So Apples Prüfer es zulassen, kommt schon bald der Opera Mini-Browser in den AppStore. Die Alternative zu Safari soll Webseiten deutlich schneller laden. Die eingesetzte Technik nennt sich Server-Side Rendering, bei der fast alle Elemente einer Seite vor der Übertragung vom Server komprimiert werden. Die Inhalte laden bis zu 90 Prozent schneller als üblich auf einem Smartphone (siehe auch das Firmenvideo).

Opera hat Erfahrung mit Browsern auf mobilen Geräten. Es gibt Versionen für Windows Mobile, Android Smartphones und Nintendos DS. Vertreter des norwegischen Unternehmens sind zuversichtlich, dass Apple ihnen die Zulassung in den AppStore nicht verweigern wird.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein