Bei der Anschaffung eines Tablets bedenken viele Menschen nicht, dass hier genau wie beim Smartphone zusätzliche Kosten für die Internetnutzung anfallen. Damit sie möglichst gering sind, raten wir iPad-Nutzern, bereits vor dem Vertragsabschluss verfügbare Mobilfunk-Tarife zu vergleichen.

Wann benötigt man einen Datentarif für das iPad?

Ob Sie einen Vertrag für die Internetnutzung mit dem iPad abschließen müssen, hängt im Wesentlichen davon ab, wo Sie Ihr Tablet für gewöhnlich verwenden. Surfen Sie ausschließlich daheim im Internet und können das Gerät dort mit dem heimischen Drahtlosnetzwerk (WLAN) verbinden, so fallen für Sie keine Zusatzkosten an. Der Abschluss eines zusätzlichen Kontrakts ist unnötig. Sofern Sie Ihr Tablet jedoch auch unterwegs nutzen wollen, um damit Ihre E-Mails zu überprüfen, Nachrichten über soziale Netzwerke zu versenden oder im Internet nach Neuigkeiten zu suchen, so ist ein Datentarif bei einem Mobilfunkprovider Pflicht. Zwar ist es heute bereits vielerorts, zum Beispiel in öffentlichen Einrichtungen oder Cafés, möglich, sich dort kostenfrei mit einem drahtlosen Netzwerk zu verbinden, allerdings ist die Versorgung mit Gratis-WLAN längst nicht flächendeckend. Geplant ist die Einrichtung von Hotspots unter anderem in den Innenstädten von Pirmasens und Kaiserslautern, und auch Zweibrücken soll einem Bericht zufolge mit kostenlosem WLAN ausgestattet werden. Aber: Die meisten öffentlichen Hotspots glänzen nicht mit hohem Datendurchsatz. Video-Streaming oder die Aktualisierung größerer Apps werden damit zur Geduldsprobe.

Wie findet man einen möglichst günstigen Tarif?

Ein Tarifvergleich für das iPad liefert schnell das günstigste Angebot. Durchführen kann man ihn zum Beispiel online beim Verbraucherportal Verivox, wobei man dort unbedingt von den angebotenen Suchfiltern Gebrauch machen sollte. Kleine Veränderungen haben hier nämlich oftmals beachtliche Auswirkungen auf den Monatspreis. So wird der Datentarif, der im Übrigen stets eine Flatrate ist, immer teurer, je schneller man im Internet unterwegs sein will.

Anzeige

Die schnellsten Tarife bieten per LTE-Technik Surfgeschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/Sekunde, wobei sich die bessere Leistung wie auch beim Profi-iPad mit Riesenspeicher in einem besonders hohen Preis widerspiegelt. Ebenfalls draufzahlen müssen Nutzer, die zusätzlich mit dem Gerät SMS versenden und/oder telefonieren wollen. Häufig genügen Verbindungen per 3G/HSDPA. Wichtig ist ein Blick auf das Datenvolumen. Bis zu dieser Inklusivmenge surfen Sie mit voller Geschwindigkeit, danach wird es bis zum Monatsende quälend langsam.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein