Das Gerücht ist nicht ganz neu, erhält nun aber neuen Auftrieb: das iPhone 5 (oder wie immer die kommende Generation heißen mag) wird den Datenübertragungs-Standard LTE (Long Term Evolution) nutzen. Logisch wäre es, denn mit dem UMTS-Nachfolger surft man mit DSL Geschwindigkeit durch das Datennetz. Bis zu 100 Mbit/s sind möglich und in Einzelfällen werden davon wenigstens schon einmal 50 Mbit/s erreicht.

Das Gerät wird allerdings voraussichtlich erst im nächsten Jahr auf den Markt kommen und somit das erste iPhone sein, das Apple Gründer Steve Jobs nicht mehr miterleben darf. Allerdings wäre er sicherlich stolz auf das neue Produkt, das mit Übertragungsraten glänzen kann, die viele Festnetzanschlüsse in den Schatten stellen wird

Doch die mobile DSL Geschwindigkeit gibt es schon seit Ende 2010, seitdem allerdings nur mit Websticks. Es gibt dafür allerdings auch einige gute Gründe, warum LTE bisher im Handysektor auf sich warten ließ, denn die LTE Technologie soll auch einige Nachteile mit sich bringen, die erst einmal beseitigt werden müssen. Zum einen zählt die bis dato noch sehr schlechte Verbreitung des neuen Standards und zum anderen soll die neue Technik abermals an den Akkulaufzeiten zerren, die bei den heutigen Smartphones schon nicht so prickelnd ausfallen. Was bringt dem Smartphone Besitzer die schnellste 50 Mbit DSL Geschwindigkeit auf dem Handy, wenn nach wenigen Stunden der Akku leer ist oder der Businessmensch es nicht einmal von Hamburg nach München schafft ohne einen Ersatzakku parat zu haben.

Anzeige

Die Provider schließen mit der Technik anfänglich die weißen Flecken in ihrer DSL-Landkarte. Somit gehörten ländliche Gebiete zu den ersten Nutzern. Mittlerweile ist in Köln ein LTE-Netz der Telekom aktiv. Einen spürbaren Schub nach vorn dürfte die Verbreitung erfahren, wenn das iPhone 5 auf die Technologie setzt.

Worauf wir ebenso gespannt sein können, ist die Konkurrenz. Apple hat den Ruf eines Innovators und steht bei neuen Technologien normalerweise weit vorne. Es bleibt daher abzuwarten, ob andere Hersteller, die bereits LTE Handys angekündigt oder präsentiert haben, den LTE-Markt für sich gewinnen können oder ob LTE im Smartphone bis zum erscheinen des iPhones eine Marktnische bleiben wird.

2 Kommentare

    • @dennisoo Naja, weil es in die Reihe passen würde: 3, 3GS, 4, 4S. Musstest Du in der Schule nie solche Reihen fortsetzen? Gut, es spricht auch einiges dagegen, das sechste Modell mit einer 5 zu versehen. Aber das Schöne ist ja: Wir wissen es beide nicht genau, wie es heißen wird. Somit hat das hier nichts mit Hirn zu tun.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein