um die Auswahl des TV-Programms besser kennen und unterbreitet Programmempfehlungen. Wir verstehen unseren HD+ TV Guide als Lotsen zum individuellen TV-Vergnügen, der vor allem eins machen soll: Spaß!

iPhone-Fan.de: Warum ist Satelliten-TV eine gute Alternative zum Kabel und DVB-t2? Technisch, Kosten, Komfort.

Agnes: Satelliten-TV ist mehr als eine gute Alternative zum Kabel und zu DVB-T2 – der Satellit ist seit Jahren der reichweitenstärkste Empfangsweg in Deutschland: Mit 17,9 Millionen TV-Haushalten erreicht der Satellit 2015 einen Marktanteil von fast die Hälfte aller TV-Haushalte. Dahinter folgt der Fernsehempfang via Kabel, über den sich 16,5 Millionen Haushalte versorgen. Das digitale Antennenfernsehen DVB-T folgt mit 1,9 Millionen Haushalten und 1,7 Millionen Haushalten sehen das lineare Programm über Internet (IPTV). Die Zahlen zeigen einmal mehr: Viele Zuschauer setzen eben auch beim Thema Fernsehen auf Qualität, Vielfalt – und Wahlfreiheit. Ob SD, HD, Ultra HD, frei empfangbar, HD+ oder Sky: Im Gegensatz zu anderen TV-Infrastrukturen bietet der Satellit alles, ohne Verpflichtung, ohne Fußnoten.

Auf der Orbitalposition 19,2 Ost übertragen die Astra-Satelliten rund 300 Kanäle – darunter sowohl öffentlich-rechtliche und private Sender, von den großen bekannten Sendern bis hin zu speziellen Spartensendern und regionalen Programmen – in deutscher Sprache. Insgesamt versorgt Astra TV-Haushalte in Europa mit über 2.000 Fernseh- und Radiokanälen – und zwar ganz egal, wo Sie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz leben. Zu diesem Ergebnis ist übrigens auch die Stiftung Warentest gekommen: „Die größte Auswahl bietet der Satellit Astra. Er überträgt alle öffentlich-rechtlichen Sender in Standard- und in hoher Auflösung (SD und HD) sowie die Privaten in SD ohne Gebühren.“ Und auch für die Zukunft ist Astra bestens gewappnet: Denn schon jetzt kommen Satelliten-TV-Nutzer in den Genuss von UHD-Sendern.

iPhone-Fan.de: Lassen Sie uns einen Ausblick auf die Entwicklungen im TV-Bereich werfen. Wie werden wir morgen Fernsehen?

Agnes: Werfen wir doch nochmal einen Blick zurück in die Vergangenheit, ehe wir uns der Zukunft widmen: Früher genoss der TV-Bildschirm die alleinige Aufmerksamkeit der Zuschauer. Heute sieht das zugegebenermaßen etwas anders aus: Mittlerweile schaut Deutschland nicht mehr nur am Fernseher, sondern auch am Computer, Tablet und Smartphone fern. Die rasante Verbreitung von Smartphones und Tablets sowie der hohe Stellenwert von Facebook, Twitter & Co. insbesondere bei jüngeren Zielgruppen werden diese Entwicklung noch befeuern.

Dennoch: Wir sind überzeugt davon, dass das lineare Fernsehen sich auch in Zukunft gegen die zunehmende Konkurrenz behaupten wird. Für Events wie die Fußballeuropameisterschaft oder die Olympischen Spiele wird sich Fernsehdeutschland auch künftig weiterhin vor dem Fernseher oder beim Public Viewing versammeln, um mit DIE· MANNSCHAFT mit zu fiebern. Und auch gemeinsame Tatort-Fernsehabende mit der ganzen Familie wird es weiterhin geben. Was in diesem Zusammenhang aber bestimmt noch deutlich an Beliebtheit gewinnen wird, ist das Second-Screen-Verhalten, also die Parallelnutzung von Fernsehen und Internet, wie sie heute schon von vielen Digital Natives gelebt wird. Dieser Entwicklung sehen wir aber positiv entgegen, weil wir sie als Ergänzung und nicht als Ersatz des linearen Fernsehens sehen. Und wenn ich einen Blick in die Glaskugel werfen, dann sehe ich, dass auch die Digital Natives Familien gründen – da wird das Lagerfeuer-Feeling in Form gemeinsamer Fernsehabende eine neue Bedeutung einnehmen.

Aber zurück zur Gegenwart: Mit unserem HD+ TV Guide bieten wir ja bereits jetzt eine entsprechende Second-Screen-App an. Ein zusätzliches Indiz dafür, dass wir Zukunftsthemen nicht nur genauestens im Blick haben, sondern auch direkt handeln, wenn uns eine Entwicklung sinnvoll und zukunftsweisend erscheint. Aber natürlich sehen wir auch die Fernsehmacher in Zukunft weiterhin in der Pflicht: Sie entscheiden durch die Programmauswahl, welche Wahl der Zuschauer trifft: Einschalten oder Abschalten.

Über: Georges Agnes

Georges Agnes HD+Der 1969 geborene Luxemburger ist seit 2007 Geschäftsführer Operations und Produktentwicklung bei der HD PLUS GmbH. Sie ist ein Tochterunternehmen der SES-Gruppe, der Satelliten-Betreiber ist hierzulande u.a. bekannt für seine Astra-Satelliten.
Agnes absolvierte sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Panthéon-Sorbonne in Paris und der London School of Economics. Er ist bereits seit 1996 für die SES Gruppe in unterschiedlichen Funktionen tätig, unter anderem in den Bereichen Business Development und Corporate Development. Von 2002 bis Juni 2007 war er als Vice President Business Development bei SES ASTRA hauptverantwortlich für die strategischen Entwicklungen des Bereichs Service Development. Nur mit HD+ können Satelliten-TV-Haushalte die Angebote von über 50 privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern in HD-Qualität sehen. Aktuell wird HD+ in über drei Millionen Satelliten-Haushalten in Deutschland genutzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein