Apple eröffnet eine weitere Runde im Katz-und-Maus-Spiel mit den Hackern. Das iPhone Dev Team schreibt, dass Apple eine bislang genutzte Lücke im kommenden iOS 5-Betriebssystem geschlossen hat.

Danach wird ein Downgrade auf eine ältere Version als das iOS 5 nicht mehr möglich sein. Die Funktionsweise des so genannten APTickets wurde von den Apple-Entwicklern verändert. Der Wert des Tickets ändert sich mit jedem Neustart des iPhones und wird mit einem Apple-Server abgeglichen. Bislang wurde das mit gesicherten SHSH-Hashes umgangen, funktioniert allerdings nur bei gleich bleibenden APTicket-Werten.

Komplexe Angelegenheit, doch vereinfacht lässt sich sagen, dass damit ab Herbst 2011 vermutlich nur noch Tethered-Jailbreaks möglich sein werden. Das heißt, ein iPhone muss nach dem es komplett abgeschaltet (oder der Akku komplett leer war) mit dem Rechner verbunden werden und der Nutzer muss den Jailbreak wiederholen. Etwas mühsam, bleibt also nur abzuwarten, ob das Dev Team einen anderen Weg für den Jailbreak findet.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein