Die Gerüchteküche brodelt – und das bereits seit 2014. Wie wird das iPhone 7 aussehen? Was wird es können? Welche technischen Neuerungen lassen sich die Smartphone-Pioniere von Apple dieses Mal einfallen und zu welchem Datum ist das Release festgesetzt? Noch vor der Präsentation des aktuellen iPhone 6 spekulierten viele über das heiß erwartete iPhone 7. Zumindest erste konkretere Informationen erhoffen sich iPhone-Fans am 21. März, wenn Apple-Chef Tim Cook nach Kalifornien zum „Keynote“ lädt und das neue 4-Zoll-große iPhone SE vorstellt.

Infografik zum Erfolg des iPhone
Infografikquelle: iphone-fan.de

Neues iPhone 7 soll günstiger werden

Mittlerweile ist es neun Jahre her, da das erste iPhone auf dem Markt erschien. Es revolutionierte die Mobilfunkwelt nachhaltig. Greg Christie, ehemaliger Weggefährte von Apple-Gründer Steve Jobs, erzählte vor zwei Jahren in einem Interview mit dem Wall Street Journal, wie er und einige wenige Apple-Kollegen am Projekt „purple“ arbeiteten.

Christie war der Leiter des Teams, welches das erste iPhone entwickelte. Die Idee eines „Assistenten für die Hosentasche“ hatte Christie bereits 1996. Das damals als „Newton“ bekannte Gerät floppte allerdings. 2004 wurde ein neuer Versuch gewagt: Ein Telefon mit Touchscreen, das auch Musik abspielen konnte, so die erste Idee für das revolutionäre „Handy“. Der Ausgang der Geschichte ist bekannt.

Anzeige

In Deutschland war das erste iPhone nur über T-Mobile Deutschland erhältlich. 399 Euro kostete das neue Apple-Smartphone damals, ein vergleichsweise günstiges Angebot. Denn für das aktuelle iPhone 6S Plus muss teilweise bis zu 1.080 Euro auf den Tisch gelegt werden. Zugunsten besserer Verkaufszahlen soll das iPhone 7 aber günstiger werden. Im Netz kolportieren Gerüchte, denen zufolge der zukünftige Kassenschlager nicht mehr als 750 Euro kosten wird.

paragraph

Was tun mit dem alten iPhone?

Der Start eines neuen iPhone bedeutet zeitgleich auch das Ende des alten Apple-Smartphones. Für viele stellt sich dabei die Frage, was sie mit ihrem altgedienten iPhone machen sollen. Denn für gewöhnlich ist das Smartphone noch gut in Schuss und wurde ja immerhin für teures Geld erstanden. Wer sein iPhone verkaufen will, der hat gerade bei neueren Modellen gute Chancen, 75 bis teils sogar 85 Prozent vom aktuellen Neupreis des jeweiligen iPhone-Modells zu erhalten. Für die 128-GB-Version des iPhone 6Plus setzt handyverkauf.net einen maximalen Ankaufspreis von derzeit 770,47 Euro fest. Das sind ziemlich genau 200 Euro weniger als der aktuelle Amazon-Neupreis.

Doch natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, was mit dem alten iPhone angestellt werden kann. Speziell Versionen ab dem iPhone 4 und älter bringen nicht mehr allzu viel Geld ein, können dafür aber sehr effektiv im Alltag und darüber hinaus eingesetzt werden. So lässt sich das alte Apple-Smartphone beispielsweise als Fernbedienung für das persönliche TV- und Media-Center nutzen oder als Radiowecker, als Tracking-Gerät beim Sport oder ganz einfach zur Festnetz- und VoIP-Telefonie.

Nutzungsmöglichkeiten für das alte iPhone

FunktionAppPreis
Universalfernbedienung für TV oder anderweitige Mediengeräte

 

Kodi Remote0,99 Euro
Sonos Controllerkostenlos
HP All-in-One Printerkostenlos
LG TV RemoteKostenlos
Festnetz- und VoIP-TelefonFRITZ!App Fonkostenlos
ICQ – Gratis-Anrufe und Chatkostenlos
Voxer Walkie-Talkie PTTkostenlos
Tango – Gratis SMS und Videoanrufekostenlos
Musik- und RadiostationPodcastskostenlos
Google Play Musickostenlos
Tuneln Radio Pro9,99 Euro
radio.de CLASSICkostenlos
Fitness-TrackerRuntastic PRO GPS Laufen, Walken, Joggen, Fitness & Marathon Training4,99 Euro
iSki Tracker – for real skierskostenlos
Moveskostenlos
Nike+ Training Clubkostenlos

Technische Fakten, Wünsche und Spekulationen

Wie immer lässt sich Apple bezüglich des neuen iPhone-Modells nicht in die Karten gucken, auch wenn die Smartphone-Öffentlichkeit zum Zerreißen gespannt ist und endlich erste Fakten und Bilder vom neuen iPhone 7 herbeisehnt. Bis zur vermeintlichen Präsentation im September werden sich Fans aber noch gedulden müssen, denn für gewöhnlich startet Apple die Vorstellung des neuen iPhone im Herbst und bringt es erst im darauffolgenden Oktober auf den Markt. Dies wird vermutlich auch beim iPhone 7 nicht anders sein.

Ob sich eines der zahlreichen Gerüchte aus dem letzten Jahr bewahrheiten wird, bleibt letztendlich abzuwarten. Diverse Patentanmeldungen seitens Apple ließen kundige Fans des Unternehmens aus Kalifornien jedoch aufhorchen und erste Vermutungen über die Konzeptionierung des iPhone 7 zu. Vor allem das Gerücht, Apple wolle keine Kopfhörer-Buchse verbauen, sondern stattdessen ausschließlich auf Bluetooth-Kopfhörer setzen, hält sich hartnäckig und stößt auf heftigen Widerstand. Mittlerweile wurde sogar eine Online-Petition gestartet, um Apple von seinem Vorhaben abzubringen. Schon knapp 300.000 iPhone-Fans haben sich beteiligt.

Aktuelle Gerüchte über Technik und Design beim iPhone 7

  • Schlankheitskur: Der französische Tech-Blog NowhereElse.fr veröffentliche jüngst Fotos, denen zufolge das iPhone 7 um einige Millimeter flacher werden soll als die aktuellste iPhone-Version. Dabei soll auch die bei Apple-Fans ungeliebte herausstechende Linse entfernt werden.
  • Wasserscheu: Kurioserweise soll das iPhone 7 nicht mehr wasserdicht sein. Zudem soll lediglich das 5,5-Zoll-Modell zwei Kamera-Linsen erhalten.
  • Weniger Physis: Angeblich plant Apple, das zukünftige iPhone mit einem digitalen Home Button auszurüsten, der genau wie der physische Knopf das Entsperren des Smartphones oder das Aufrufen des Startbildschirms ermöglichen soll.
  • Kabellos: Die größte Befürchtung vieler Fans ist der bereits erwähnte Wegfall des Klinkenanschlusses. Somit müssten iPhone-7-Besitzer zukünftig kabellos über Bluetooth Musik hören. Angeblich soll hierdurch mehr Platz für einen größeren Akku geschaffen werden. Böse Zungen behaupten, Apple wolle seine Marktmacht durch spezielle Bluetooth-Kopfhörer für das iPhone 7 weiter ausbauen.

Ganz oben auf der Kundenwunschliste steht hingegen das kabellose Laden. Und auch wenn es für diese Funktion zahlreiche Gerüchte im Netz zu finden gibt, offizielle Meldungen sind auch in diesem Fall nicht auffindbar. Sicher scheint hingegen, dass auch beim iPhone 7 wieder auf eine neue Prozessorgeneration gesetzt wird. Wie gewohnt dürfte der zukünftige Apple A10 deutlich effizienter arbeiten als seine Vorgänger und auch etwas leistungsstärker sein. Produziert werden soll das Herzstück des iPhone 7 von der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), die Apple mit ihrer innovativen 10-Nanometer-Herstellung angeblich überzeugt hat.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein