Eine Massenprügelei in einem Wohnheim für Foxconn-Mitarbeiter im chinesischen Taiyuan führt zu einer Werksschließung. “Die Produktion ruht heute, um weitere Untersuchungen durchzuführen”, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters Foxconn Sprecher Louis Woo.

Der Grund für die Massenschlägerei, die am späten Sonntag Abend begann, ist noch unklar. Augenzeugen sprechen von Schikane der Wachleute in den privat geführten Wohnblocks. Berichte und Fotos (siehe oben, das Video ist inzwischen auch gesperrt) von Augenzeugen sind mittlerweile von der Seite Sina Weibo wieder verschwunden. Laut Agenturbericht waren rund 2.000 Menschen beteiligt, 40 davon mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Die Polizei rückte mit rund 5.000 Einsatzkräften aus.

Knapp 80.000 Arbeiter in einem Werk

In dem Werk in Taiyuan, 500 Kilometer südwestlich von Peking, arbeiten 79.000 Menschen. Foxconn fertigt hier Teile für die Auto- und Unterhaltungsindustrie. Ob auch im Auftrag von Apple gefertigt werde, teilte Foxconn nicht mit. Ein ungenannter Zeuge bestätigte gegenüber Reuters, dass hier am iPhone 5 gearbeitet werde. Das legen auch frühere Berichte aus dem Werk nahe. Es ist zudem die selbe Fertigung, in der kürzlich ein Journalist der Shanghai Evenig News im Undercover-Einsatz arbeitete und die Rückseite des iPhone 5 markieren musste. Er berichtete auch von unhygienischen und unmenschlichen Zuständen in den Wohnheimen.

Anzeige

Foxconn hat viele Auftraggeber

Der taiwanesische Auftragsfertiger Foxconn arbeitet für fast alle namhaften Hersteller der Elektronikindustrie. In China beschäftigt das Unternehmen an mehreren Standorten insgesamt eine Million Menschen. Immer wieder war das Unternehmen aufgrund schlechter Arbeits- und Wohnbedingungen sowie zu niedriger Löhne in die Kritik geraten. Im Frühjahr 2012 kam es zu Arbeitsniederlegungen in Taiyuan, weil die Arbeiter für höhere Löhne, auf die Straße gingen.

Ob der Druck auf die Arbeiter in der iPhone-Fertigung ein Grund für das “Scuff Gate” ist, bleibt reine Spekulation, ist jedoch nicht komplett abwegig. Mehrere Käufer von schwarzen iPhone 5-Modellen berichten von Kratzern und Dellen auf ihren nagelneuen Smartphones. Eine defekte Maschine soll diese Spuren in der Endfertigung auf der Außenhülle hinterlassen haben, ohne dass es die Qualitätskontrolle bemerkte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here