Einen Kalender hat das iPhone doch. Ja, aber einige Dinge kann der nicht. Darüber hat sich Holger Frank von der Entwicklungsschmiede (Mobile Butler, Durion) geärgert, so dass er einen eigenen Kalender entwickelte. Der miCal – missing Calender – behebt etliche Schwächen, mit denen mal leben muss. So gibt es auch eine Wochenansicht – wahlweise mit fünf oder sieben Tagen. Und das Beste: Die kann man auch im Querformat betrachten. Dabei hat man immer die Angabe der Kalenderwoche im Blick.

Dazu gibt es noch eine Monats- und Jahresansicht. Letztere erleichtert das Vorblättern über etliche Monate oder sogar ins nächste Jahr. Hält man den gesuchten Monat länger gedrückt, springt man in die Monatsansicht, hält man einen bestimmten Tag gedrückt, springt man in die Tagesansicht. So ist die Navigation extrem schnell. Das Tacho-Symbol führt den Nutzer zur Aufgabenliste für den aktuellen Tag. Die Ansicht mit allen Terminen, Geburtstagen und der aktuellen Uhrzeit wirkt aufgeräumt und übersichtlich.

Einen neuen Termin erstellt man über das gelb-weiße Plus-Symbol. Einen Ort kann man über die Ortungsfunktion dem Eintrag hinzufügen. Ganz Schusselige können eine zweite Erinnerung an den Termin eintragen.

Anzeige

Der miCal funktioniert ab iOS 4.0. Die App hat ohne Schwierigkeiten die vorhandenen Einträge meiner iPhone-, MobileMe-, Exchange-, Google- und Geburtstagskalender übernommen. Auch die Kalender-Abos sind drin und Facebook-Events könnte er auch, wenn ich wollte.

Meine Wertung
Vier von fünf iPhones

Preis: 1,59 Euro, Größe: 10 MB

1 Kommentar

  1. Ja, für mich ist das auch die schönste Kalender-App, die der Store zu bieten hat. Vor allem die lang vermisste Wochenansicht, das Dashboard und die Geburtstagserinnerungen sind genial. Allerdings kämpfe ich mit erheblichen Ladezeiten. Der Start der App dauert auf meinem iPhone 4 ca. 40 Sekunden, und den schwarzen Aktualisierungsbalken sehe ich meist für mindestens eine Minute. Für den praktischen Einsatz ist das leider unmöglich. Ich hab den Entwicklern das Problem geschildert, die Reaktionen kamen schnell und ich hoffe auf eine wesentliche Geschwindigkeits-Verbesserung mit einem der nächsten Updates. Sobald das behoben ist, wird miCal ganz sicher meine Standard Kalender App.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein