Angeblich stellt Apple zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz WWDC am Montag, den 5. Juni 2017 (Keynote ab 19 Uhr deutscher Zeit) auch einen Siri-Lautsprecher vor. Nach Amazons Echo und Google Home (bislang nur in den USA erhältlich) ist Apple ein wenig hinterher, wenn es um den Lautsprecher-Trend geht. Dabei war Siri einer der ersten Sprachassistenten im Massenmarkt. Derzeit zeichnet sich ab, dass die Spracheingabe den Bildschirm als primäre Benutzeroberfläche ablösen könnte. Da wäre eine Siri-Box nur konsequent. „Dies könnte eine Plattform für die weitere Entwicklung der Apple Services sein„, sagt Gene Munster, Gründer von Loup Ventures und ehemaliger Apple-Analyst, gegenüber Bloomberg.

Alexa Echo dot und Google Home

 

Mary Meeker von Kleiner Perkins zeigt in ihrem Internet Trends 2017-Report, dass Amazon mit den Echo-Geräten und der Öffnung für Drittanbieter (Skills) ein enormer Erfolg gelungen ist. Google integriert seinen Assistenten nicht nur in Android-Smartphones, sondern bietet mit Google Home auch einen sprachbasierten Lautsprecher an. Samsung setzt bei seinen Geräten auf Bixby. Microsoft steckt seine Assistentin Cortana in eine Box des Hifi-Spezialisten Harman/Kardon.

Voice im Internet Trends 2017 by Mary Meeker

Seitdem ein Echo dot in meinem Haushalt Antworten gibt, bin ich davon überzeugt: Sprechen ist das neue Wischen. Das Licht, die Musik oder die Heizung lassen sich damit schneller steuern, als man das iPhone aus der Hosentasche gefummelt und aktiviert, die passende App gefunden und eingestellt hat. Hunderte Skills erweitern die Anwendungsmöglichkeiten von beruhigendem Meeresrauschen bis zu Ausgehtipps für meine Stadt. Ich lass mir auch gern die Nachrichten vorlesen. Leider verwenden alle von Tagesschau über Bild bis zum ZDF denselben Sprachbefehl: „Alexa, was ist meine tägliche Zusammenfassung?“ Dann legt Alexa los und zwar mit allen Nachrichten-Skills. Die werden dann der Reihe nach vorgelesen. Auch wenn ich nur die Nachrichten der Tagesschau in 100 Sekunden hören will. Gut macht das nur n-tv. Da sagt man: „Alexa, was gibt es Neues von n-tv?“ Naja, Anfangsschwierigkeiten eben. Der Echo dot hängt bei mir an einem Sonos Play 5 Lautsprecher (per Audiokabel). Das geht, ist aber eine „Krücke„. Ich warte auf die bereits im November 2016 angekündigte Integration von Alexa innerhalb der Sonos-App.

Alexa Skills: Alexa, was ist meine tägliche Zusammenfassung?
Bislang nutzt Apple die Apple TV-Box als Schaltzentrale für Smart Home-Anwendungen. Mit Homekit lassen sich Wärme, Kühlung, Licht, Zugang und Sicherheit steuern. Diese Aufgaben ließen sich leichter per Stimme über eine Siri-Box steuern.

Eine neue Produktkategorie böte zudem die Chance, die iPhone-Abhängigkeit bei den Umsätzen zu reduzieren. Die Verkäufe der iPads sind aktuell eher rückläufig (im letzten Quartalsbericht -32 Prozent) und auch der Absatz der Apple Watch dürfte zukünftig kaum nennenswert zulegen. Bei den Uhren meldet Apple bislang keine offiziellen Verkaufszahlen.

Was bisher bei den WWDC-Konferenzen angekündigt wurde, gibt es hier zu lesen.

Kommentar verfassen