DigiTimes berichtet, das die Produktion des nächsten iPhones 5S mit Verzögerung anlaufen könnte. Grund sind technische Probleme beim Fingerabdruck-Sensor sowie einem Bildschirm-Bauteil (LCD Driver Integrated Circuits). Deren Massen-Produktion sollte eigentlich Ende Juni anlaufen, um die Endmontage des Smartphones im Juli beginnen zu können. Laut dem Zeitungsbericht sollen von der neuen iPhone-Version drei Millionen Geräte gefertigt werden, um damit im September in den Handel zu gehen. Der Verkaufstermin dürfte sich aufgrund der Schwierigkeiten ins vierte Quartal des Kalenderjahrs verschieben.

Den Gerüchten zufolge, stammt der Fingerabdrucksensor von AuthenTec, einem Unternehmen, das Apple im vergangenen Juli für 356 Millionen Dollar übernommen hat. Das Foto sowie das Video stammen von Pipa, einem Start-Up, dass eine Smartphone-Hülle mit integriertem Fingerabdruck-Sensor entworfen hat. Damit erhalten nur der Besitzer bzw. registrierte Personen Zugriff auf die Smartphone-Inhalte. Ob Apple in der kommenden iPhone-Version tatsächlich ein derartigen Sicherheitsmechanismus einbauen wird, ist reine Spekulation, doch hat die asiatische Fachzeitung häufig sehr gute “Drähte” in die Zulieferindustrie.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here