Nearest Wiki zeigt Einträge je nach eigenem StandortAm Heinrich Hertz Turm in Hamburg hat man drei Jahre lang gebaut und mit 279,2 Metern ist er auch das höchste Gebäude der Stadt. Obwohl ich täglich von meinem Bürofenster aus auf den Fernsehturm schaue, wusste ich das nicht. Es ist auch nicht wirklich lebenswichtig, aber eben „nice-to-know“, wie so viele Dinge im Leben.

Außerdem hat mir die App NearestWiki das Wissen auf eine extrem futuristische Art präsentiert. Ich halte das iPhone vor meinen Körper und die Kamera zeigt mir, was sie sieht. Zeitgleich werden Dinge in meiner Nähe mit Bild und Introtext angezeigt. Wenn ich mich bewege, verändern sich auch die Einträge. Ich kann etwas über die Reeperbahn, die Bucerius Law School, den Star Club oder eben über den Fernsehturm erfahren. Der Fachmann nennt das Augmented Reality (Erweiterte Realität). Dafür nutzt die App die Kamera, den Kompass und den GPS-Chip. Von daher funktioniert die App auch nur auf dem iPhone 3G S.

Es befreit die Inhalte des Online-Lexikons Wikipedia und macht sie mobil. Man erfährt da, wo man gerade aufhält, mehr über den Ort. Es ist eine perfekte Kombination. In den Einstellungen lässt sich die Wikipedia-Sprache als auch die maximale Entfernung der angezeigten Objekte einstellen.

In der eigenen Stadt aber auch auf Reisen kann es interessant sein, etwas über das Gebäude da vorn an der Kreuzung zu erfahren oder ein geschichtliches Ereignis nachzulesen, das hier um die Ecke stattfand. Für das Geschäft der klassischen Reiseführer ist das eine enorme Bedrohung oder eine Chance, die sie umarmen sollten.

NearestWiki ist die bei weitem spannendste und interessanteste App, die mir seit langem zum Testen untergekommen ist. Ich liebe das iPhone wegen seiner technischen Möglichkeiten: Webzugang, Ortung, Foto/Video, Musik und Telefon. Eine Killer-App würde gleich alle fünf Funktionen nutzen, NearestWiki kommt immerhin auf drei. Wir dürfen gespannt sein, was da noch kommt.

Meine Wertung
Fünf von fünf iPhones

Preis: 1,59 €, Größe: 0,2 MB

3 KOMMENTARE

  1. „NearestWiki ist die bei weitem spannendste und interessanteste App, die mir seit langem zum Testen untergekommen ist“

    Das ist schon ’ne geniale Sache. Desweiteren wuerde ich DishPointer AR als den naechsten Killer App nominieren. Gerade Türksat damit installiert… Vor noch wenigen Jahren unvorstellbar, unglaublich wie das iPhone das Alltägliche revolutioniert.

  2. JETZT ärgere ich mich das erste Mal das ich kein 3GS habe!

    Bislang konnte ich dem Upgrade für viiiell Geld nichts abgewinnen. Bei Augmented Reality könnte ich schwach werden…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here